Feed

Haupt-Reiter

Gregg

Infos

Die letzten Kommentare

Kommentar zu Preise ändern sich
Bild des Benutzers Gregg

"Selbst eine Jäger- und Sammlergesellschaft hatte einen Anführer, so wie selbt völlig ohne Mehrprodukt lebende Tierverbände Alphatiere haben. Das beweist: Erst "Wichtigtuer", dann Wertschöpfung."

- Eigentlich genau umgedreht; Wie du das schreiben kannst und dann in letzter Sekunde den Sachverhalt umdrehst.. Im einfachsten Falle gibt es nur einen Sammler. Ein einziger Sammler kann kein Anführer sein; Zwei Sammler brauchen keinen Anführer. Ein Anführer kommt erst später – mindestens per Definition und auch praktisch..

"Irgendwer wird sich das mit dem Aufbewahren und Vorsorgen ja ausgedacht und den andern erzählt haben, da sind die wenigsten in freier Entscheidung drauf gekommen..."

- Die ersten Jäger und Sammler mussten weder aufbewahren, noch großartig vorsorgen, da in ihrer Klimazone keine langfristige Zeitspanne ohne Nahrung war.. Selbst wenn brauche ich keinen Anführer, um mir zu sagen, dass ich ein paar Nüsse in die Kuhle in meiner Höhle stopfen sollte. Selbst ein Eichhörnchen kriegt das hin..

"wären es mit Verteidigung und Ordnung schon zwei"

- (Fast) jedes Privatunternehmen hat eine Hierarchie.. ganz ohne staatliche, unfreiwillige Kontrolle. Verteidigung habe ich ja bedingt eingeräumt..

"Der Rest ist Gewalt durch Existenzangst und die sozialen Zwänge sind einem Staat ähnlich oder gleich."

- Habe auch nicht behauptet, dass es ganz ohne Staat geht. Eigentlich das genaue Gegenteil.. habe gesagt, dass ich (derzeit) keine Antwort darauf habe, wie man in einer absolut freien Gesellschaft die Verteidigung realisieren würde. Gewaltverbrechen innerhalb der Gesellschaft können von privaten Sicherheitsdiensten genauso erledigt werden, wie von staatlichen.. "aber was ist mit armen Gegenden".. ja keine Ahnung; was ist denn derzeit mit armen Gegenden? In Teilen Deutschlands baut sich trotz staatlicher Hoheit eine Gesellschaft auf, die die derzeitigen Strukturen schlichtweg ignoriert.

"Wie man Ordnung ohne Sicherheitskräfte aufrecht erhält, wenn es mit den Nachbarn schon nicht klappt müsstest Du mir auch erklären."

- Siehe oben.. Sicherheitskraft ist auch nur ein Beruf..

"Der Anarchismusgedanke funktioniert nur mit rational denkenden Menschen , nicht mit solchen die aus einem Trieb oder psychischen Störung Leute berauben, vergewaltigen und oder umbringen."

- Diese Leute würden genauso zur Rechenschaft gezogen

"große Bauvorhaben ohne hierarchische Strukturen absolut beschissen"

- niemand zwingt dich, deine Firma als Kommune zu strukturieren; Wenn überhaupt ist das ein Argument gegen überbordende Bürokratie und unfreiwilligen Eingriff

"Google bitte "Crassus" einen der Mitstreiter Gaius Julius Caesars"

- Der hat eine Feuerwehr angeboten; Ich habe mich explizit auf Versicherungen bezogen

"Deine Naivität in Sachen Selbstregulierung ist herrlich. Eine Versicherung würde kalkulieren wieviele Brände es gibt und danach die Beiträge bemessen,"

- Beleidigungen müssen echt nicht sein.. besonders nicht, wenn dein Argument von Versicherungen in derzeitiger Lage ausgeht, die solche Aufgaben garnicht übernehmen DÜRFEN und außerdem davon ausgehen, dass diese von ihnen, mit Erpressung unter Mordandrohung finanzierte, 'hoheitliche Aufgaben' übernommen werden

"Feuerwehren sind nicht dazu da Schäden am Gebäude zu vermeiden, bestenfalls an den Nachbargebäuden, sondern Menschen zu retten"

- Vielleicht wären Sie es aber in einer freien Marktwirtschaft; Selbst wenn hätte die Feuerwehr der Versicherung einen Anreiz zum Löschen, um Schaden an weiteren Versicherungsnehmern abzuwenden

"und die Auswüchse die der ADAC erlangte kannst Du in den letzten Jahren gerne nochmal nachschauen..."

- Bitte etwas genauer.. wenigstens ein Stichwort; Auf die schnelle finde ich nur, dass Mitglieder den ADAC verlassen wegen Veruntreuung oder sowas.. Wenn überhaupt spricht das doch FÜR _FREIWILLIGE_ Beiträge. Wenn mir die Vorgehensweise nicht passt, gehe ich zur Konkurrenz.

"Welche Leistungen Dir wichtig sind ist nach wie vor Deine freie Entscheidung. Was Du finanzierst nicht unbedingt."

- Wenn ich etwas finanzieren muss, was mir absolut unwichtig oder gar gegen meine Wünsche geht, habe ich kein Geld übrig für Dinge, die mir wichtig sind. Die beiden Sachverhalte schließen sich gegenseitig aus.

"Du musst essen, du musst wohnen, du brauchst Krankenversorgung etc"

Und nur eines davon ist staatlich vorgeschrieben.. kurioserweise das "unwichtigste" deiner drei Beispiele..

"und in einem unregulierten Markt entstehen Monopole und Zwänge, die dir schlicht die Wahlfreiheit nehmen."

Für Windows gibt es Linux als Alternative

Für Google DuckDuckGo

Für FaceBook Minds

Für Twitter Gab

Für Outlook Thunderbird

etc, etc..

"Am Ende gibt es immer eine staatenähnliche Hierarchiebildung."

- Der Trend ist definitiv in der menschlichen Natur; Deswegen muss man auch dagegen kämpfen und erhält es nicht für lau. Wirtschaftszusammenbruch, Bürgerkrieg und Revolutionen, die mit einer Verschlechterung der Lebensqualität einhergehen, gibt es für lau.

"Wenn es keine Republik ist, dann eben ein Mafiaclan in dem das Schutzgeld der Beitrag ist und all jene Dir alles nehmen dürfen die sich zusammengefunden haben um gegenüber allen die sich nicht zusammengefunden haben Gewalt auszuüben"

- inwiefern unterscheidet sich der Staat genau von einer Mafia? Gegebenermaßen einer wohlwollenden Mafia, aber nichtsdestotrotz werden Schutzgelder eingetrieben, deren Dasein mit einer 'Gegenleistung' begründet wird

"Sei liberal und frei wie du willst, es wird jemand kommen der stärker oder zahlreicher ist und dich zu seinem Voll- oder Teilzeitsklaven machen, außer Du bist selbst Teil einer Gruppe die mindestens so stark ist, dass es sich für die andern nicht lohnt Dich zu irgendwas zu nötigen."

- das ist die Idee

"Dafür gibst du aber einen Teil deiner Freiheit auf. Ende."

- korrekt; Inwiefern eine Reduzierung des staatlichen Einflusses auf das Privatleben auf das absolut nötigste Minimum (Verteidigung, Verhinderung des "Tragedy of the Commons") dagegen spricht, ist mir unerklärlich.

"in jedem Land auf dieser Kugel Parasiten [du bist einer davon]"

- Ich bin kein 'Anführer'.. zumindestens keiner, der niemandem die Wahl lässt. Wer mitmachen will.. fein; Geht bestimmt auch besser für ihn dabei aus; Aber ich zwinge niemanden und ich erpresse schon garkein Geld unter Mordandrohung

"Dass Du noch hier bist, zeugt ja davon, dass entweder das System noch die beste Wahl wäre, oder Deine eigene Bequemlichkeit als übergeordneter Zwang dich dazu verdonnert in diesem Gottseidank nicht wirtschaftsliberalen Land Teilzeitsklave der Gesellschaft zu sein."

- Ich habe meine Heimat hier; Mit den eigenen Wurzeln zu brechen, ist eine enorme Hemmschwelle, die viel Mist vorher durchgehen lässt; Meine Freundin könnte dir ein Lied davon singen.

"Letztendlich ist diese Gesellschaft nichts weiter als eine extreme Aufblähung der ursprünglichen Familie"

Die Familie, im Sinne der Kinder, ist ein Sonderfall. Das Kind sucht sich die Eltern nicht aus, während die Eltern freiwillig eine Entscheidung getroffen haben, einen neuen Menschen, ohne sein Einverständnis, in die Welt zu bringen. Aus diesem Grund haben Eltern eine Verpflichtung, zu jeder Zeit, das Kind so gut zu behandeln, wie Sie können.

"die großen und alten bestimmen, die kleinen folgen"

- Bis zum Punkt, an dem die 'Kleinen' fähig sind, eigene Entscheidungen zu treffen und die Konsequenzen zu tragen. Was der deutsche Staat derzeit macht, ist eine permanente Bemutterung; Man darf als Staatsbürger nicht erwachsen werden.

"Prügelt man sich mit seinen Geschwistern um das vorhandene geht die Mutter dazwischen (oder auch nicht) und übt Zwang aus."

- Kommt auf die Erziehungsweise an; Ich habe in dieser Hinsicht noch keine Erfahrungen

"Sobald Individuen gezwungen sind zusammen zu existieren, gibt man Freiheiten ab, um als Gruppe mehr zu erreic als ein Individuum."

Korrekt; Würde mir nur wünschen von dem 'ZWANG'-Denken weg zu kommen. Wie gesagt; Die Familie ist eine Ausnahme (in Hinsicht auf Kinder)

"Macht man das nicht, geht man als Einzelwesen (frei) unter."

- Auch korrekt

"Gesellschaft  und der Zwang ihr anzugehören sind ein evolutionärer Vorteil und dass sich das System so entwickelt hat und niemals dauerhaft zurück, beweist dass du falsch liegst."

Geselschaft ist ein Vorteil; Zwang ist moralisch falsch und der Fakt, dass jedes System, welches sich weiter und weiter und weiter aufgebläht hat, gescheitert ist und die Bevölkerung in ihrer Entwicklung um Generationen zurückgeworfen hat, verklavt hat oder (Welt)Kriege angezettelt hat beweist, dass du falsch liegst.

Edit: Achso.. und die Existenz Amerikas; Als es noch die Möglichkeit gab, die Parasiten abzuschütteln, haben tausende Menschen (und später Millionen) diese Chance ergriffen; Obwohl sie ihren Lebensstandard senken mussten; Obwohl sie während der Reise sterben konnten; Obwohl sie nicht mal eben in ein Flugzeug springen konnten, um ihre Familien zu besuchen; Obwohl sie bei absolut null anfangen mussten. Und später obwohl sie gegen die mächtigste Nation der Welt zu dem Zeitpunkt kämpfen mussten, um die Parasiten fern zu halten. Nur ist das schon zu lange her und die Menschen haben vergessen, wie es ist, unter Parasiten zu leben und wiederholen die Fehler ihrer Vorfahren – und das ich die Besiedelung des Mars erlebe, bezweifle ich mal.. und andere Alternativen sind verdammt kalt..

 

Edit 2:

und so klingt ihr für mich:

https://www.forbes.com/sites/instituteforjustice/2018/01/03/oregons-freak-out-over-pumping-your-own-gas-shows-why-many-dumb-regulations-still-exist/

“Many people are not capable of knowing how to pump gas and the hazards of not doing it correctly. Besides I don't want to go to work smelling of gas when I get it on my hands or clothes. I agree Very bad idea.”

Kommentar zu Preise ändern sich
Bild des Benutzers Gregg

Der Mutti-Teil war nur ein schnippischer Kommentar, weil du in deinen Kommentaren sehr herablassen warst; Quasi als "Rache" :P (bin auch nur ein Mensch..). Und Leute, die keinen Respekt für ihre Umwelt und Mitmenschen haben, kann ich genauso wenig ab. ;)

Den Daumen erwidere ich mal; Aus meiner Sicht ist es eben ein Problem, dass viele Menschen erwarten, dass sich der Staat schon um alles kümmern wird und deswegen ihre Verantwortung ausklammern.

Kommentar zu Preise ändern sich
Bild des Benutzers Gregg

Eltern..?

Kommentar zu Preise ändern sich
Bild des Benutzers Gregg

Das würde sicherlich mehre Tage dauern ;)

 

Vielleicht zum Abschluss noch:

"Menschen Rauchen zu Hauf, obwohl alle wissen, dass es irgendwann mit nennenswerter Wahrscheinlichkeit Schädlich bis Tödlich ist. [...] Und warum sollte eine nicht regulierte Versicherung von geringverdienern weniger nehmen als von reichen? Das ginge dann eher nach Alter, Gesundheitshistorie....."

 - Richtig. Keine Versicherung würde das tun. Somit wäre jedem Versicherungsnehmer die Motivation gegeben, mit ungesunden (und somit langfristig gesehen der Gesellschaft Kosten aufwerfenden) Angewohnheiten zu brechen – völlig ohne gesetzlichen Eingriff. Der Egoismus des Menschen ist der stärkste Motivator. Der Punkt "Alter" würde ebenso dann die Motivation geben, sich einen stablien Versicheurngsvertrag zeitnah anzulegen, um die Kosten in einem planbaren und stemmbaren Rahmen zu halten.

"Die Leute sind nichtmal gewillt zu gucken was sie sich täglich in ihren Wanst schaufeln und wo es her kommt. Gibt es keine Regulierung, darf der größte Blödsinn da stehen... muss ja jeder selber entscheiden..."

Deren Fehlentscheidungen jeder finanziell mittragen muss.

Außerdem gibt es auch Beispiele der echten Welt, in denen der Staat keinen Einfluss auf den Müll nimmt, den jeder in sich reinschaufelt und es die von der Erwartung entgegengesetzte Wirkung entfaltet:

https://www.heise.de/tp/features/15-Jahre-entkriminalisierte-Drogenpolitik-in-Portugal-3224495.html

 

Es benötigt auch nicht den Staat, um Regularien und Testbedingungen fest zu setzen. Einige Beispiele:

https://de.wikipedia.org/wiki/80_PLUS  (staatlich Vergleichbar wäre wohl das Effizienzlabel A+++ - G)

https://de.wikipedia.org/wiki/Demeter_(Anbauverband) (staatlich vergleich das EU Bio-Siegel)

und als drittes noch ein Beispiel von Selbstregulation, die dann vom Staat übernommen wurde:

https://de.wikipedia.org/wiki/TÜV

Kommentar zu Preise ändern sich
Bild des Benutzers Gregg

"Behandlungskosten in einem freien Markt würden nicht sinken.

Wenn weniger Menschen Antibiotika kaufen wird es nicht billiger, sondern teurer (Produktion muss sich ja lohnen..."

 - Ich würde keine Stromkosten einsparen, wenn ich weniger verbrauche.. Weniger Stromverbrauch bedeutet, dass die Preise steigen.

 -- die einfache Logik ist hier korrekt - der Preis des Einzelgutes steigt sicherlich – aber nicht in dem Umfang, dass der Minderverbrauch ausgeglichen oder gar überschritten wird. (Edit: Das ist insbesondere wahr, wenn man an Versicherungen denkt, die nicht gesetzlich vorgeschrieben ALLE Leistungen übernehmen müssen. Das Anspruchsdenken "mir steht x,y und z zu" kostet ein Vermögen und mit Ausnutzung dessen werden Wähler von Politikern bestochen.. Bestechung; eine Straftat.. (außer in der Politik.. da heißt sowas: "Wahlversprechen")

"Nicht jeder zahlt so viel sondern der Schnitt... es zahlen also einige viel weniger oder garnichts. Müssen im Notfall aber auch gerettet werden."

 - Wenn's nur der Notfall wäre.. das könnte man mit Wohltätigkeitsorganisationen mehr als abdecken..

 

"Selbst wenn jeder so viel zahlen würde, würde ja nicht jeder freiwillig mitmachen. Macht nur die hälfte mit, steht nur die hälfte zur Verfügung."

- würde auch nur die Hälfte "verbraucht" werden..

"Krankheiten warten selten bis ich genug gezahlt habe, es geht also nur wenn genug andere Mitmachen."

- und das wäre.. wie genau nochmal anders mit einer freiwilligen Versicherung? Autovollkasko funktioniert komischerweise auch.. ganz ohne staatlichen Zwang..

"Nicht jeder hat Krebs aber ziemlich jeder nimmt wichtige Gesundheitsleistungen in Anspruch (Geburt, kleinere Unfälle und Krankheiten...)."

- Die man ohne Probleme selbst bezahlen kann.

"Wenn nicht jeder versichert ist, sinken die Anzahlen der Impfungen (aus Kostengründen und nicht weil man das Risiko anders abwägt)."

- interessante Diskussionsgrundlage; Ich würde fast behaupten, dass die erhöhten Kosten, bedingt durch Arbeitsausfall und Behandlungskosten, eher eine Motivation darstellen würden, die Impfung zu holen, sofern man die Krankheit als für sich bedrohlich ansieht.

 

"An den Annahmen ist einfach so viel falsch...."

- hey.. endlich mal einer Meinung!

Gästebuch

Du musst registriert sein, um dem User einen Gästebucheintrag schreiben zu können -> jetzt registrieren
Noch keine Gästebucheinträge vorhanden.