Feed
Top Kommentare
Oh mann, ist ja in den Staaten wie in frankreich, da hört man die hellsten argumente :facepalm: -Es ist gegen die natur, selbst tiere blabla... doch tiere können auch schwul sein. -Da werden ja mehr leute schwul. Was?! Denken sich dann die leute "hey, wenn man schwul ist, darf man heiraten. Ich werd dann mal schwul, sonst kann ich ja nicht heiraten" -Die weltbevölkerung wird zurück gehen(was mMn. nicht schlecht wäre) Klar, siehe punkt 2. Warum sollte die zahl zurück gehen wenn leute die so bleiben wie sie sind heiraten? -Danach kommen dann heirat mit tieren, kinder, autos, polygamie... ja klar, bloß nicht übertreiben. -Eltern = 1mama 1 papa. Ok. Alle alleinerziehende eltern bitte die kinder im nächsten briefkasten absetzen -Kinder werden unglücklich. Klar, schwulen sind doch dafür bekannt daß sie herzlos sind... Zurück mit denen ins heim oder bei saufende/brutalen rtl2 eltern. -Schwule eltern kriegen schwule kinder. Klar, nachdem schwule herzlos sind, sind sie auch eine mischung einer religiösen sekte und nordkoreas. Die trichten das deren kindern ein. Und von solchen "argumente" gibt es hunderte, im endeffekt greifen alle zu kurz und werden leicht wiederlegt. Ich finds gut daß sie heiraten können. Viele wollen als paar anerkannt werden, und viele wollen halt die selben rechtliche vorteile (erbschaft usw...) Und gut daß sie kinder adoptieren dürfen. Solange sie die selben anforderungen erfüllen wie andere leute die adoptieren wollen.
@Gregg Is quatsch, merkste selbst, ne?
Kommentare
@P47r1ck Tuntig geht ja noch irgendwie, aber das zwanghafte "ich tu' so als wäre ich ne Frau" geht nicht. Wenn's Travestie ist, dann vielleicht noch, aber Homosexuelle die zwanghaft versuchen in ihrem Leben eine Rolle von einer "normalen" Beziehung zu spielen (also ein Teil ist halt "weiblich" ein Teil "männlich") ist echt bescheuert :facepalm:
@Spitfire wäre fast lustig, wenn's nicht so ein albernes Klischee wäre...
@Estes "Die Homo-Ehe ist natürlich nicht der regulären Ehe gleichzustellen, denn sie ist evolutionstechnisch eine Sackgasse" Aber die GEZ darf Geld dafür verlangen, dass man eigentlich TV und Co bei sich nutzen könnte! Dann sind auch Homoehen keine Sackgasse, denn ein Mann könnte Kinder zeugen und eine Frau könnte Kinder austragen - egal ob Schwul oder Lesbisch. Ich könnte auch Kindergeld beantragen, weil ich Kinder zeugen könnte...
@LustigerTyp #quickpic92821362040933jpg
@atombombom musst du dir was darauf einbilden seit 16 geoutet und was weiß ich zu sein? ich hasse sowas... "wir sind ganz normal" und dann trotzdem freiwillig durch ein rosa Bändchen sich in der ganzen masse brandmarken :facepalm:
@[F]L4SH Klarer Fall von "Homosexuelle finde ich scheiße, aber Homosexuelle finde ich toll", wie mir scheint... (Schwule sind BÄH, Lesben sind HELL YEAH) :facepalm:
@RalRam Nein ich vergleiche Homosexualität nicht mit Rechtsradikalismus. Ich vergleiche vorgebliche Toleranz zum Einen mit der Nicht-Aktzeptanz des Anderen. Was 'Du' und viele Andere mit Dir tun, ist es einfach für sich 'Regeln' aufzustellen, was es wert ist toleriert zu werden, und was nicht. Das Einzige was Dich in dem Fall von 'mir' unterscheidet sind die Positionen, an denen diese Toleranzflächen aufgestellt sind. ICH bin so tolerant, dass ich den Neo-Nazi rumschreien lasse. Er stört mich nicht, er belustigt mich höchstens, und ich bin der Meinung dass Leute wie seinesgleichen sich früher oder später selbst erledigen, vorausgesetzt das Volk fängt mal an über den gequirlten Mist Nachzudenken, was die da von sich geben. Ich denke also, das in diesem Falle das Volk durchaus in der Lage ist eine logische Entscheidung zu treffen. Genau diese Fähigkeit sprichst Du aber dem gleichen Volke im Sinne der Rechtsradikalität ab. Nach Deiner Einstellung ist es nicht in der Lage zu erkennen, dass Neo-Nazis nicht unterstützenswert sind und Du willst Sie vermutlich verbieten. Warum? Weil der neo-Nazi Deine Lebensweise, Deine Werte und Deine Ethik verletzt. Auf zugegeben anderer Ebene tut das der Homosexuelle, der seine Orientierung in der Öffentlichkeit exponiert darstellt bei mir auch. Er passt nicht in mein Weltbild der Werte und Normen. Das allerdings ist ein rein subjektives Gefühl, vermutlich vermittelt durch mein Elternhaus, meine Umgebung, meine Erfahrungswerte. Um das klarzustellen: Ich habe überhaupt nichts gegen Homosexuelle. Aber ich habe etwas dagegen, wenn mir die Orientierung, die ich nicht teile, unter die Nase gerieben wird. Das Gleiche gilt aber für Vegetarier, Feministinnen, Religiöse Thesen und noch viele anderen Sachen mehr. Fernab von mir kann jeder tun und lassen was er will, solange er mich und andere damit in Ruhe lässt. Das muss jeder mit sich selbst ausmachen. Von mir aus können die Leute Schafe hökern, das ist mir wurst. Aber wenn ein Kind adoptiert werden soll, geht es eben NICHT mehr nur die homosexuellen an. Dann ist jemand 'externes' involviert. Ich spreche dem großteil der Homosexuellen Paaren ab, eine gleichwertige Erziehung dem Kinde zukommen zu lassen, wie ein gegengeschlechtliches Paar. Sicher gibt es Ausnahmen, sicher gibt es Paare die das hinbekommen würden, sicher gibt es Homo-Paare die das sogar deutlich besser hinbekommen wuerden, als die Klischee Hart IV Familie... Aber eben nicht durchgängig. Das hat für mich einfach etwas damit zu tun, dass die sexuelle Orientierung überhaupt Thema ist. Genau wie Dir Vegetarier früher oder später auftischen welche Essensgewohnheiten sie haben, genau so kommt früher oder später das Gespräch auf die sexuelle Orientierung. Spätestens wenn das Kind zur Schule geht. Und allein das ist purer Egoismus, wenn man das Kind dem aussetzt. Ein Kind mit solchen Eltern hätte es mit mir als Mit-Schüler seinerzeit nicht leicht gehabt vermute ich. Damals waren Kinder die geschiedene Eltern hatten schon 'anders'.
@RalRam Du wirst ja wohl nicht Homosexualität mit Rassismus vergleichen wollen?! Ein sogenannter Neo-Nazi will unser Rechtssystem kippen, sieht sich als überlegende "Rasse", verurteilt "Andersdenkende", verherrlicht die Taten von NS-Deutschland und will solche am liebsten wiederholen. Neo-Nazis gehen auch über Leichen wenns sein muss... Jetzt erkläre mir bitte wo da der Zusammenhang zu Homosexuellen ist?! Die wollen nur ihr EIGENES Leben so führen, wie sie es gerne hätten. Keiner zwingt dich, bei diesem Lebensstil mitzumachen! Keiner wird dich verurteilen, wenn du nicht ihrer Meinung bzw. nicht schwul bist. Toleranz ist es andere so zu akzeptieren, wie sie geschaffen sind (so lange sie dabei niemanden gefährden/verletzen). Und das egal welche Religion sie angehören oder welchen sexuellen Neigungen sie nachgehen... Neo-Nazis verdienen keine Toleranz, da sie selbst nicht tolerant sind! Versteh mich nicht falsch: Ich verstehe deine Meinung (es gefällt dir nicht). Das ist ja auch vollkommen okay soweit. Aber was ich nicht verstehe ist, dass du anderen es nicht erlaubst ihr Leben so nachzugehen, dass sie glücklich werden. Machen wir doch noch ein Gedankenspiel: Stell dir vor, jemand verbietet weltweit die Sportart "Bogenschießen" (ja ich hab bei deinen Hobbys eins ausgewählt) und sagt, dass alle Bogenschieß-Sportler ab sofort Menschen 2. Klasse wären. Bogenschießen wird verboten und die Sportler werden überall dumm angemacht und ausgegrenzt. Man verbietet Dir, deinen Interessen nachzugehen. Für dich ist dieser Sport aber das ein und alles! Du kannst nicht verstehen, warum das Bogenschießen schlecht sein soll und verboten ist, währenddessen das Armbrust-Schießen weiterhin gestattet und akzeptiert ist. Kleiner Tipp: Bogenschießen war eine Metapher in diesem Fall ;-)
@RalRam Der 'Junge' ist so alt, dass er zumindest fast im MIttelalter geboren wurde. Machen wir ein Gedankenspiel: Ein Schwuler und ein offensichtlich Rechtsradikaler sogenannter Neo-Nazi, beide für Ihr Weltbild stehend schreien auf der Straße Ihre Parolen heraus. Der eine stoert mich, der Andere vermutlich Dich. Du wirst Dich im 'Recht' wissen und meine Einstellung nicht teilen. Der überwiegende Teil der Bevölkerung wird den Schwulen mindestens dulden und den Neo-Nazi verbannen wollen. Erkläre mir nun, was Toleranz wert ist, wenn Sie nur für diejenigen gilt, deren Meinung man ohnehin eigentlich teilt!
Deswegen hab ich ja extra noch was von der Mittelschule geschrieben, die ich bis zur zehnten besucht hab. Manche Fächer sogar mit Hauptschülern zusammen - und das nicht etwa in einer fortschrittlichen Großstadt -> kein Problem (hab ich jedenfalls nie so empfunden) Und an der Uni wird man ja fast schon gemobbt, wenn man nicht irgendeiner Minderheit, Subkultur oder sonst was angehört :uglygaga:
@LustigerTyp Vielleicht wars Evan (Übersetzungsfehler) :trollface:
@Gregg "Erstmal ist das ziemlichen Klischeedenken von dir" Und das ist der größte Schwachsinn überhaupt. Sorry Pike, aber setz mal die Gutmenschen Brille ab. Erstens sehe ich absolut kein Klischee darin, dass eine Frau mit Computern umgehen kann und zweitens willst du jetzt nicht ernsthaft behaupten, dass Mutter und Vater die gleichen Interessen haben. Ich habe ein persönliches Beispiel von mir angeführt, nichts weiter.
@Gregg Klar. Weil wir auch alle gleich sind und jedes Mädchen gern mit Matchbox Autos spielt und jeder Junge sich riesig über ein Barbie Puppenhaus freut.. Ach komm schon. Sicherlich gibt es unter homosexuellen auch Menschen, die "unnormale" (nicht wertend gemeint) Interessen haben und somit dem Kind auch weitergeben können. Aber dafür sollte ja mMn die Prüfung zuständig sein. Und ja flash, das will ich. Homosexualität ist nicht nur in den Genen, sondern wird auch durch das soziale Umfeld beeinflusst.
@dru27 Warum hast du nur eine Mama? Warum hast du keine Eltern? Warum sind deine Eltern immer zu hause? Warum trinkt deine Mama immer Bier? Warum habt ihr einen Fliesentisch? Fragen über Fragen..
@atombombom logisch wird man am gymnasium und an der uni nicht wegen hautfarbe, sexuelle orientierung usw. gehänselt.

Gerade Hot

91%
3927
6

iNW-LiVE Daily Gif-Dump #060321

87%
2362
2

No title #068268

72%
4306
7

iNW-LiVE Daily Picdump #060321