Feed
Kommentare
[QUOTE=dASTROnaut;407497]@ EvilAntman Das ist ein FORUM, wenn du kein Bock auf Diskussion hast, dann geh sterben oder wo anders hin.[/QUOTE] uuhh, da hat wohl einer zu viel "killerspiele" in seiner kindheit gespielt!?!
@ xxxexexxx ich hab auch mit 13 angefangen und habe abitur. heute rauch ich aber nicht mehr weil ich "vernünftig" geworden bin. abgesehen davon solltest du nicht von dir auf andere schließen. weder positiv noch negativ. @ EvilAntman Das ist ein FORUM, wenn du kein Bock auf Diskussion hast, dann geh sterben oder wo anders hin. @maSSaKah Dein Name disqualifiziert dich im vorraus für diese Diskussion. Meld dich wieder, wenn du ein Haar am Sack bekommen hast. @Gregg Die wenigsten Ärzte rauchen, ich weiß nicht auf was für Studien du dich da berufst.
haha JAxx deine Signatur passt ja mal Hammer zu der Diskussion^^
Jop, volles Program :DD Und der letzte Satz der Prostituierten ar ja mal voll lol. Und am Ende knallt er die auch noch ab...aber cool wie die sterben (viel besser als in San Andreas)...ich will dieses Spiel :) :p
QUOTE Jaja, aber wenn man bereits mit 13 anfängt dann wird man fast sicher keine 60. Nach aktuellen Schätzungen verringert das Rauchen, ab dem Alter von ca 10-12 Jahren, die Lebenserwartung nicht um 10 sondern ca. 25 Jahre. Wenn das Immunsystem "ausgebaut" ist (passiert meist mit 17/18, manchmal auch schon früher) so verringert sich die Lebenserwartung nur um 10 Jahre. Die statistische Lebenserwartung von Männern beträgt 76 Jahre, nun darfst du rechnen. Klar, es gibt immer Leute, die mit Zigarette 90 oder älter werden. Der Großteil wird ab 50 nuneimal "rumfaulen". Jedenfalls statistisch. Gegen genießen hab ich nix (war selber 3,5 Jahre Raucher, meist aber nur so 4-6 Zigs pro Tag, reicht trotzdem...) aber ab 13 ist definitiv zu früh. Und genießen ist halt etwas anderes, als jeden Tag rauchen/Trinken "zu müssen", um die Sucht zu befriedigen. Die Tabakindustrie arbeitet jedoch nicht an möglichst schadstofffreien Zigarretten, sondern versucht den Suchtfaktor zu erhöhen, was ich im Selbstversuch erfahren durfte. Durch Indizierung wird nix verunstaltet. Wenn sich die Spieleindustrie ein Markt dafür aufbauen würde wären diese Probleme nicht da. (Siehe Erotikindustrie) Allerdings müßte das Werbeverbot für indizierte Spiele gelockert werden, was eigentlich eh nix bringt. Denn die Indizierung schlägt erst nach Veröffentlichung zu und viele kennen es da bereits. Übrigens sind die besagten "Pfarrer der Neuzeit" (jedenfalls bei USK) zum größten Teil langjährige Spieler. Sie wissen also, was sie machen! [QUOTE]Aggression entsteht nicht in Computerspielen (maximal während *g*), sondern in Boxclus für geistig Unterbemittelte.. so siehts aus. [/QUOTE] Ein Vorurteil bekämpft man nicht, indem man ein anderes heranzieht. Eben diese Art der Diskussion ist der Grund, warum keiner auf den Großteil der Spieler hört, die keine Probleme mit "brutalen Killerspielen" haben. Und trotzdem ist die USK und Alterseinstufung (ggf. mit Indizierung)m.E. notwendig. [edit] Übrigens konnte nachgewisen werden, dass auch diese Hirnregionen beim Actionspielspielen aktiv sind, die auch bei Wutausbrüchen "stark frequentiert" werden. Ob Spiele die Aktivität auch nach dem Spielen begünstigen ist noch nicht geklärt. Trotzdem wäre ich mit solche Äußerungen vorsichtig. Ich weiß, wieviele Tastaturen ich im Multiplayer mit Kumpels zerkloppt habe (ja, ich mag diese Spiele nicht so ganz, aber was will man im Netzwerk denn zocken? Damals waren RPGs rar). Klar, danach haben wir uns darüber köstlich amüsiert. QUOTE Weil von beiden Extremen auf unsachlichste Art diskutiert wird. Das eine Extrem sind meist Politiker oder "Wissenschaftler", die sich nicht sehr genau damit beschäftigt haben. Das andere sind die Kellerkinder, die sich definitiv mal weniger damit beschäftigen und mal Strahlen von der Sonne haschen sollten (im gesunden Maße versteht sich, aber die Gefahr besteht bei ihnen ja nicht). Auf der Strecke bleiben die Durchschnittsspieler, die sich aufgrund der schwachsinnigen Argumentation der Gegner den gesetzlichen Richtlinien beugen müssen.
Hmm TMonk.. die Einstellung zu PC Spielen ist ja allgemein umtritten, deswegen möcht ich mich da jetzt nicht mit dir auseinandersetzen, aber was das mit dem rauchen + trinken angeht.. Klar.. jeder weiß, es ist scädlich; trotzdem waren (vor 5jahren zumindest) ärzte sportlehrer die berufsgruppe, die am häufigsten geraucht hat.. und? Man lebt nur einmal.. genieße ich doch lober das Leben bis 60, als das "dahin zu vegetieren" bis 90 Außerdem.. durch die (mMn vllig überzogene Indizieug i Deutschland wird einerseits ein Großteil der Hintergrundgeschichte verunstaltet, einige Spielszenen ganzgestichen und einige Witze unter den Tisch gekehrt, nur weil es unseren Pfarrern der Neuzeit nicht passt.. Und mir kanns eigentlich egal sein, da ich mir eigentlich (legal) auch jedes Spiel kaufen könnte.. trotzdem nervt mich das an... Aggression entsteht nicht in Computerspielen (maximal während *g*), sondern in Boxclus für geistig Unterbemittelte.. so siehts aus.
@ dastronaut du hatest doch nur weil deine eltern dich früher mit 12 nicht in filme ab 16 gelassen haben und deine freunde sich herzhaft bei den filemen amüsiert haben du opfer nu weil du keine kindheit hattest dürfen die anderen es auch nicht? lass doch jeden menschen seinen weg gehen wenn er so ein spiel spielen will lass ihn doch
[QUOTE]Ich habe mit 13 angefangen zu rauchen und Alkohol zu trinken und mache jetzt trotzdem mein Abi. ...[/QUOTE] Leberschäden, COPD und alle möglichen Krebsarten (rauchen begünstig fast alle Krebserkrankungen) sind Langzeitfolgen, von meist mehr als 10-15 Jahren (von daher viel Spaß beim dahinvegitieren). Psychosen hingegen entstehen zeitnah, oder zumindest viel früher. Mir ging es mit meiner ersten Aussage auch nicht darum, dass "Gewalt-/Killerspiele" an Kindern und teilweise Jugendlichen psychische Schäden hinterlassen. Das ist sowieso individuell und ein Gewalt-/Killerspiel ist da "nur" ein Faktor. Ich finde es nur seltsam, dass wenn Kritiker meinen "Gewalt / Sex in Spielen wird zu real dargestellt" dann heißt es von den betroffenen Kiddies: "Spiele sind ja keine Realität!". Wenn Entwickler aber den Detailgrad nicht so hoch setzen, um z.B. Indizierungen/Verbote (überall und nicht nur in Dtl., wie immer vermutet wird!) vorzubeugen wird von denselben Opfern gejammert: "Ich brauche realistischere Spiele!", oder sowas wie: "Ich mag keine entschärften/deutschen Fassungen!" Und wenn sich an solchen "realistischen Details", wie diesem hier, so aufgegeilt wird weiß ich alles.
@dASTROnaut dann beschwer dich doch bitte bei rockstargames und nicht auf isnw.de gottverdammich...wenn ihr en problem mit realistischen spielen habt dann geht uns doch net auf die ketten damit und spielt irgend nen fantasy-quark
GEILO! ich spiel das seit gestern ihr assis :D uk version ;)
Ich habe schon jeden einzelnen der GTA's, einschließlich der stories-Teile auf PSP/PS2, durchgezockt und bin ein großer Fan der Serie. Habe jetzt auch GTA IV auf der x-box und bin sehr zufrieden. Vor allem beeindrucken mich die Physik und unzählige andere Details im Spiel.
QUOTE :-D na klar beeinflussen diese Spiele kinder. Als ich noch kleiner war, habe ich auch solche Ballerspiele gespielt. Meistens haben die Spiele mir meine Eltern gekauft. (Mit 10 Jahren spiele ab 18 oder indiziert) Naja und ich muss sagen es hat sich nicht schädlich auf mich ausgewirkt. Ich muss aber dazu sagen, das die Spiele lange nicht so nah an der Realität waren. Grafisch als auch von den Möglichkeiten her. Was ich aber in Gta ganz ok finde ist, dass man fürs Unschuldige töten keine Belohnung gibt. Ich würde solche spiele nicht grundsätzlich verbieten, aber ob ein z.B. 10 jähriger diese spiele spielen soll, muss man im einzelnen beurteilen. Ich habe mit 13 angefangen zu rauchen und Alkohol zu trinken und mache jetzt trotzdem mein Abi. ...
haha ihr dummköpfe... ihr findet sowas geil? ihr seid lächerlich! ihr meint solche spiele richten keinen schaden an? ihr habt keine ahnung! es werden wieder massig kinder dieses spiel spielen, wie sie da rankommen sei mal dahingestellt, um danach in der schule solche szenen nachSPIELEN / nachzuerzählen (und damit mein ich nicht amok laufen). ihr meint ihr könnt das von der realität trennen? gut für euch! viele (ja, meist jüngere, meist isnw.de-user) können das aber nicht! gta 1 war lustig (da grafisch noch sehr realitätsfern), das hier ist krank! ps.: kommt mir nich damit, dass sowas kinder nicht beeinflusst. Ich erleb das in Haupt-, Förder- und Sonderschulen tagtäglich. (nein ich bin kein schüler mehr, um unwitzige kommentare zu vermeiden) pss.: leute bei denen bei diesen szenen der sabber aus dem mund läuft sind mir nicht geheuer!!! feuer frei!
@TMonk Wenn jemanden das Spiel Realistisch erscheint dann soll er doch denken das es realistisch ist. Jedem ist bewusst, dass es in der realen Welt, nicht so abgeht! Die Handelsfreiheit in GTA IV, ist in keinem anderen Spiel so Detailreich und Realitätsnah vorhanden. Deswegen ist es auch so beliebt. Man ruft Situationen hervor, die man im realen Leben nicht machen würde...
QUOTE Nicht massenmordend, und auch nicht hauptsächlich durch Spiele. Aber sie werden Psychopathen... das fängt damit an, dass sie sich neue GraKas kaufen, statt... z.B. nen Steuerberater zu bezahlen. Und wenn sie nix mit Realität zu tun haben, warum stört es dich dann, dass z.B. diese Szenen in vorigen GTA Teilen nicht so "detailliert" waren? Dann denk dir die Realität dazu, falls du sowas schonmal auf Papas Laptop gesehen hast. Ich brauche diese Detailgenauigkeit an dieser Stelle jedenfalls nicht.

Gerade Hot