Feed
Kommentare
Zu Atomenergie: Atomenergie ist bei weitem nicht so sauber wie sie immer propagiert wird. Uran ist so selten und wird unter enormen Aufwand gefördert, man bedenke nur mal die ganzen Maschinen die alles mit Mineralöl laufen... Ich hab mal eine Statistik gesehen laut der Atomenergie bei weitem nicht die saubere Stellung einnimmt die beim Großteil der Bevölkerung herscht, in Bezug auf CO²-Ausstoß. Und wohin mit dem Müll? Die Halbwertzeiten sind einfach viel zu hoch als dass man Atommüll sicher und vernünftig lagern kann. Zudem besteht immer ein gewisses Restrisiko. Und die Abhängigkeit von anderen uranfördernden Staaten (wie etwa Russland) ist auch politisch nicht gut, genauso wie die Abhängigkeit von ölproduzierenden Ländern. Ein vernünftiger Mix aus erneuerbaren Energien / fossilen Brennstoffen / Atomenergie mit Schwerpunkt auf erneuerbare Energien wäre wohl das Beste. Damit würde die Abhängigkeit von anderen Staaten sinken, die Belastung der Umwelt zurückgehen und auf lange Sicht kommt man garantiert nichtmal teurer Weg, da die Preise für fossile Energiequellen garantiert nicht sinken werden.
Man sollte auch wissen das 70 - 80 % des Eisberges unterwasser sind ^^ der is also noch ziemlich groß ^^ hehe Denk auch das es ein Fake und bin sowieso gegen den Klimascheiß. Deutschland is zu 3 % an der sachte beteiligt und Quatschen einen Müll von "wir können das Klima retten" OMG USA America allgemein, Japan China das sind die Länder die locker über 50 % einehmen. Aber wir können mit unsen 3 % das Klima Retten?????????? Natürlich und vom Küssen bekommt man Kinder mehr kann man dazu nich sagen. MFG MakRo
@emo, hoppla, falsch verstanden :)
@ bravo Du hast so demonstrativ von anderen Energiequellen geredet, dass sich mir die Frage aufgeworfen hat, warum das nötig sein sollte? AKWs sind doch eine klasse Sache. Das "was hast du gegen..." war im übertragenden Sinn gemeint. @Hubabl Du vermischst Clichés mit Sensationsreportagen. Nimms mir übel oder nicht, aber ich werd nicht versuchen, dir etwas auf dein trauriges Boulevard-Wissen zu entgegnen. Das ist unter meinem Niveau. Nächster bitte^^
In TV(Quere) hamse letztens gezeigt das in Ortschaften die neben nen Atomkraftwerk stehen die Kindersterblichkeit viel viel höher ist als anderswo. Bin ja auch kein Gegner von Atomenergie, aber ist dies keine Lösung auf Dauer. Die Deutschen sind nun mal ein Volk des Jammerns. Wir müssen soviel Steuern zahlen und und und. Dabei gehts uns so gut wie fast keinem anderen Volk auf dem Planeten. Wenn Brasilien da nicht mitmachen muss dann zieh doch dahin. Da gehts dir dann bestimmt besser. Ich würd mich schämen wenn ich dauernd jammern würd wieviel Steuern ich zahlen muss und woanders Mütter Steine für ihre Kinder kochen in der Hoffnung das sie einschlafen. Pah!!! Naja ob jetzt die eine oder die andere Seite recht hat weis ich net. Aber es kann nicht schaden was für den Umweltschutz zu tun. Wir verbrauchen am Tag soviel Fossile Brennstoffe wie die Erde in 500000 Jahren produziert hat. Also irgendwann bleibt uns eh nix anderes übrig. Auserdem wär man dan net so abhängig von anderen Staaten.
Emo was verstehst du unter Lachnummer? Das die dort gesetzten Ziele keine große politische Verpflichtung nach sich ziehen ist mir durchaus klar. Ich habe auch mit keinem Wort behauptet, dass weder Kyoto noch Bali direkt großartige Auswirkungen auf die Umweltpolitik einiger Länder haben. Jedoch wird sich die Mentalität in einem Staat ein bischen ändenr, wenn die Bürger wissen, dass ihre Regierung solche einen Vertrag unterzeichnet hat. Außerdem würde ich zugern wissen, in welchem Satz ich mich gegen Atomenergie ausgesprochen habe. Ich halte diese, sorgfältig betrieben, für eine wunderbare Alternative zu Kohle, Öl und Gas.
Muss man @Emo Zustimmen Atom-Energie ist eigentlich eine "recht" gute Energie. Kosten-Nutzen-Aufwand unschlagbar. Ist halt leider ein 2SchneidigesSchwert da der Abfall Extrem lange nicht abgebaut werden kann. Im Gegensatz dazu kann man noch so viele Windräder-Wasserkraftwerke, oder Solarzellen bauen.
@ bravo Kyoto: Lachnummer; Bali: Lachnummer; Was hast du gegen Atomenergie? Nutzen/Aufwand => unschlagbar. Dass Unser Atommüll lieber entsorgt, statt aufbereitet wird, ist eine betriebswirtschaftliche Entscheidung, keine verfahrenstechnische^^ Denn nötig wär das nicht. In sofern kann ich Atomkraftgegner auch nicht verstehen. Aber bevor jetzt jemand eine Diskussion von Wegen "Atomkraft ist dreckig" anstrengen will. Erst viel viel Lesen^^ Ich hab selber schon in einem AKW gearbeitet und werd auf dummes Geplapper nicht eingehen. Nicht alles, was man sich so erzählt stimmt auch^^
Nun irgendjemand muss ja die Vorreiterrolle übernehmen. Außerdem ist es ja nicht so, dass wir die einzigen wären. Das Kyoto-Protokoll wurde ja auch neulich von Australien unterzeichnet, so dass die USA so langsam diesbezüglich auf verlorenem Posten stehen. Die Kampagne von Al Gore tut ihr übriges im Land. Außerdem sind wir ja immerhin schon so weit, dass der Gipfel auf Bali nicht zum völligen Disaster wurde. Das keine großartigen Ziele klargestellt wurden ist zwar schade - aber wenn sich diese nur auf den CO2 Ausstoß bezögen, wären mir auch konkrete Vorgaben Wurst. Das wichtigste ist doch daran, dass durch solche Ereignisse das Thema Umweltschutz zur öffentlichen Debatte wird. Zudem hat eine Reduzierung/Limitierung des CO2 Ausstoßes doch auch ganz schöne Nebeneffekte - sparsame Autos, Weiterentwicklung regenerativer Energien. Oder stell dir nur einmal vor, Deutschland würde durch die Bemühungen im Umweltschutz im Energiesektor als erster unabhängig von fossilen Brennstoffen werden, woohoo - ein Leben in Wohlstand für viele :) (wenn man ein wenig täumen darf).
bravopunk hat was wichtiges angesprochen: Umweltschutz IST wichtig, auch wenn ich den CO2-Klimawandel auch für Unsinn halte. Das is nur wieder Kommerzgeleitet. @pic: der eisbär chillt^^ hab aber auch erst gedacht das wär photoshopped und die ähnlichkeit des eises mit einem Atompilz wär so gewollt..
Ehrlicher Umweltschutz wär auch eine super Sache, aber daran besteht zumindest auf politischer Ebene kein interesse^^ An wem bleibt denn unterm Strich die Konsequenz dieser ganzen Debatte hängen? Dem deutschen Bürger (bzw. seinem Geldbeutel), sonst niemanden. Keinem Amerikaner, keinem Brasilianer, keinem Russen, keinem Chinesen, absolut niemanden. Nur uns lächerliche 80 Millionen beschissene Seelen. ;) Hast du mal mal versucht Deutschland auf einer Weltkarte oder einem Globus zu finden? Uns muss man schon mit der Lupe suchen. Interessant, dass ausgerechnet wir so stark für jeden Scheiss berappt werden... :confused: Dabei sind unsere Autos schon lange mit die saubersten, unsere Fabriken haben mit den niedrigsten Schadstoffausstoß, ja hallo wer sich da nicht verarscht vorkommt, ist offensichtlich nicht des kleinen Einmaleins mächtig... :prof: Ich muss mich jetzt ausklinken, sonst bekomm ich noch n Magengeschwür. :mad: PS: Wir sehen das halt nur aus unserem Blickwinkel, weil das bei uns so dramatisiert wird. Aber frag doch mal nen Amerikaner, falls er überhaupt weiß wovon zur Hölle du redest, muss er ganz schön lang nachdenken. Das Thema wird nur in good old germany so aufgekocht, sonst nirgends^^
Noch kurz was zur allgemeinen Klimadiskussion. Ich steh dieser ganzen Debatte auch sehr zwiespältig gegenüber, inwiefern das CO2 wirklich das Klima beeinflusst. Es gibt auch andere sehr einleuchtende Theorien, laut denen die globale Erwärmung auf andere, auch ganz natürliche, Ursachen zurückzuführen ist. Aber abgesehen von der Erderwärmung ist die Debatte über Umweltschutz doch wirklich angebracht. Wenn man sich mal anschaut, wie China mit der Natur umgeht, dann kann man sich nur freuen hier zu wohnen. Ich möchte ungern meine Umgebung so verschmutzt sehen, wie es dort regional der Fall ist. (anbei schnell ein Bild vom Jang-Tse in Bestform: img
Lol, ich hatte ernsthaft drüber nachgedacht, aber dann entschieden, dass es zu flach wär^^ :D
Schön, dass der Name "Knut" nicht in die Runde geworfen wurde!
@RedCloud: Hab mich schon lange nicht mehr damit beschäftigt. Deutsche Berichte wirst du auch nicht viele finden. Auf die Schnelle: [url=http://www.epochtimes.de/articles/2007/03/31/104126.html]Der CO2-Schwindel - Teil I[/url] Ist nicht unbedingt sehr wissenschaftlich aber gibt interessante Denkanstöße. [url=http://www.realclimate.org/index.php/archives/2004/12/co2-in-ice-cores/l... » What does the lag of CO2 behind temperature in ice cores tell us about global warming?[/url] Hier ein wissenschaftliches Statement über CO2 im Zusammenhang mit Klimaerwärmung. PS: Kleiner Dankanstoß von mir. Glaubst du, Hannibal wär über die Alpen gekommen, wenn sie zu seiner Zeit mit Eis bedeckt gewesen wären? ;)

Gerade Hot

92%
720
3

Schiedsrichter ist Luft

96%
3547
4

Ob das mit Blitz gemacht wurde?

90%
3314
1

Perfect Shot

92%
2035
4

One of us