Feed
Kommentare
[QUOTE=Pascha;609944]nett^^ @kleinalrik: merkst du eigentlich wieviel scheisse du laberst?[/QUOTE] Schlagendes Argument. Ich bin sprachlos. Diese Runde ging in puncto Rethorik und Sachlichkeit an dich. Kompliment.
nett^^ @kleinalrik: merkst du eigentlich wieviel scheisse du laberst?
[QUOTE=bear;609625]Wirke ich jetzt überheblich, weil ich euch darauf hinweise :-) ?[/QUOTE] Nee, nur schlecht informiert. Der Lobbyist bezahlt den Politiker, damit der ihm was Gutes tut, was er sich selber nicht antun kann. Der Freier bezahlt die Protestantin, damit sie ihm was Gutes tut, was er sich selber nicht antun kann. In beiden Fällen verkaufen die Dienstleister ihre moralischen Werte, um an das Geld zu kommen. Im letzteren Beispiel sind die Dienstleister aber wenigstens so ehrlich und stehen dazu, bzw. definieren ihre moralischen Werte neu.
Die Politiker haben das Sagen, sonst bräuchte man keine! Wozu ne Lobby, wenn die, die das Geld haben, entscheiden dürfen? Wirke ich jetzt überheblich, weil ich euch darauf hinweise :-) ? Die Sache ist doch, dass die Politiker das Sagen HÄTTEN, es aber den blasenden oder geldwinkenden Lobbyisten überlassen. @Kleinalrik: das mit dem Strich ist kein guter Vergleich. Ein Lobbyist tut dem Politiker gutes, damit der nach seiner Pfeife tanzt. Ob das Spenden sind oder in diesem Fall Dienstleistungen, spielt da keine Rolle. So wird das Bild dann auch richtig verstanden. Verwechsle das nicht mit einer bezahlten Dienstleistung auf dem Strich: Geld --> Dienstleistung (Blasen) Lobby: Geld, Dienstleistung (Blasen) --> Dienstleistung (für die Interessen der Lobby eintreten) Kannst ne Nutte ja nicht damit bezahlen, dass du ihr sagst, dass du dich bei der nächsten Abstimmung für härtere Strafen für Raubmordkopierer einsetzt :)
gutes bild :D
da spart der lobyist aber eine mengew geld;)
:p wie Perwers
@kleinalrik, haha genau. der mit dem geld hat das sagen, politiker sind die prostituierten der öffentlichkeit. man muss nur mit einer tüte geld wedeln und schon kann man was machen was nicht erlaubt ist, inoffiziell. @bear, entschuldige bitte wenn ich überheblich erscheine, du glaubst doch nicht wirklich daran? du denkst wohl noch das die staatsoberhäupter das sagen haben?
perfekt erwischt
ICh glaube, das ist ein geben und nehmen ;)
Guck dich mal auf dem Strich um. Der der die Kohle hat, kriegt geblasen. Selten andersrum.
Ich denke auch, es müsste andersherum sein. Immerhin sind die Lobbyisten (zumindest im Amiland) die eigentlichen Strippenzieher und entscheiden durch ihr Geld mit, wer politisch was zu sagen hat, oder? ;)
wieso andersrum? der lobbyist kann so viel kohle haben wie er will... abdrücken muss er davon schon was, damit die politiker nach ihrer pfeife tanzen.. .. und wer keine kohle hat --> siehe bild
Eher anders herum. Der Lobbyist hat schließlich die Kohle.
sieht aus wie bei little britain mit sebastian und dem premierminister

Gerade Hot