Feed
Kommentare
Jungs, ihr seid alle auf eine bestimme Position versteift. Da haben doch ALLE Akteure (IHH, Palästina, Hamas, Israel, ...) ausreichend Dreck am Stecken, um gemeinsam wieder in die Steinzeit gebombt zu werden. Wer sich da im guten Glauben auf eine Seite stellt, muss schon sehr informations-resistent sein, um nicht beinahe täglich enttäuscht zu werden. Sei es bei den "Free-Gaza" Idioten, wenn die Hamas mal wieder aus Schulen heraus selbstgebaute Raketen über die Grenze nach Israel jagt. Aber natürlich auch bei den Israel-Fans, wenn die IDF genau solche Schulen ins Visier nimmt, und sich dann über Kinderleichen den Kopf zerbrechen müssen. Moralisch hat da keine Seite einen Vorteil. Das sind kleine Kinder, oder Schulfhof-Rowdies, und keiner weiß mehr um was es eigentlich geht, aber man einander einfach nur noch hasst. Wer sich da aufgrund einer besseren Propaganda auf die eine oder andere Seite ziehen lässt, muss schon eine Menge ausblenden um konistent darauf beharren zu können.
Mag für die Blockade an sich nicht do wichtig sein, für die Aktion, vor Allem jedoch für die PR darüber, ist es aber durchaus relevant.
So am "grünen Tisch" wird wohl niemand überzeugend behaupten können, er habe den Mut sich zu wehren. Creatives Ansicht, sich lieber zu ducken ist völlig legitim. Ich bin nur der Ansicht, daß man keine Mit- oder Teilschuld daraus ableiten kann, daß man sich wehrt. Opfer haben absolut das Recht sich zu wehren ohne dafür eine Mit- oder Teilschuld zugesprochen zu bekommen. (Und in diesem Punkt, lieber Creative, solltest Du Deine Meinung nochmal ernsthaft überdenken!) Zu RaptoR: In Deinen umfangreichen Überlegungen machst Du einen Ansatzfehler: Es geht hierm um eine Blockade. Die Frage ob diese Blockade gerechtfertigt ist, steht auf einem anderen Blatt. Aber bei einer Blockade ist es normal, Schiffe abzufangen, bevor Sie ihr Ziel erreichen (in dem Fall die Küstengewässer des Gazastgreifens). Dabei stellt sich die Frage nach dem Hoheitsgebiet erst gar nicht.
@RaptoR: Sehr schön! Das ist natürlich ein Aspekt, den man auf keinen Fall aus den Augen lassen sollte. Hinzu kommt natürlich, das der Angriff gerade durch die Unrechtmässigkeit eine starke Provokation dar stellt. Überstürtztes Handeln z.B. der Hamas würd Israel trotz aller momentanen Kritik umgehend neue Handlungsspielräume verschaffen. @creative & undertaker: Das führt doch zu nix. Wenn creative lieber "kuscht", weil er es aus bestimmten Gründen, welche ich auch nicht wirklich nachvollziehen kann, für die bessere Wahl hält (das das immer Situationsabhängig ist, sollte klar sein), muss man das halt so akzeptieren. Wenn Menschen für ihre Überzeugung bereit sind zu sterben zeugt das von grossen Mut und ist imho eine durchaus positive Eigenschaft. Dann von Fehlverhalten oder gar Dummheit zu sprechen, halte ich auch nicht für gerechtfertigt. @admins: Pls delete kerkhof31, oder mindestens obrigen Post. Hitlerzitate, vor allem obiges, sind im Zusammenhang dieses Themas imho auch nicht durch die Meinungsfreiheit gedeckt, sondern plumpe Faschistenpropaganda.
@ThE_UnDeRtAkEr Weißt du was. Du bist wirklich mehr wie arm. Nicht nur, das die die Meinungen anderer nicht aktzeptierst. Aber spar dir deine dummen Kommentare, von wegen ich soll weiterhin stur bei meiner Meinung bleiben. Das steht dir in keinster Weise zu. Und wenn du bei einem bewaffneten Überfall von Soldaten dich wehren würdest, ist das deine Sache. Ich zweifle allerdings, das du dann sehr lange am Leben bleiben würdest.
naja creative bleib halt stur und behaupte weiterhin du würdest gegen bewaffnete die keine friedliche absicht haben und gewalt gegen dich anwenden nichts machen, obwohl sie davor vll willkürlich deine freunde oder familie angeschossen haben bzw dich mit rauchgranaten etc. eintüten, und die Diskrepanz deiner meinung gegenüber war auf deine ansicht der teilschuld der aktivisten bezogen, aber wie auch immer creative...... mfg^^
@ThE_UnDeRtAkEr Na klar. Wenn mich jemand mit Waffengewalt überfällt, versuche ich mich auch immer zu wehren und versuche ihm die Waffe zu entreißen. Und nur weil ich das so ungerecht finde. Aber du kannst einem sowieso leid tun, wenn du keine anderen Meinungen aktzeptieren kannst. @kerkhof31 Haben se dir irgendwie ins Hirn geschissen?
"Es wird der Tag kommen, an dem ihr mich für jeden nicht getöteten Juden verfluchen werdet" Adolf Hitler
Nun ja wenn man noch mit einkalkuliert das die "Jüdische Lobby" auf der gesamten Welt machtvoll ist und unter anderem das weiße Haus beherrscht, die USA darauf und auf Chinas Investoren angewiesen ist, kommt man zum traurigen Schluss, Israel kann mit der "gerechten Weltpolizei USA" im Rücken alles machen... Und Raptor #signed und amen Bruder, du hast so ziemlich das Sahnehäubchen aufgesetzt, dazu kann man nichts mehr sagen.
Zweifelsohne wird niemand auf die Idee kommen, das jüngste israelische Massaker als propagandistischen Erfolg des Zionismus zu feiern. Warum es dennoch einer war, soll die Weltbevölkerung nicht erfahren. In inzwischen übereinstimmenden Medien wird darüber berichtet, dass Israel sein jüngstes Massaker in internationalen Gewässern durchgeführt hat. Darin gibt es keinen Unterschied in der Berichterstattung zwischen Freund und Gegner des Zionismus! Israel selbst gibt zu, sein jüngstes Blutbad in internationalen Gewässern durchgeführt zu haben! Zwar versuchen deutsche Kommentatoren immer noch das israelische Verbrechen reinzuwaschen bzw. einer anderen Seite irgendwie eine Mitschuld zu geben, aber das wirkt inzwischen derart abgedroschen und derart lächerlich, dass am Ende jenes Kommentars nur noch der Schlusssatz fehlt: „Und das alles musste ich sagen, weil die Unterstützung des Zionismus in meinem Arbeitsvertrag steht; doch ich glaube es selbst nicht“. Allerdings gibt es eine Frage, die selbst jene zionismushörigen Kommentatoren nicht beantworten können und verwundert vor der Frage stehen: Warum hat Israel nicht gewartet, bis die Friedensflotte (sie schreiben “sogenannte“ Friedensflotte) in israelische Gewässer eingedrungen wäre. Dann wäre – so die Vorstellung der Kommentatoren – zumindest ein Aspekt des Massakers nicht mehr kritikwürdig. Selbst die nur indirekt zionismushörigen Medien außerhalb der Springer-Presse behandeln diesen Aspekt aufbauend auf einer dpa-Meldung zum Thema sehr ausführlich, und niemand merkt, dass der eigentliche Betrug der Angelegenheit genau in diesem Aspekt liegt! Zunächst ein Blick auf das internationale Seerecht: Im UN-Seerechtsübereinkommen von 1982 sind klare Grenzen im Meer definiert, und diese werden auch von keinem Staat angezweifelt. Diverse Behörden wie der Internationale Seegerichtshof (Hamburg), die Kommission für die Grenze des Kontinentalschelfs (New York) und die Internationale Meeresboden-Behörde (Kingston/Jamaika) sind zuständig für die Überwachung und die Klärung von Streitfällen. Eine Zone von zwölf Seemeilen (1 Seemeile = ca. 1,85 Kilometer) vor der eigenen Küste gehört direkt zum jeweiligen Staatsgebiet. Allerdings muss die Durchfahrt ziviler Schiffe geduldet werden. In einer weitere zwölf Seemeilen umfassenden Anschlusszone gelten hoheitliche Rechte wie Zoll-, Steuer und Einwanderungsbestimmungen. Dann gibt es noch die sogenannte Wirtschaftszone, die 200 Seemeilen ins Meer reicht, in der die Staaten das alleinige Nutzungsrecht für alles haben, was im Meer und am Boden zu finden ist. Letzteres gilt natürlich nur dann, wenn “gegenüber“ oder “nebenan“ nicht ein anderer Staat ebenfalls über jene Rechte verfügt. Das jüngste Massaker erfolgte 70 Seemeilen vor der israelischen Küste. Insofern gibt es gar keinen Zweifel, dass Israel gar nicht das Recht hatte, dort mit Soldaten zivile Schiffe zu stürmen, um dann auch noch scheinbar dilettantisch Küchenmesser als Bewaffnung der Schiffsbesatzung gegen bis an die Zähne bewaffnete Sturmtruppen der Zionisten vorzuführen. Doch der Überfall war wohl kalkuliert inklusive Küchenmesser-Theater (ja auch Zionisten kennen das Internationale Recht; selbst wenn sie sich selten darum scheren!). Er erfolgte ganz bewusst in “internationalen Gewässern“ und jene Küchenmesser wurden ganz bewusst mit Inkaufnahme der Lächerlichmachung der eigenen Elitesoldaten vorgeführt. Und er erfolgte in internationalen Gewässer, nicht obwohl im Anschluss über den Einsatz außerhalb des Hoheitsgebietes Israels diskutiert werden würde, sondern DAMIT das geschieht! Denn in diesem Zusammenhang haben SÄMTLICHE größere Medien, ob eingebetet oder nicht, ob Hofberichterstatter oder nicht, ob gleichgeschaltet oder nicht, einen entscheidenden Aspekt überhaupt nicht angesprochen! Bei der Grenzziehung im Meer gilt bei Staaten, die benachbart sind, dass sozusagen die Landgrenze in das Meer hinein gedanklich weiterverlegt wird. So haben benachbarte Staaten am Mittelmeer entsprechend eine ins Meer hinein verlaufende gemeinsame Grenze! Bei sämtlichen Medien der Welt ist durch die Medienpropaganda der Eindruck entstanden, dass das jüngste Massaker zwar in internationalen Gewässern stattgefunden habe, aber es eigentlich nur eine Frage der Zeit gewesen wäre, bis die Friedensflotte in israelische Gewässer eingedrungen wäre! Das Massaker lenkt den Focus auf Tote, auf Blut, auf die Schuldfrage, auf Küchenmesser usw. aber lenkt von dem entscheidenden Aspekt der Friedensflotten-Fahrt ab: Die Friedensflotte hatte NIEMALS vor, in israelische Gewässer einzudringen! Die Gewässer vor dem Gaza-Streifen gehören Israel nicht! Es gibt kein internationales Recht, dass die Küste vor dem Gaza-Streifen dem zionistischen Staat zuerkennen würde. Immer wieder wurde behauptet, dass der Gaza-Streifen zwar nicht mehr besetzt aber eben noch blockiert sei. Diese Behauptung ist unzutreffend! Das Seegebiet vor dem Gaza-Streifen gehört zum Gaza-Streifen gemäß dem oben beschriebenen Seerecht. Israel beschießt aber selbst kleine Fischerboote, die nur wenige Meilen vor die Küste fahren. Der Gaza-Streifen ist nach wie vor besetzt. Israel aber hatte niemals vor, dem Gaza-Streifen (oder irgendeinem anderen Teil Palästinas) irgendwelche Souveränitätsrechte einzuräumen. Israel beansprucht das gesamte Seegebiet vor dem Gaza-Streifen als sein Eigentum! Das aber verstößt gegen das internationale Recht. Die Friedensflotte hatte vor, in dem dünnen Streifen, der gemäß internationalem Recht zum Gaza-Streifen gehört, den Hafen von Gaza anzulaufen. Hätte Israel in dem Bereich die Flotte angehalten, so wäre eine Diskussion darüber entbrannt, wer eigentlich die Hoheitsrechte über jenes Seegebiet hat, und das wäre zweifelsohne verheerender für die langfristigen Ziele der zionistischen Expansion gewesen. Genau aus diesem Grund hat das entsprechende Ministerium den Befehl zum brutalen Einsatz auf hoher See gewählt. Es war sozusagen das geringere Übel. Wenn jetzt eine neue Friedensflotte kommt, dann kann man sie ggf. auch (mit einigen Kontrollen) “durchlassen“. Man wird den Eindruck erwecken, als wenn man jene Schiffe durch das eigene Seegebiet “durchgelassen“ hat; sozusagen aufgrund des “öffentlichen Drucks“. Man sollte den Grad der perfiden und ausgeklügelten zionistischen Propaganda niemals unterschätzen. Dazu gehört auch der Spruch deutscher Politiker, dass das Selbstverteidigungsrecht Israels zur deutschen Staatsräson gehöre. Ist eigentlich jemals jemanden der Gedanke oder die Frage gekommen, ob es irgendeinen Staat dieser Erde gibt, dem Deutschland kein Selbstverteidigungsrecht zubilligt? Ganz offensichtlich ist das der Fall für jeden Staat, der sich nicht dem Imperialismus westlicher Herrenmenschengedanken unterwirft. Denn ansonsten hätten auch Afghanistan oder Irak ein Selbstverteidigungsrecht und nicht zuletzt hätten die Passagiere auf der Friedensflotte ein Selbstverteidigungsrecht gegenüber Angreifern, die auf hoher See die Schiffe mit Waffengewalt entern wollen. Die Aussage deutscher Politiker bezüglich des Selbstverteidigungsrechts Israels ist ein ausschließliches Recht, das nur Israel gewährt wird, und das macht jedes Recht unrechtmäßig und widerspricht dem eigenen Grundgesetz. Doch wem sollte das auffallen bei einer Regierung, die schon mehrfach die Werte des eigenen Grundgesetzes mit Füßen getreten hat? Der Staat Israel in seiner heutigen Form ist das verbrecherische Angesicht der gesamten Westlichen Welt und eine Schande für das Judentum. So lange nicht Juden, Christen und Muslime gleichberechtigt in ihrer Heimat Jerusalem leben können, so lange wird es keinen Frieden in der Region geben. Der Kapitalismus ist eine Ideologie, die zum Überleben den Dauerkrieg benötigt, was heutzutage deutlicher geworden ist, als je zuvor. Aber konkurrierende Ideologien kommen auch ohne Krieg aus. Die Menschheit selbst entscheidet, welchem Menschenbild, welchem Weltbild und damit welcher Zukunft sie zum Erfolg verhelfen wird.
Abgesehen davon, dass ich die Meinung gewisser Menschen nicht teilen und akzeptieren kann beachten die meisten hier den Hintergrund des wahren Verbrechens nicht, ursprünglich seitens Israel begangen(bezogen auf den Gazastreifen seit 3 Jahren etc.). Ohne genaues Wissen wird hier spekuliert (Ich behaupte nicht das ich alles weiß und ihr nichts, nur wird in den Medien ja nicht immer alles "Objektiv" und Wahrheitsgemäß geschildert und dass das dann nicht jedem sofort ins Auge schießt ist ja verständlich). Trotz dessen wird den "Aktivisten" hier immer noch eine Schuld gegeben. Zwar ist xnocomplyx Vergleich belustigend und zu treffend, aber der Hintergrund zwischen einer Bewegung und Vergewaltigung hat ja einen anderen Sinn, bei der Vergewaltigung ist der Vergewaltiger Geisteskrank oder will nur seinen Spaß odern Kick haben, aber in dem Fall riskieren Aktivisten wissend ihr Leben um Menschen zu helfen die am Existenzminimum leben und denen Unrecht getan wird. Mag zwar sein das man bei friedlicherem Verhalten weniger Verletzte und Tote gehabt hätte, aber ich möchte diejenigen sehen die in so einer Situation friedlich bleiben, wo sie erstens zu Unrecht angegriffen werden, zweitens jedes gute Sondereinsatzkommando ein Schiff nicht einfach so besteigt, sondern gewisse Gas-Granaten etc. benutzt, und zu Letzt da schon unter anderem vorher willkürlich herum geschossen wurde und es ein natürlicher Reflex des Menschen ist in Gefahren Situationen sich zu wehren oder das weite zu suchen, in dem Fall ja nur bedingt möglich. Ergänzend dazu möchte ich darauf hinweisen, dass die Situation der Erstürmung unter anderem von wieder zurückgekehrten "Aktivisten" (Politikern, Nobelpreisträger, Intellektuelle Menschen) als eine Art des Krieges empfunden wurde. Ich hoffe das ich mich diesmal so ausdrücken konnte wie ich es seit dem ersten Post eigentlich beabsichtigt hatte, aber manchmal sehr verwirrend schreibe und nur schwer nachvollziehbar schreibe....^^ Mit friedlichen Grüßen ;D
Na und? Das Gazaaktivisten die Aufmerksamkeit der Weltöffentlichkeit suchen, ist nichts neues. Das andere beschreibt genau das, was ich angeführt habe, bereit zu sein, für seine Ideale zu sterben. Was willst du mit dem Zitat überhaupt aussagen? P.S.: 'Ne Quellenangabe wär auch nicht schlecht ;)
Muhammad Al-Baltaji, of the Muslim Brotherhood faction in the Egyptian parliament, said: "The flotilla participants have two aims: to reach Gaza and break the siege, and to denounce Israel if it prevents the flotilla from entering Gaza, even at the cost of martyrdom or imprisonment."
[QUOTE=creative;629888]@shiz0 Nochmal. Es sagt keiner, das die Soldaten arm und unschuldig sind. Das hatte ich ja auch schon geschrieben.[/quote] Das war nur auf das von Chop gepostete Video bezogen. In diesem schwingt eben genau dies mit. [QUOTE=creative;629888] Im Grunde ist es aber sowieso sinnlos darüber zu diskutieren. Jeder hat dazu seine eigene Meinung und wird sich davon nicht abbringen lassen. Aber alle sind sich einig, dass das was, Israel getan hat, völlig inaktzeptabel war.[/QUOTE] "Am Ende einer Diskussion steht entweder die Lösung eines Problems, ein für alle Beteiligten annehmbarer Kompromiss oder die beidseitige Erkenntnis, dass verschiedene Meinungen herrschen (Dissens). Auch im letzteren Fall ist die Diskussion eine wichtige Möglichkeit, den Standpunkt anderer kennenzulernen und Dinge aus bisher unbekannter Perspektive zu erblicken." url :)
@shiz0 Nochmal. Es sagt keiner, das die Soldaten arm und unschuldig sind. Das hatte ich ja auch schon geschrieben. Die Reaktion auf den Angriff war jedoch falsch. Auch wenn sie im Recht sind) Deshalb bleibe ich dabei, das es auch eine gewisse Mitschuld der Aktivisten war, die dann ihr Leben und das von anderen in Gefahr brachten. Grundsätzlich muss man aber auch alle Videos hinterfragen, wie xnocomplyx geschrieben hatte. Jede Seite zeigt nur das, was die andere Seite ins schlechte Bild rückt und die Wahrheit ist dann irgendwo dazwischen. Im Grunde ist es aber sowieso sinnlos darüber zu diskutieren. Jeder hat dazu seine eigene Meinung und wird sich davon nicht abbringen lassen. Aber alle sind sich einig, dass das was, Israel getan hat, völlig inaktzeptabel war.

NEU AUF INW

Gerade Hot

80%
3441
4

iNW-LiVE Daily Picdump #191019

93%
4672
4

Guten Morgen

87%
4020
6

iNW-LiVE Daily Gif-Dump #191019