Feed
Top Kommentare

Effektiv aber nicht effizient.

F-Zero!

Kommentare

Genau so bescheuert wie Solar Frickin' Roadways no

Nö. Und ehrlich gesagt disqualifiziert man sich, wenn man Ideen als bescheuert bezeichnet, die man nicht versteht.

https://www.ingenieur.de/technik/fachbereiche/verkehr/elektroauto-laden-im-asphalt-versteckt-sich-ungeahntes-potenzial/

Abseits der Stauzeiten ist das keine schlechte Idee - wenn man mal von LKWs absieht, die Alles kaputt machen.

Alter Hut.

https://www.swr.de/swraktuell/baden-wuerttemberg/ulm/1703936601602%2Cgrosse-carrera-rennbahn-in-halle-aufbau-immer-an-weihnachten-100~_v-16x9@2dM_-ad6791ade5eb8b5c935dd377130b903c4b5781d8.jpg

Die Idee ist nicht schlecht, ich würde aber erstmal die Parkplätze damit ausstatten. 

Gut, natürlich nicht so effizent wie Kabel, dafür aber Vandalensicher und auch viel komfortabler.

 

Der Wirkungsgrad dürfte irgendwo bei 90% liegen, die Frage wäre was "Effizienz" meint? Kosteneffizienz? crying

edith: ich finds interessant. dass sich drei Leute zu einer Abwertung hinreißen lassen, weil ich was zum Wirkungsgrad gesagt habe. Ne gegenteilige Meinung (jetzt mal ohne Quelle, aber von Zufall, weiß ich, dass er Ahnung hat) zu äußern ist eins, aber unbegründet einfach abwerten, weil mans nicht wahrhaben will? Glaubt jemand die 7% oben sind richtiger, wenn es um den Wirkungsgrad geht? Was sind eure Quellen, Belege, Gegenansagen? Irgendwas außer Ablehnung zur Aussage eines Konzepts aus (und da zitier ich euch gerne) ideologischen Gründen?

Es kommt auf die Technologie an: Konduktiv (Oberleitung und Schiene) können diesen hohen Wirkungsgrad erreichen. Aber bei der induktiven Methode wird das wohl eher schwer möglich sein. Jetzt stellt sich noch die Frage, wie viele Fahrzeuge könne gleichzeitig geladen werden?

Quelle: https://de.euronews.com/next/2023/05/02/schweden-baut-die-erste-strasse-der-welt-auf-der-e-fahrzeuge-wahrend-der-fahrt-aufgeladen-

Der Wirkungsgrad sagt etwas darüber aus wieviel Energie bei der Übertragung verloren geht, z.B. über Wärme. bei der Induktion ist der Wirkungsgrad relativ hoch bei ca. 90%

 

Das ist korrekt. Jedoch wäre das wohl nur unter optimalen Bedingungen möglich. Wenn man aber bedenkt, dass sich das Fahrzeug währenddessen fortbewegt, der Abstand von Primär- zu Sekundärspule auch noch durch das Medium Luft nicht sehr klein, dann kommen da schon erheblich mehr Verluste zum Tragen. Soll denn die Primärspule mit dem Fahrzeug mitwandern?

Wieso genau sollte der Wirkungsgrad sinken, wenn sich das Fahrzeug entlang der Spulenrichtung bewegt? (solange das Fahrzeug keine relativistischen Geschwindigkeiten erreicht?)  Meinste das Magnetfeld kommt nicht hinterhergerannt? crying

edith: okay ich revidiere mich, in der einen Quelle stand bis 94% hier stieht 80-85%, ist ein kleiner unterschied zu 7%

https://www.ingenieur.de/technik/fachbereiche/verkehr/elektroauto-laden-im-asphalt-versteckt-sich-ungeahntes-potenzial/

 

Es werden wohl ganz viele Spulen benötigt, vertikal ausgerichtet. Mit einer langen horizontalen Spule könnte es problematisch werden.

Ja, das ist das sinnvollste. Ich könnte mir unter Umständen eine komplizierte abschnittsweise betriebene lange Spule vorstellen. Vermutlich hallbleitergesteuert, auch wenn in meiner Vorstellung Relais schalten. Die über eine Sensorik den Abschnitt freigeben über denen sich grade (elektrisch bestriebene) Autos bewegen.

https://futuremoves.com/elektrisierendes-wettrennen-unter-dem-asphalt/

In Deinem Artikel steht nichts zum Wirkungsgrad.

Der gleiche Scam wie Solar Roadways :-)

Gerade Hot

100%
3294
5

iNW-LiVE Daily Gif-Dump #120424

100%
1808
2

iNW-LiVE Daily Gif-Dump #130424

100%
1343
4

iNW-LiVE Daily Picdump #130424