Feed
Top Kommentare

Nicht eher "just a fake"? Ich hätte ja nach 15 Metern mal meinen Kopf nach hinten gedreht, um zu sehen, ob mich da wirklich ein Hund verfolgt.

Erstens schrieb ich, dass ich meinen Kopf umdrehen würde, und nicht mich komplett. Das hast du wohl nicht so ganz verstanden.

Zweitens kann man, selbst wenn man seinen Kopf nur zu 90° zur Seite dreht, sehr wohl aus dem Blickwinkel nach hinten erkennen, ob da auf einen etwas zurennt. Und man hat seinen Kopf dann auch wieder schnell nach vorne gedreht.

Drittens kann man, jedenfalls als halbwegs intelligenter Mensch, genau dann nach hinten blicken, wenn man weiß das für die nächsten 10 Meter keine Hindernisse vor einem liegen, wie z.B. eine Bordsteinkannte. Das erfordert aber ein bisschen Denkfähigkeit, was offensichtlich aber nicht jeder Mensch hat.

Deiner Angabe nach scheinst du noch nie von jemanden weggerannt zu sein, und dabei nach hinten geblickt haben, wie nah er dir ist. Ich konnte mich beim Fangen spielen früher immer gut auf den Beinen halten, auch wenn ich meinen Kopf kurz umgedreht habe. Dich scheint es ja wohl jedes mal auf die Fresse gehauen zu haben, mein Beileid für dich.

Und noch weitere Indizien für ein Fake-Video hier:

- Der Böse Kerl scheint das Hunde-Gebell ja wohl auf seinem Handy zu starten. Im ersten Moment mag das, hinter einem abgespielt, ja erschreckend sein. Aber der Typ rennt dann neben einem her und es bellt die ganze Zeit weiter. Und der Postbote will das angeblich nicht merken, dass das Gebelle aus der Richtung von dem Typen links von ihm aus der Hand kommt, selbt wenn er Seite an Seite mit ihm 40 Meter weit rennt? Ziemlich unglaubwürdig.

- Selbst wenn das Gebelle stationär stehen bleibt, z.B. bei demjenigen der das ganze filmt, dann würde man doch nach 15 Metern merken, dass die Lautstärke des Gebelles abnimmt und man könnte es somit mal wagen, seinen Kopf umzudrehen. Aber der Postbote macht dies selbst nach 40 Metern noch immer nicht.

So supersportliche Superhelden wie du würden wahrscheinlich zur Sicherheit mal 1km weit rennen, ehe sie mal wagen sich umzudrehen. Selbst wenn das Gebelle schon 950 Meter lang nicht mehr zu hören ist.

 

 

Kommentare

Nicht eher "just a fake"? Ich hätte ja nach 15 Metern mal meinen Kopf nach hinten gedreht, um zu sehen, ob mich da wirklich ein Hund verfolgt.

Genau! im vollen Rennen nach 15m, was so zwei Sekunden sind, drehste Dich einmal komplett um, um alles zu sehn, weil Du glaubst Hunde sind hinter Dir und fliegst ganz normal auf die Fresse... no  Du bist ein so mutiger Held!

Erstens schrieb ich, dass ich meinen Kopf umdrehen würde, und nicht mich komplett. Das hast du wohl nicht so ganz verstanden.

Zweitens kann man, selbst wenn man seinen Kopf nur zu 90° zur Seite dreht, sehr wohl aus dem Blickwinkel nach hinten erkennen, ob da auf einen etwas zurennt. Und man hat seinen Kopf dann auch wieder schnell nach vorne gedreht.

Drittens kann man, jedenfalls als halbwegs intelligenter Mensch, genau dann nach hinten blicken, wenn man weiß das für die nächsten 10 Meter keine Hindernisse vor einem liegen, wie z.B. eine Bordsteinkannte. Das erfordert aber ein bisschen Denkfähigkeit, was offensichtlich aber nicht jeder Mensch hat.

Deiner Angabe nach scheinst du noch nie von jemanden weggerannt zu sein, und dabei nach hinten geblickt haben, wie nah er dir ist. Ich konnte mich beim Fangen spielen früher immer gut auf den Beinen halten, auch wenn ich meinen Kopf kurz umgedreht habe. Dich scheint es ja wohl jedes mal auf die Fresse gehauen zu haben, mein Beileid für dich.

Und noch weitere Indizien für ein Fake-Video hier:

- Der Böse Kerl scheint das Hunde-Gebell ja wohl auf seinem Handy zu starten. Im ersten Moment mag das, hinter einem abgespielt, ja erschreckend sein. Aber der Typ rennt dann neben einem her und es bellt die ganze Zeit weiter. Und der Postbote will das angeblich nicht merken, dass das Gebelle aus der Richtung von dem Typen links von ihm aus der Hand kommt, selbt wenn er Seite an Seite mit ihm 40 Meter weit rennt? Ziemlich unglaubwürdig.

- Selbst wenn das Gebelle stationär stehen bleibt, z.B. bei demjenigen der das ganze filmt, dann würde man doch nach 15 Metern merken, dass die Lautstärke des Gebelles abnimmt und man könnte es somit mal wagen, seinen Kopf umzudrehen. Aber der Postbote macht dies selbst nach 40 Metern noch immer nicht.

So supersportliche Superhelden wie du würden wahrscheinlich zur Sicherheit mal 1km weit rennen, ehe sie mal wagen sich umzudrehen. Selbst wenn das Gebelle schon 950 Meter lang nicht mehr zu hören ist.

 

 

Bei Snoop wären sie stehen geblieben.