Feed
Top Kommentare

Krieg Fahrradfahrer vs Auto hin oder her
Es sind sich ja wohl alle einig das Rennradfahrer das größte Übel von allen sind.

Ich denke das wird doch tatsächlich einer dieser "seltenen" Radwege sein und der Autofahrer wollte dem Fahrradfahrer das nur vor Augen führen.

Ich bin selbst Radfahrer, hier in Unterfranken, und hier ist alles durchzogen von Radwegen.
Und selbst hier kriegen es diese beschissenen Wichser nicht auf die Reihe diese Radwege zu benutzen. angry
Die Radwege sind top in Schuss, keine Wurzeln, keine Schlaglöcher, nix. Glatter Asphalt.
Einfach nur die pure Arroganz.

Kommentare

Klar geht die Aktion gar nicht. Mich nerven solch Fahrradfahrer (und Scooterfahrer) auch. Innerorts können sie gerne auf der Straße fahren, auf Landstraßen sollten sie aber Fahrradwege nehmen, wenn vorhanden. angry

Nichts gegen Fahrradfahrer, die auf der Straße fahren, weil der Fahrradweg grottig und verfallen ist. Aber Leute die auf der Staße fahren, weil ihr extrem spezialisierts Rennrad nicht die Höchstgeschwindigkeit auf einem guten Fahrradweg erreicht, haben genausoviel auf der Straße verloren, wie ein Formel 1 Wagen.

Warum fährt der Depp auf den Gehweg?

Ich hab kein Zeichen 239 gesehen!

In welchen Abständen muss das Zeichen denn stehen? Vielleicht war das Video einfach zu kurz.
Edit hat angerufen: Hab die "Kreuzung" am Anfang übersehen, da müsste ja eines stehen, dann hassu natürlich recht.

Krieg Fahrradfahrer vs Auto hin oder her
Es sind sich ja wohl alle einig das Rennradfahrer das größte Übel von allen sind.

weshalb? Der Radfahrer macht alles richtig. Er darf nicht auf dem Fußweg fahren. Der Autofahrer auch nicht, tut es aber trotzdem

Ich habe noch nie in 15 Jahren des Auto fahrens gesehen, dass solch ein Pfad nicht für Fahrradfahrer ist.

Wenn ein Weg für Radfahrer freigegeben ist, heisst das, dass er nicht benutzungspflichtig ist.

Woran erkennst du denn bitte, dass es ein Fussweg ist? Für mich sieht das aus, als sei es Ausserorts. Da ist es schon sehr wahrscheinlich, dass der Fussweg zur Radnutzung freigegeben ist. Als Radfahrer würde ich übrigens freiwillig auf dem Nebenweg fahren, da mir das Fahren auf der Strasse zu gefährlich wäre. Und zwar unabhängig davon, ob es ausdrücklich erlaubt ist, oder nicht.

Ich denke das wird doch tatsächlich einer dieser "seltenen" Radwege sein und der Autofahrer wollte dem Fahrradfahrer das nur vor Augen führen.

Ich bin selbst Radfahrer, hier in Unterfranken, und hier ist alles durchzogen von Radwegen.
Und selbst hier kriegen es diese beschissenen Wichser nicht auf die Reihe diese Radwege zu benutzen. angry
Die Radwege sind top in Schuss, keine Wurzeln, keine Schlaglöcher, nix. Glatter Asphalt.
Einfach nur die pure Arroganz.

Auf Radweg will man die auch nicht, vor allem weil einige von den Typen zu bester Familienausflugszeit am WE brettern. Da bringt man dem Kind in Mühevoller Kleinarbeit bei, weit von Fußgängern entfernt zu klingeln, dass sich niemand erschreckt und Zeit zum ausweichen bleibt, und auf dem Radweg knallt dir so ein Idiot fast in die Familie, weil der Hochleistungssportler keine 50g Klingel am Rad haben kann. So gerne ich Rad fahre, es gibt unter den Rennradlern schon den ein oder anderen die sich gerne sehr unpassende Strecken aussuchen. Und ich werde nie verstehen, warum oft gilt, wer bremst verliert, bei Autofahrern regt sich über solche Typen jeder auf. Und beim Rad ist antreten noch ein Teil des Sports.

Nanana. Bin zwar selbst kein Radrennfahrer, kenn aber einige Profis. Und es ist ein erheblicher Unterschied ob man mit 40-50kmh am Verkehr teilnimmt oder sich einen Radweg mit Omas und dicken Herren auf Pedelecs und 8 Jährigen auf Kinderrädern und ggf. auch noch Fußgängern teilen muss. Tatsächlich lief ich regelmäßig einem Radweg durch den Wald lang auf dem mir deutlich mehr Autos begegnet sind als Fahrräder. Einfach weil die Dorfbewohner den Radweg als willkommene Abkürzung verstanden haben. Und so sehr Radfahrer bisweilen nerven, jemand der andere als "bes... W..." tituliert, ist vermutlich auch sonst kein Sympath (sei es im Straßenverkehr oder sonstwo). wink

Auf deinen letzten Satz bezogen: Es beruht ganz auf Gegenseitigkeit.
Ich kann halt nur aus meiner Erfahrung ("Blase") sprechen und seit dem ich in geraumer Zeit auf dem Fahrrad unterwegs bin finde ich deren Verhalten ALLEN Verkehrsteilnehmern gegenüber unter aller Sau.
Es wird nicht geklingelt (Hat ja keiner ne Klingel), es wird sich hinterher beschwert & beleidigt (pass doch auf!), oder usw.
Da platzt mir nach dem 10. Mal schon der Kragen.
Am besten sind noch die die im Herbst am frühen Abend unterwegs sind. Ohne Beleuchtung, ohne Reflektoren. Aber auf der Straße fahren, in der Rush Hour. Ja ne is klar.

Ich kann ja verstehen das die Profis, Pseudo-Profis (110Kg, 800g Carbon Rahmen, nur Käppi) trainieren wollen dann aber wenigstens nach §1 StVO.

*Meine Sicht der Dinge / Erfahrung.

Ich werfe an dieser Stelle gerne ein, dass gegen die Teilnahme am Straßenverkehr nichts einzuwenden ist, es aber bei Rennradfahrern meistens um die Ausübung einer Sportart geht.

Das ist aber laut 31(1) StVO verboten:
"Sport und Spiel auf der Fahrbahn, den Seitenstreifen und auf Radwegen sind nicht erlaubt."

Willst du also mit dem Rennrad und entsprechender Montur den Weg von der Arbeit nach Hause zurücklegen wäre das vielleicht noch gedeckt. Im Kreis zu fahren, um einen Sport auszuüben ist es nicht.

Oder wie sieht man das als Rennradfahrer?

Gerade Hot

89%
1792
2

No title #218438

88%
5057
15

iNW-LiVE Daily Gif-Dump #191021

92%
5783
8

iNW-LiVE Daily Picdump #191021