Feed
Top Kommentare

Darwin Award in 3...2...1...

Der schiebt den LKW.laugh

Kommentare

Der schiebt den LKW.laugh

Darwin Award in 3...2...1...

Und nach deutscher Rechtssprechung ist der LKW Fahrer dann Schuld, Radfahrer sind nie schuld !!!

Na als gesetzestreuer Bürger nimmst du deine Pflichten bestimmt sehr ernst und überprüft auch vor jeden Fahrtantritt die Fahrtauglichkeit deines PKW oder? Machst also einen Rundgang um das Fahrzeug und überprüfst die Reifen auf sichbare Schäden, dazu eine Prüfung auf sichbare Leckagen um dem Fahrzeug herum und nach dem Einsteigen wird das Spiel der Lenkung geprüft. Beim ausfahren aus einer unübersichtlichen Ecke suchst du dir einen Assistenten der außerhalb des Fahrzeuges steht und dich anweist ja? Ansonsten, wie wir ja alle gelernt haben, darfst du da ja gar nicht alleine raus fahren und ohne Prüfung deines Fahrzeuges auch nicht einfach so losfahren... Ganz ehrlich, habe ich noch nie gesehen, dass es überaupt einer mal gemacht hätte.

Heute auch wieder, fahre von der Arbeit nach Hause, stehen da Fahrzeuge zum abladen (oder einfach so rum) auf dem Radweg bei einer durchgezogegen Linie. Und jetzt kann sich jeder Interessierte selbst schlau machen, ob man da als PKW-Fahrer überhaupt sein PKW abstellen darf... Ich bin auf die Autoseite ausgewichen, und so Hasskappen sehen dann wieder "scheiss Radfahrer, sollen doch bitte den Radweg benutzen".

Also, worauf möchte ich hinaus? Jeder soll zuerst bei sich selbst kehren bevor über andere gelästert wird.

Da du ja Whataboutism betreibst, mache ich gerne mit und zeige auf, was ich als Verkehrsteilnehmer NICHT tue, ich insbesondere bei Radfahrern aber ständig (!) beobachte:

- Über rot Fahren

- Alle spuren kreuzen

- Ohne zu gucken vor andere Autos fahren

- Über den Zebrastreifen heizen

- Jeden Weg benutzten der da ist, anstatt den vorgesehenen

Im übrigen werfe ich tatsächlich fast immer einen Blick auf die Reifen oder schaue mir das Auto an. Auch ein Fleck unter dem Auto würde mir auffallen. 

Ich fahre lediglich 3,5km zu Arbeit und wieder zurück. So viel Scheiße die mir jeden Tag auf dem Weg passiert, kann ich gar nicht aufzählen.

Aber schön, dass du nur Sachen aufgezählt hast die dich gar nicht behindern, als mehr dir nur auf die Nerven gehen. Dein letzter Punkt ist meistens auch noch falsch. Einzig vorgesehene Radwege sind mit einem Schild gekennzeichnet. Bauliche Radwege ohne Schild sind mit keiner Pflichtnutzung für Radfahrer belegt.

Ich grätsche da mal dazwischen. Jeder Punkt den er aufzählte nervt, behindert UND gefährdet andere. Finde die Diskussion so leidig.

Vorgesehen != Pflicht. Nur ist es gesunder Menschenverstand NICHT auf der Straße zu fahren wenn möglich. Wenn ich Rad fahre meide ich Straßen wo immer möglich und vergesse auch nicht alle Verkehrsregeln..

Und natürlich betrifft mich das. Da ich wenig Lust habe wieder so einen Regel fremden Voll Horst zu versorgen. Ich bin niemand der weiter fährt sondern helfe. (99%+ sind ja nicht einmal mehr in der Lage aus- oder abzusteigen um einen Ast von der Straße/dem Radweg zu räumen..) Traurigerweise fühle ich mich damit als Exot..

Du musst nur dann einen "fremden Voll Horst" versorgen, wenn man dir auch grobe Fahrlässigkeit nachweisen kann.

Bitte nicht eigene gemütliche Sonntagsradfahrten mit den Leuten verwechseln die ihr Fahrrad jeden Tag für Eigentransport nutzen. Der Verkehrsdurchsatz bei Radfahrern ist viel größer als die der Autofahrer. Autofahrer sollten schon allein wegen "rush hour" jedem Radfahrer dankbar dafür sein, dass diese nicht mit dem PKW unterwegs sind.

Mutige These. Ich muss um zu helfen nicht an einem Unfall beteiligt sein. Und gemütliche Sonntagsfahrweise? Auch das ist wieder ein völlig herrablassende Bewertung für der Situation angepassten Fahrstil. Daran merkt man, man spricht mit einem Radfahrer.. Da gibts nur unangepasste fahren, das in den Köpfen als "normal" gesehen wird oder "schleichen". Danke für den Einblick in deinen Kopf.

es gibt "Angebotsradwege" und "nicht benutzungspflichtige Radwege" (die sind entweder gar nicht oder mit einem weißen Radlerschild "Radfahrer frei" gekennzeichnet. Diese müssen von Radfahrern nicht benutzt werden - daher der Name. Werden sie benutzt, dann darf maximal Schrittgeschwindigkeit gefahren werden.

Radwege sind durch Verkehrszeichen 237, 240 oder 241 beschildert und benutzungspflichtig.

Die Benutzungspflicht enfällt, wenn sie nicht straßenbegleitend, nicht benutzbar oder nicht zumutbar sind. Dies ist gegeben, wenn sie z.B. mehr als 5 Meter von der Hauptfahrbahn entfernt sind, zugeparkt oder zugestellt (z.B. Mülltonnen) sind (beides nicht unüblich), von geräumtem Schnee blockiert oder nicht schneegeräumt sind (beides nicht unüblich). Die Zumutbarkeit entfällt auch, wenn Streu oder Scherben auf dem Radweg sind (beides nicht unüblich), bei mit Fußgängern gemeinsam zu nutzenden Radwegen ein hohes Fußgängeraufkommen herrscht, viele Schlaglöcher vorhanden sind (alles nicht unüblich).

Es ist gesunder Menschenstand, auf der Straße zu fahren, wenn nötig. Denn auch die Radfahrer sind "ganz normale" Verkehrsteilnehmer. Daß sich viele nicht benehmen, ist traurig und ärgert mich (als Arbeitsweg- sowie Freizeitrennradler) ebenso.

Interessant ist aber doch: wenn ein Radfahrer über rot fährt, regen sich viele auf. Geht ein Fußgänger bei rot über die Ampel, ist's allen egal. Warum?

Ist ja schön, das du jetzt munter zitierst, aber am Ende sagst du doch das selbe aus, was ich sage. Wann immer möglich, sollte man nicht auf der Straße fahren, sondern nur wenn nötig. Und wenn man es tut, dann angepasst (wie du selber sagst). Sind wir uns doch komplett einig.

Ist mir auch nicht egal. Nur dem Gesetzgeber ist es das, verglichen mit anderen Verkehrsteilnehmern weitestgehend. Das liegt schon am Strafmaß. Mit Führerschein, egal ob Rad, Auto oder zu Fuß, hast du das RIsiko diesen zu verlieren. Hast du keinen, hast du, bis auf ein wenig Geld, absolut nichts zu verlieren, was offenbar zu leichtfertigkeit verleitet.

"Geht ein Fußgänger bei rot über die Ampel, ist's allen egal. Warum?" naaaa, ganz einfach... Weil wenn Autofahrer parken um zu dem Bäcker auf der gegenüberliegenden Straßenseite zu kommen auch einfach rüber laufen und die Ampel 50m weiter weg gekonnt ignorieren. Ist einfach nur ein Rechtfertigungs-Selbstschutzreflex. smiley

So ein Bullshit... no Da spricht allein der Aggro-Antiradfahrer aus dir, aus welchen Gründen auch immer...

Gerade Hot

89%
1763
2

No title #218438

88%
5057
15

iNW-LiVE Daily Gif-Dump #191021

92%
5781
8

iNW-LiVE Daily Picdump #191021