Feed
Copyright claim
21.06.2021
76%
6013
26

iNW-LiVE Morning Picdump #210621

Auf isnichwahr.de findest du täglich die besten Bilder in den Daily Picdumps und einen täglichen Gifdump. 100% aktuelle und lustige Fun Pics. Jetzt mehr entdecken!
Rate it!
Top Kommentare

Gar keine Echos. Ich hab meine Ohren in alle Richtungen offen. laugh Ich bin sogar deutlich grüner als zB Langstreckenluisa, fahre alles mit dem Fahrrad und war vorgestern auf der Pride Vienna. Ich hab auch ein Patenkind in Afrika.

Und da fällt einem auf, dass der WDR die Baerbock eigentlich ohne Wahl schon zur Kanzlerin erklären will.

Genauso wie in Österreich, wo halt alles kleiner ist, der ORF in sich gespalten ist:  Nachrichten um 19:30 pro-Regierung und ÖVP. Das andere Team für die 22-Uhr-Nachrichten ist links samt diesem abgehakten, gesprochenem Binnen-I.

 

Kommentare

 

Nichts weiter als Propaganda der Ultrakonservativen, die Angst haben das sich ENDLICH mal was ändern könnte…

Früher hieß es: Sagst du einen klugen Satz, bist du sofort Kommunist. Heute ist man sofort grün, wenn man mal nachdenkt.

Wer glaubt eine CO2 Abgabe an der Zapfsäule behebt die Umweltprobleme, hat einfach nicht weit nachgedacht. Und wer Verbrenner kategorisch ausschließt hat auch nicht weig gedacht...
 

Zu behaupten, alle die nicht Grün sind (wählen) denken nicht nach ist irgendwie etwas fundamantalistisch, beleidigend und wenig demokratisch...aber das ist ja aktuell das Aushängeschild der Grünen...

Oft geht es nur um das Wie und nicht uns Was. Und da scheinen die Grünen ja andere Meinungen gerne so darzustellen, als würde man auch das Was in Frage stellen...

Damit wir auch von gleichen reden, denn ich weiß nicht wie die ein Argument begründen möchtest

Ich rede hier vom 2ten Teil des Videos.

Also Abgaben der Endverbraucher.

Hier wird davon ausgegangen, dass alles so bleibt, wenn die Abgaben und Rückerstattungen eingeführt werden. Das ist nicht der Fall. Die mit viel Geld haben auch viele Möglichkeiten sich dynamisch an die Situation anzupassen.

Sie können ein Elektroauto kaufen, Solaranlagen nachrüsten, das Haus modernisieren, ihre Heizung gegen eine Wärmepumpe tauschen und werden dafür auch belohnt.
Wer am Stadtrand in Hochhäusern wohnt, muss CO2 Abgaben für die Heizung zahlen, die der Vermiter vorgibt. Dann muss er lit einem älteren Auto zur Arbeit und der Weg ist ggf. viel weiter (Homeoffice als Brödchen-aufs-Band-Leger ist schwierig). Ein viel teureres E-Auto kann er sich nicht leisten und aufladen geht auch nicht, weil dort geparkt werden muss, wo am Straßenrand Platz ist (mitunter 500m vom Haus entfernt).

Wie wird dann ermittelt, wieviel CO2 er gespart hat? Alle gefahrenen km nachweisen? Tankquittungen einreichen (woher weiß man ob alle eingereicht wurden?)?
Mehr Bürokratie sorgt noch mehr dafür, dass die besserverdiener das stemmen, wähhrend das für geringverdiener eine nennenswerte Zusatzbelastung ist. 
 

Das Konzept geht mir einfach nicht ganz auf.

Wir könnten schon jetzt den Großteil des CO2 Ausstoßes durch PKW einsparen, ohne komplett neue Antriebstechnik. Das wird aber politisch nicht gefördert oder z.T. Sogar verhindert.

In einem Fernsehbeitrag wurde ein Politiker mit "Die Automobilhersteller haben sich auf Elektromobilität festgelegt" zitiert, weswegen man was anderes auch garnicht im Fokus habe...

und die rückerstattung wird dem H4 bezieher dann als einkommen angerechnet und wieder abgezogen, aber die erhöhten abgaben sind real.

Das CO2 aus fossilen Brennstoffen bringt die Erde in eine Klimakatastrophe. Es ist nur logisch, die Nutzung von Fossilbrennstoffen einzustellen oder doch erstmal krass runterzufahren. Da ist eine CO2-Abgabe noch eine sehr sanfte Methode.

Selbst diese sanfte Maßnahme in Frage zu stellen, ist meist ein Zeichen dafür, dass Jemand noch nicht mitbekommen hat, was für hefige Folgen die Klimaveränderung haben wird.

komisch: vor 5-6 jahren wurde uns veränderung noch als unabänderlich und was gutes dargestellt, als millionen migranten und flüchtlinge zu uns strömten...

Bisherige Ökosteuern auf Sprit haben nicht den CO2 Ausstoß gesenkt, sondern den Kontostand der Mittelschicht.

Viel nachgedacht hat die Baerbock bei ihrem Lebenslauf aber nicht. wink

huh

Also ich bin ja auch kein baerbock Fan. Allerdings ist der Lebenlauf in meinen Augen eine Lapalie gegenüber den Skandalen der anderen Spitzenkanditaten:

Was wären das für Nachrichten wenn Baerbock bei den Cum Ex Geschäften oder Wirecard die Hände im Spiel hätte ;)

Was wären das für Nachrichten wenn Baerbock sich Noten ausgedacht hätte und am Lebenslauf gedreht hätte. Achne da wurde zumindest über den zweiten Teil augiebig berichtet... ;)

PS: Ich greife nicht deine Lebensweise an oder unterstelle dir, dass du gegen einen nachhaltigeren Ansatz in unserer Wirtschaft bist. Allerdings sollten die Kandidaten schon nach gleichen Maßstäben bewertet werden und da schneidet Frau Baerbock in Punkto Skandale und Ehrlichkeit nicht so schlecht ab.

 

Wer sich natürlich lieber verarschen lässt: "Wählt mich und ihr könnt weiter billig nach Mallorca fliegen."  Wie wäre es stattdessen mit Mindestlohn anheben etc. (anstelle solch hohler Frasen...)

Da fällt mir jetzt kein Vergleichbares Zitat von der Baerbock ein (welches ich durch Journalisten verifizieren kann).

PPS: Vielleicht hänge ich ja auch in einer anderen Filterblase. Kläre mich auf.

ich will aber keine regierungschefin, die schon bei ihrem lebenslauf lügt. wo lügt sie dann noch?

auch wenn ihre verfehlung verglichen mit anderen politikern in ermangelung entsprechender posten "noch" nicht so groß sind.

und das alles bei den hohen moralischen ansprüchen der Grünen...

Sehe das ja genau so. Ihr habt in DE auch die Auswahl zw. Pest und Cholera.

Bei uns in Österreich habe ich bei der vorletzten Wahl eine grüne Splitter-Partei gewählt, von der zu erwarten war, dass sie den Einzug ins Parlament nicht schafft, was auch so war. Bei der Wien-Wahl stand ich echt vor einem Dilemma: Ausschliesslich komplett unwählbare Parteien. Aber dann ist die BIERPARTEI erschienen und meine Wahl stand fest. Ich hab sogar 1 Unterstützungserkärung am Magistrat abgegeben, damit sie auf dem Wahlzettel stehen. Es gab an 1 Tag eine Ralley durch alle 23 Wiener Bezirke: In der Früh starten und in jedem Bezirk ein Bier trinken. Dh mindestens 23 0,3er Biere trinke. In meinem habe ich sie getroffen - da hat jeder mal 2 Bier getrunken. Wer weiss, wieviel es wirklich waren. Um Mitternacht sind sie dann im letzten Bezirk angekommen - alles schon komplett besoffen.

Immerhin haben sie es dann in mehrere Bezirksparlamente geschafft. 

Ich hoffe, sie treten bei der nächsten Nationalratswahl wieder an. Bier als Konzept ist ehrlicher als jede andere Partei, die zur Wahl steht.

mmmhh... ich mag Bier

Gerade Hot