Feed
Top Kommentare

....bin zwar nicht gemeint, aber das ist auch eine schwierige Frage. Die Frau hat bei mir das Talent mich in kürzester Zeit auf die Palme zu bringen. Es ist nicht nur was sie sagt, auch wie sie es sagt und wann. Mir scheint zwar, dass sie ihr ewiges dazwischen quatschen mittlerweile selbst eingesehen hat und sich mäßigt, aber es kommt immer noch durch.

Als Jugendlicher war ich begeisterter Fan der Grünen, aber es fehlt doch mittlerweile zu sehr an allen Punkten wenn es um die aktuelle Realität geht. Die Grünen haben Ihr Standbein "Umweltschutz" verlassen, abseits davon bin ich fast nirgends mit denen einer Meinung.

Aber ich bin ja auch nur ein armes Schwein und spiele eh keine Rolle im großen Monopoly der Lobbypolitik und Eigeninteressen frown

Gute Reise!
Wenn du schon Mal gehst, nimm doch gleich Söder und Laschet mit.

Kommentare

Man soll doch nicht mit Essen spielen...

.....niemand? Dann sag ich es halt......Kuhl...crying

Freut sich auf Annalena Baerbock

 

 

 

Mir reicht schon die letzte Kanzlerin, jetzt  wandere ich aus 

Was genau würde dich an Baerbock stören? Ernst gemeinte Frage.

Ich lese so undifferenzierte Anti-Baerbock-Aussagen die letzten Tage öfter, aber nie wird mal etwas Substanzielles genannt.

Danke für eure Antworten Dr. Biernot und burner.

Die Punkte zusammengefasst:
* Ungenauigkeiten in technischen Details
* persönliche Abneigung gegen ihre Art
* Enttäuschung über die Grünen im Allgemeinen

Nur in Ersterem sehe ich Substanz. Da kann man sich aber auch die Frage stellen wie gewichtig der Punkt ist. Ist zwar kein Glanzmoment, aber ich denke solange die Kernaussage korrekt bleibt darf ein Politiker auch mal aus dem Stand in den Details daneben greifen (was ja auch bei anderen Politikern häufig genug der Fall ist).

Hab bezüglich der Reinplapperei jetzt mal ein paar Interviews auf yt angeschaut. Konnte darin ehrlich gesagt gar kein Reinplappern erkennen. Eher wurde sie selbst dauernd unterbrochen.

 

PS: warum die roten Daumen auf eine objektive Frage? Wird die Frau jetzt das nächste emotional gepushte Feindbild?

"* Ungenauigkeiten in technischen Details"

 

das hast Du sehr verharmlosend ausgedrückt.

diese frau sitzt im BT und entscheidet über unsere energiezukunft. da sollte zuallererst ein gewisses maß an schulwissen vorhanden sein. die grünen wollen alle kohlekraftwerke und akws am besten gestern abschalten. dann sollte die chefin der grünen aber auch ein wenig mehr über die alternativen und ihre möglichkeiten informiert sejn. eine AB als kanzlerin hätte viel mehr möglichkeiten, ihre halbgaren ideen bar jeden wissens ohne rücksicht auf verluste und aus rein ideologischen gründen umzusetzen (siehe Merkel nach Fukushima). das hat nichts mit mangelndem detailwissen, sondern nur mit generellem unwissen zu tun.

zumindest aussehensmäßig könnte D mit AB als regierungschefin dann mit Australien, Neuseeland und Finnland mithalten. immerhin etwas.

Ja, vielleicht ist es verharmlosend, vielleicht auch nur weniger auf der Goldwaage.... wenn sich in ihren Reden das selbe falsche Detail wiederholt ist es wohl Ersteres, wenn es bei einem vereinzelten Statement bleibt eher Zweiteres.

Diese zwei Versprecher würde ich nur ungern als Grundlage nehmen um über ihre komplette Kompetenz zu entscheiden. Bisher habe ich eher gelesen, dass sie im BT-Umfeld auch aus den "gegnerischen" Reihen resperktiert wird, da sie wohl recht gut über ihre Kernthemen informiert ist... quasi das Gegenteil von deinem Eindruck.

Der Vorwurf der Ideologie wird ja häufig bei radikaleren Ideen gemacht. Im Rahmen der Umweltveränderungen radikal umsteuern zu müssen ist aber nicht nur "Ideologie", sondern wissenschaftliche belegte Notwendigkeit. Eigentlich undiskutierbar. Wird von einem breiten Spektrum aber trotzdem weiterhin beharrlich ignoriert.

PS: Wenn du dir einen Account machst bekommst du kleine Benachrichtigungen, wenn es eine Antwort auf deinen Post gab.

"Diese zwei Versprecher würde ich nur ungern als Grundlage nehmen um über ihre komplette Kompetenz zu entscheiden."

und ich würde das nicht als "versprecher" bezeichnen. "kobold" sagtre sie mehrfach: sie wußte es wohl nicht anders. energiespeicherung im stromnetz deutet auch nicht auf einen "versprecher" hin, sondern auf unwissenheit. im trampolinspringen und beim fußball hat sie sicher kompetenzen.

"Im Rahmen der Umweltveränderungen radikal umsteuern zu müssen ist aber nicht nur "Ideologie", sondern wissenschaftliche belegte Notwendigkeit. Eigentlich undiskutierbar. Wird von einem breiten Spektrum aber trotzdem weiterhin beharrlich ignoriert."

nur, daß wissenschaftler, die mit ihren erkenntnissen nicht ins gewollte schema passen, von den "das gute wollenden und sich im besitz der absoluten wahrheit wähnenden" ebenfalls beharrlich ignoriert werden. es macht auch keinen sinn, wenn FfF usw gegen die inbetriebnahme des modernsten und die umwelt kaum belastenden kohlekraftwerks (für das sogar veraltete abgeschaltet werden) demonstrieren als wäre es teufelszeug, während zur gleichen zeit in Indien 800 und in China 1200 kohlekraftwerke errichtet und in betrieb genommen werden, die von den deutschen standards meilenweit entfernt sind. aber was weiß ich schon: strom kommt schließlich nicht vom kraftwerk, sondern aus der steckdose und wird lt AB im netz gespeichert.

Ja, "Versprecher" passt bei mehrmaliger Verwendung nicht, dann bleiben wir bei meinem vorigen Ausdruck "Ungenauigkeiten in technischen Details".

Ich habe mir zu dem Kobold-Argument nur einen kurzen yt-Ausschnitt angeschaut und in diesem hat sie in der Sache richtige Punkte angesprochen, aber eben Kobold statt Cobalt gesagt. Aber da sie ja das Richtige gemeint hat ändert das ja nichts an der Bedeutung des Gesagten.... sehe da nach wie vor kein Drama-Potential.
Mehr Genauigkeit in dem Detail wäre natürlich schön, aber sie hat nunmal auch keinen technischen/naturwissenschaftlichen Hintergrund sondern (laut Wikipedia) Politikwissenschaften mit Schwerpunkt Außenpolitik und Völkerrecht.

Den Part zur "Energiespeicherung im Stromnetz" kannst du gern mal raussuchen, ich konnte das auf yt leider nicht finden... ich würde ja fast vermuten, dass hier Einspeisung und Speicherung von Energie lediglich durcheinander gekommen sind. Bin gespannt.

 

Bei zweiterem kommen wir zwar langsam vom Thema Baerbock/Grüne ab, aber da muss ich dir doch sehr hart wiedersprechen.

Dieses Narrativ vom unbequemen Forscher, der die Wahrheit sagen will, aber die verschworenen Kollegen machen ihn mundtot, ist ziemlicher Blödsinn und dient vielleicht nur so manchem Spinner als Strategie um sich wenigstens noch eine Art Märtyrer-Status zu geben.
Disclaimer: Ich bin selbst in einem Teilbereich der Atmosphärenforschung tätig. Dadurch habe ich aber wohl einen überdurchschnittlichen Einblick welcher qualitative Anspruch an die eigene Forschung, sowie an die Forschung anderer Gruppen angelegt wird.

Wenn ein Forscher neue Ergebnisse publiziert, die dem bisherigen Kenntnisstand widersprechen, dann wird sehr genau geschaut was an den Argumenten dran ist.
Es kann was dran sein. Es kann aber auch sein, dass methodisch unsauber gearbeitet wurde, sodass sich Trugschlüsse ergeben.
Je stärker der Widerspruch zu bisherigen Erkenntnissen ist, desto weniger wackelig sollte die Argumentation der neuen Publikation sein.

Wenn vom selben Forscher häufiger Forschung kommt, die methodisch und/oder argumentativ minderwertig versucht bisherige Erkenntnisse in Frage zu stellen, dann kann das schon dazu führen, dass er nicht mehr ernst genommen, bzw ihm auch nicht mehr zugehörrt, wird.
Das ist dann aber eher eigenes Verschulden. Das hat dann nichts damit zu tun, dass sich alle anderen "im Besitz der absoluten Wahrheit wähnen", sondern, dass es vergebene Mühe ist sich immer wieder mit schlechtem Scheiß zu beschäftigen.

Die absolute Wahrheit gibt es in der Wissenschaft nicht, sondern nur den aktuellen Kenntnisstand, der sich als "das beste was wir gerade haben" dynamisch und kontinuierlich weiter entwickelt. Manche Dinge sind aber schon von so vielen verschiedenen Seiten bestätigt worden, dass da kaum noch jemand auf die Idee kommt, dass es falsch wäre. Eines davon ist der Klimawandel.

wer sich wie die grünenchefin und kanzlerkandidatin die energiewende auf die fahnen geschrieben hat und dann in einer tv talksshow davon redet, daß die mit windrädern erzeugte energie im deutschen stromnetz gespeichert werden kann oder daß für eautobatterien "kobold" benötigt wird, hat mehr als ausreichend bewiesen, daß daß sie keinerlei ahnung von der materie hat und nur dumm rumquatscht. vovon hat sie noch keinerlei ahnung? nett anzuschauen, quatschen können, aber nichts dahinter. mir graut davor, wenn diese frau deutsche kanzlerin werden würde.

....bin zwar nicht gemeint, aber das ist auch eine schwierige Frage. Die Frau hat bei mir das Talent mich in kürzester Zeit auf die Palme zu bringen. Es ist nicht nur was sie sagt, auch wie sie es sagt und wann. Mir scheint zwar, dass sie ihr ewiges dazwischen quatschen mittlerweile selbst eingesehen hat und sich mäßigt, aber es kommt immer noch durch.

Als Jugendlicher war ich begeisterter Fan der Grünen, aber es fehlt doch mittlerweile zu sehr an allen Punkten wenn es um die aktuelle Realität geht. Die Grünen haben Ihr Standbein "Umweltschutz" verlassen, abseits davon bin ich fast nirgends mit denen einer Meinung.

Aber ich bin ja auch nur ein armes Schwein und spiele eh keine Rolle im großen Monopoly der Lobbypolitik und Eigeninteressen frown

Gute Reise!
Wenn du schon Mal gehst, nimm doch gleich Söder und Laschet mit.

Söder würde mir schon reichen.

Immerhin hat Laschet in seinem Bundesland nur eine hauchdünne Mehrheit und regiert geräuschlos. Das ist in meinen Augen eine Leistung.

Söder hat nur den Machtwillen und Giftpfeile. Mal ehrlich was hat er den geschafft außer sich wie ein Fähnchen im Wind zu drehen. Welche Überzeugungen/Grundfesten hat er? Außer erzählen wie toll alles ist (obwohl es eigentlich nicht toll ist) hat er doch keine inhaltlichen Schwerpunkte/Leistungen vorzuweisen. (Wenn man mal von der schützenden Hand über unseren fähigen Verkehrsminister absieht;) )

Wenn ich mich richtig erinnere waren seine Umfragewerte vor einer Wahl auch nicht so doll... als die CSU in Bayern zur Wahl stand. Die absolute Mehrheit war danach auf jeden Fall Geschichte... Da war der Wählerwille aber nicht so wichtig.

Ich würde schon beide mitnehmen, der eine ist böse, der andere blöde. Laschet hatte früher eine Professur inne, bis zu dem Zeitpunkt, als er, nachdem er die Prüfungen eines Kurses verloren hat, sich die Noten einfach ausgedacht hat und auch Noten an Studenten vergeben hat die gar nicht an der Prüfung teilgenommen haben. Das war 2015 an der RWTH Aachen, ist also noch nicht so lange her und zeigt wie integer und aufrichtig dieser Mann ist.
Und da wir gerade bei integer auf richtig sind, wenn man schon dabei ist kann man auch gleich den Scheuer mitnehmen und irgendwo lassen wo er keinen Schaden anrichten kann.

wenn schon, dann den Spahn auch noch mitnehmen.

Gerade Hot

79%
2039
3

No title #155264