Feed
Top Kommentare

Ist es nicht genau das, worauf wir uns in jahrelanger, mühevoller Kleinarbeit durch das regelmäßige konsumieren aller Arten von Horrorfilmen vorbereitet haben?

 

... ok ... hat mit den Pornos auch nicht geklappt ... no

Von beidem ein wenig. Wenn Du weiter gehst, fühlt sich das Tier ggf. angegriffen, wenn Du Dich umdrehst und wegrennst, glaubt es vllt., Du wärst ein Beutetier.

Wie hier https://www.travelbook.de/natur/tiere/begegnung-wilde-tieren-richtig-reagieren zu lesen, sollte man sich je nach Tierart etwas anders verhalten.

Ich denke, da man als Kellerkind den Unterschied nicht heraus hört, sollte man sich langsam zurückziehen, aber ohne dem Tier den Rücken zuzukehren. Einen Knüppel aufnehmen könnte sinnvoll sein, aber die Bewegung könnte je nach Nähe zum Tier auch provozieren. Das gilt aber alles nur, wenn man nicht direkt angegriffen wird.

Das Wichtigste: Keine Panik, aber das sacht sich so ...

Kommentare

Noch'n Alter:

Zwei Freunde im Wald. Fragt der eine: "Was tust Du, wenn wir jetzt einem Bären begegnen?"

"Weglaufen", sagt der andere.

"Aber der Bär ist doch schneller."

"Ich muss nicht schneller sein als der Bär, ich muss nur schneller sein als DU."

...und kurze Zeit später tritt aus dem Nebel folgendes heraus:

 

Ist es nicht genau das, worauf wir uns in jahrelanger, mühevoller Kleinarbeit durch das regelmäßige konsumieren aller Arten von Horrorfilmen vorbereitet haben?

 

... ok ... hat mit den Pornos auch nicht geklappt ... no

cool

Hört sich nach Elch an

"wenn es blutet können wir es töten"

könnte ein Luchs sein. heart

Die sind ja eher scheu... Was kann schon schiefgehen?

 

 

Hab ich selbst mal erlegt. Wollte nen Nacht-Geocache suchen und plötzlich war ein Gebelle wie von "Werwölfen" ganz in der Nähe zu hören. Scheisse. Hab später dann erfahren, dass es vermutlich ein Hirsch war.

So etwas wie hier ab 1:00:

 

Wenn du  es erlegt hast müsstest du doch wissen, was es war!? crying

Ist doch eh' nur `ne Ausrede. Seit dem Schuss ist er mit der Nachbarin liiert. cool

Wie genau bellen denn Werwölfe? crying

cool

Oh sh... Mehr bleibt da wirklich nicht zu sagen sad

Die Frage ist: Augen zu und langsam weiter oder umdrehen und zügigen Schrittes den Rückzug antreten? 

Von beidem ein wenig. Wenn Du weiter gehst, fühlt sich das Tier ggf. angegriffen, wenn Du Dich umdrehst und wegrennst, glaubt es vllt., Du wärst ein Beutetier.

Wie hier https://www.travelbook.de/natur/tiere/begegnung-wilde-tieren-richtig-reagieren zu lesen, sollte man sich je nach Tierart etwas anders verhalten.

Ich denke, da man als Kellerkind den Unterschied nicht heraus hört, sollte man sich langsam zurückziehen, aber ohne dem Tier den Rücken zuzukehren. Einen Knüppel aufnehmen könnte sinnvoll sein, aber die Bewegung könnte je nach Nähe zum Tier auch provozieren. Das gilt aber alles nur, wenn man nicht direkt angegriffen wird.

Das Wichtigste: Keine Panik, aber das sacht sich so ...