Feed
Top Kommentare
Jetzt muss man auch mal einfach eingestehen, dass Italien einfach besser und vor allem effektiver war. Das Problem war, dass sich mal wieder zu viele Leute zu sicher waren, dass man so durchmaschiert anstatt dem Gegner ein wenig mehr Respekt gegenüber zu bringen. Und wer vorher über andere Lachen und Witze machen konnte, der muss auch über sich selber lachen können. Mann muss auch ein guter Verlierer sein!
:uglylol::uglylol::uglylol::uglylol::uglylol::D:D:D:D:D:D:D:D:D:D:D:D8)8)8)8)8):uglyfinger::uglyfinger::uglyfinger::uglyfinger::uglyfinger::uglyfinger::uglyfinger::uglyfinger::uglyfinger::uglyfinger::uglyfinger::uglyfinger::uglyfinger::uglyfinger::uglyfinger::uglyfinger::uglyfinger::uglyfinger::uglyfinger::uglyfinger::uglyfinger::uglyfinger:... nicht lustig
Kommentare
@Himbeerwurst du hast auch gecheatet... bist ohne stuhle gerollt
@H.W.Wurst tl;dr
das war insgesamt das 5. turnier das ich bewusst miterlebt habe WM02finale, WM06halb, EM08finale, 10halb,12halb... und wenn sie nicht gestorben sind.. mehmet scholl hats wiedermal gesagt wies ist, man muss sich langsam fragen warum spielen wir wenns drauf ankommt wie gelähmt ? vllt. doch zu jung und zu ängstlich ? wer weis aber an spanien wären wir eh nicht vorbei gekomm
Warum ich gegen Nationalismus im Fußball bin? Guck mal was gestern Abend wieder in vielen deutschen Städten passiert ist. Die Abhängigkeit zwischen verlorenem Fußballspiel & "Nationalstolz" und übergriffen gegen Migranten hat in Deutschland Tradition. "Wir" können halt nicht verlieren und wenn es dann doch passiert, braucht man jemanden, an dem man es auslassen kann...
@H.W.Wurst nicht aus der vergangenheit zehren? CORDOBA, CORDOBA!
@H.W.Wurst Da übt wohl einer heimlich fürs Rednerpult :trollface:
Yeah... längster Kommentar ever.....
Wo bleiben die Ausreden, dass Deutschland verloren hat?:trollface: :facepalm:
Ja, Holland ist ja zur Zeit auch eine der Topmanschaften, da kann ich Eure Kritik natürlich verstehen..... Oh, die sind ja mit 0 Punkten nach Hause gefahren.... Ja und gegen Brasilien haben wir das letzte mal wann gewonnen?? Mit dieser Manschaft?? 15 Spiele ungeschlagen? Gegen welche Manschaften und wie haben die gespielt? Portugal war da bestimmt nicht in Topform, hätten die wie gegen Spanien gespielt, wir hätten unser Auftaktspiel haushoch verloren. Und was ist "Erfolgreich"? Seit fast 20 Jahren keinen Titel mehr? Als ehemaliger 3 facher Weltmeister? Mit welchen Maß messt ihr Erfolg? An dritten oder vierten Plätzen? Würde Real Madrid sich damit zufrieden geben 5 Jahre ohne Titel zu spielen? Und Bayern München? Würden die nach 5 titelosen Jahren ihren Trainer nicht feuern? Oder sehen wir die deutsche Manschaft eher wie Schalke04 Jahrzehnte lang kein Deutscher Meister mehr, aber spielen trotzdem guten Fußball und sind Meister der Herzen als ewige zweite oder dritte? Was ist Euer Maß? Oder ist für Euch Griechenland nun Maß aller Dinge geworden? Oder Süd-Korea? Ja toll, daß wir gegen solche Manschaften gewinnen können, nur wann trifft man in einem Halbfinale oder Finale schonmal auf solche Gegner. Hat das dann mit eigener Leistung zu tun oder mehr mit Glück?? Wir hatten mal vor etwa 20 jahren eine topp Manschaft, die jeden Gegner schlagen konnte, aber ich lebe nicht in der Vergangenheit, und wir sollten auch nicht aus den Großen Spielen der Vergangenheit zehren, sondern hier und jetzt leben. Heute müssen wir die Großen schlagen und nicht in Test und Freundschaftsspielen, nicht in Qulifikationsspielen, wenn wir Meister werden wollen. Was wollen wir denn? Einen Titel oder nur mal ab und zu schön Fußball spielen? Es kommt doch darauf an welches Ziel wir uns selber setzen und einen Titel werden wir auch noch nicht in 20 Jahren gewinnen, wenn wir zwar in einer Qulifikation ungeschlagen sind, dann aber jedesmal das entscheidene Spiel verlieren. Erinnert mich an Axel Schulz. Was wurde dem für ein Potential nachgesagt... Deutscher Schwergewichtsmeister sollte er werden, hätte er werden müssen, nach dem was so die "Leute mit Ahnung" so von sich gaben. Nur einen Titel hatte er nie. Und heute hat er sich schon lange zur Ruhe gesetzt, genießt sein Leben und hatte nie einen großen Titel. Meister der Herzen war er, Meister der Herzen sind wir auch im Fussball immer wieder.... Ich finde damit sollten wir uns nicht zufrieden geben. Ich möchte gerne mal, daß die deutsche Manschaft Europa- oder gar Weltmeister wird, und zwar im Fussball... Ich möchte mal, daß wir uns ehrlich und ungeschönt mit der Manschaft und dem Trainer auseinandersetzen, aber dafür muss man die rosarote Brille abnehmen und die Realität erfassen. Wie sollen wir denn die Probleme erkennen, wenn wir davon überzeugt sind eine Weltklasse Manschaft zu haben, die einen Top-Fußball spielt.....solange bis sie auf Italien, Spanien, Frankreich, Brasilien, England (in guter Form so wie die gegen Italien gespielt haben), Portugal (in der Form wie gegen Spanien) trifft und da verliert. Diese Manschaften gilt es zu schlagen, und zwar alle diese wenn die in guter Form sind. Denn genau diese Manschaften werden im Halbfinale und im Finale zu schlagen sein, wenn man den Titel haben möchte. Und da ist es völlig uninteressant wie wir vorher gegen Griechenland gespielt haben, oder sehr sehr schwache Holländer, oder gar Argentinien, wo die Psyche das Spiel entscheidet. Wo wir mal wirklich guten Fußball zeigen, die Argentinier sich unser Spiel aufzwingen lassen, seit dem wir sie 1990 geschlagen haben. Alles das relativiert sich dann ganz schnell. Titel holen nur die nervenstarken Manschaften, die eine gleichmäßig hohe Leistung und hohes techn. Können abrufen. Am Anfang, darf man auch mal schlecht spielen, die Quali fast versemmeln. Man muss nur in den entscheidenen Spielen nervenstärker, abgebrühter, sicherer und besser sein. Und da sehe ich bei der deutschen Manschaft ganz große Defizite. Es fehlen definitiv ein großer Spielemacher, das große Talent und ein guter Taktiker als Trainer. Hätten wir das, würden wir nun nicht schon beinahe 20 Jahre auf einen Titel warten müssen. Also kritisiert mich ruhig, aber ich sehe die Dinge wie sie sind und halte nichts davon sie zu beschönigen, sich falsche Hoffnungen zu machen. Man ändert nur was, wenn man die offensichtlichen Probleme auch anspricht. Und "offensichtlich" sind diese, da braucht man keinen A-Trainerschein und 20 Jahre Erfahrung im großen Klubs. So das mal von mir, und nun macht mich ruhig rot, ich bin es gewöhnt dafür kritisiert zu werden offensichtliches auszusprechen.
@IronGeorge @Johhny: du hast mich grundfalsch verstanden
@dru27 es heißt "des Mutes" :facepalm:
:rageface:
Also die, die so an der Landstraße auf rumliegen schon. Diese Trottel vergessen immer, dass die nur für (legale) Stadtgeschwindigkeit zugelassen sind. Und dann brechen sie bei 110kmh eben ab. Und nur weil man diese Flaggen an den Autos für den Fussball (!) nicht mag, ist man nicht generell gegen Flaggen. Nur sollte eine Flagge eine gewisse Würde und Stolz austrahlen - und wenn gerade die Leute, die jetzt zwei Jahre lang wieder "Scheiß Deutschland, blöde Politiker und 'die da oben'" schimpfen, solche Teile an ihre Autos kleben, ist das etwas unglaubwürdig. Meine Flagge kommt jedenfalls weiterhin zu gewissen Feiertagen ans Fenster. Nur diesen 17. Juni war es seeehr blöd, weil alle Dachten, das is für'n Fussball.
Demut ist wichtig. Gerade für Deutsche. Aber das wird gern mal vergessen. "Am Deutschen Wesen soll die Welt genesen"
Was hat Allah jetzt noch damit zu tun?