Feed
Top Kommentare

Die Terasse meiner Mutter hat etwa 5 x 3 m und ist auf etwa 5 x 2 m überdacht ebenfalls mit einem Ventilator, und ja, wenn es richtig warm draußen ist dann braucht der Ventilator gar nicht schnell laufen und man verspürt deutliche Abkühlung obwohl dieser über 2,5 m hoch installiert ist. Die Leistungsaufnahme liegt bei etwa 30 W (60 W max.), wohingegen ein PKW mit gerade mal 100 PS umgerechnet bis zu 73 kW verbrauchen kann. Selbst wenn der PKW mit 10 PS langsam durch die Gegend rollt, dabei nicht beschleunigt etc. bleiben über 7 kW übrig. Oder anders gesagt: Wer mit einem PKW eine Stunde mit 10 PS Leistungsaufnahme durch die Gegend rollt, kann ein anderer sich mehr als 10 Tage (24h am Tag) durchgehend seinen Tag angenehm machen. Über die Abgase die ein Diesel verschleudert gegenüber den gut gefilterten Kraftwerken, brauchen wir gar nicht erst reden.

Es macht schon Sinn. Wenn sich in der Ecke Hitze staut (kenne das von meiner Südterasse) reicht es die Luft zu bewegen.

PS: Du sollst den Ventilator genau anders rum bedienen. Es klingt erst logisch wie du denkst. Aber das Problem ist z.B. im Winter, dass die Luft an den Wänden gewärmt wird, z.B. durch Heizkörper und sich unter der Decke staut. Diese Luftbewegung musst du umkehren. Also in der Zimmermitte hochdrücken, sodass die Luft an den Wänden sinkt. Erst damit kommt die warme Luft der Heizkörper direkt zu dir in den Raum, und macht keinen Umweg über die Decke.

Kommentare

Anonyme ADHSler

Diese Qualzuchten würden Das Eichhörnchen nicht mal kriegen, wenn es direkt vor den Viechern liegen würde.

Das da Ventilatoren auf der Terrasse hängen, macht mich fertig. Und wir reden über Dieselfahrverbote.

Idiot.

Die Terasse meiner Mutter hat etwa 5 x 3 m und ist auf etwa 5 x 2 m überdacht ebenfalls mit einem Ventilator, und ja, wenn es richtig warm draußen ist dann braucht der Ventilator gar nicht schnell laufen und man verspürt deutliche Abkühlung obwohl dieser über 2,5 m hoch installiert ist. Die Leistungsaufnahme liegt bei etwa 30 W (60 W max.), wohingegen ein PKW mit gerade mal 100 PS umgerechnet bis zu 73 kW verbrauchen kann. Selbst wenn der PKW mit 10 PS langsam durch die Gegend rollt, dabei nicht beschleunigt etc. bleiben über 7 kW übrig. Oder anders gesagt: Wer mit einem PKW eine Stunde mit 10 PS Leistungsaufnahme durch die Gegend rollt, kann ein anderer sich mehr als 10 Tage (24h am Tag) durchgehend seinen Tag angenehm machen. Über die Abgase die ein Diesel verschleudert gegenüber den gut gefilterten Kraftwerken, brauchen wir gar nicht erst reden.

Worin unterscheiden sich denn Ventilatoren außen, von denen innen? crying

Wenn man einen Ventilator in Innenräumen richtig bedient (was aber eh kaum jemand macht), dann kühlt er im Sommer und wärmt im Winter. Im Winter sollten die Rotoren so herum drehen, dass sie die warme Luft, die unter der Decke hängt nach unten drückt und im Sommer wird die kühlere Luft über dem Fußboden nach oben gesaugt. Da reicht es, wenn die Rotorblätter ganz langsam drehen.

Draussen macht ein Ventilator eigentlich überhaupt keinen Sinn, außer man lässt ihn so stark rotieren, dass man den Luftzug spürt und das wiederum verschafft einem Kühlung durch die stärkere Verdunstung auf der Haut. Sinnvoller wäre (draußen) dann aber ein Standventilator.

Auf dem Bild ist ne Palme zu sehen. Ich mutmaße ganz stark, dass die keinen Winter haben und die komplette Luftmenge warm ist, sofern der Deckenventilator die Luft nicht aus dem Keller saugt. Das hieße die Dinger dienen ausschließlich der Verdunstung durch stärkeren Luftzug und das funtioniert draußen bei Flaute vermutlich genauso gut wie innen.

Es macht schon Sinn. Wenn sich in der Ecke Hitze staut (kenne das von meiner Südterasse) reicht es die Luft zu bewegen.

PS: Du sollst den Ventilator genau anders rum bedienen. Es klingt erst logisch wie du denkst. Aber das Problem ist z.B. im Winter, dass die Luft an den Wänden gewärmt wird, z.B. durch Heizkörper und sich unter der Decke staut. Diese Luftbewegung musst du umkehren. Also in der Zimmermitte hochdrücken, sodass die Luft an den Wänden sinkt. Erst damit kommt die warme Luft der Heizkörper direkt zu dir in den Raum, und macht keinen Umweg über die Decke.