Feed
Top Kommentare

da wird der hundebesitzer als idiot bezeichnet, weil er nicht zwischen seinen beißhund und sein austretendes pferd springt, um den hund zu entfernen... ich könnte mir klügeres vorstellen, als da reinzuhopsen... no

warum löscht du die schlechten überhaupt?

Kommentare

Gott sind hier behinderte Leute in der Comm unterwegs, war mir bis zu diesen comments gar nicht bewusst.

edit: jetzt kann sich jede seite gerne aussuchen wen ich meine!

Ich kenne die Vorurteile dieser Rasse.
Hatte selbst lange eine ähnliche Haltung der sogenannten "Pittbulls" gegenüber, und 
war ohnehin der Meinung das lediglich Machos und Wichtigtuer sich solche Hunde holen. 

Und genau da krankt es nunmal leider einfach. Zumindest in Deutschland, weil bei uns sich
leider wirklich zumeist solche Leute einen "Pittbull", bzw Amstaff holen. 
Ich hatte das unfassbare Glück das ein solcher Macho xD mit einem solchen Hund vor 10 Jahren
in mein Leben kam, um mich von meinen Voruteilen zu befreien. Ohbacht! Wir leben beide noch!

Einen solchen Hund holt man sich tatsächlich wegen seines Charakters, seiner Rohbustheit, seiner Ausdauer,
seinem Gehorsam UND seiner Unterwürfigkeit!
In andren Ländern werden sie sogar Nannydogs genannt.
Weil es wunderbare Familienhunde sind. WENN man kein Stümper ist und sich im Umgang
mit Hunden, und da spielt es keine Rolle welche Rasse das ist, auskennt. 

Es ist einfach nur sehr Schade das diese im Grunde wirklich tolle Rasse oftmals "nur" falsch Gehalten wird. 
Ja.. es klingt blöd, aber das Problem ist leider wirklich der Halter. Nicht der Hund, und schon garnicht die Rasse.

Und ein solcher Hund hat in der Stadt schonmal garnichts verloren. Eingepfercht in einer 50qm Meter Bude. 
Da werden selbst manche Menschen verrückt. Wie soll ein Tier das viel Bewegung braucht da keinen Knacks
bekommen? Ebenso wenig sollte man ihn/sie einfach in einem Hof anketten und sich selbst überlassen. 
Ob Amstaff oder nicht spielt dabei erneut keine Rolle. Hunde sind Rudeltiere! Das Auf-Sich-Gestellt sein 
zermürbt sie. Sie möchten gerne folgen. 

Unsre 10 jährige Hundedame lebt mit zwei weitren Hunden zuasmmen. Ist sehr vorsichtig vorallem im 
Umgang mit älteren Menschen und kleinen Kindern. 
Und der Chef der Bande, neben mir und meinem Mann ist tatsächlich die Kleinste von den Dreien. Weder der Rüde
noch der Amstaff wagen es sich gegen einen Westi(Ceasar Werbung) aufzulehnen, die nichtmal die Hälfte von der
Großen auf die Waage bringt. 

Erziehung und artgerechter Umgang mit Hunden, welcher Rasse auch immer ist eben das A und O wenn man sich 
einen Hund anschafft oder anschaffen will.

Also bitte... hetzt das nächste Mal fundiert und faktisch. 

 

Du kämpfst gegen Windmühlen. Die Bildzeitung hat hier saubere Arbeit geleistet, nur aus der Nähe gesehen hat hier noch keiner einen Pit, Staff, Bulli oder ähnliches. Ahnung und 'ne große Klappe haben sie trotzdem alle.

Fundiert ist nun mal, dass wenn ein Hund durchdreht, du lieber einen durchdrehenden Chihuahua als einen durchdrehenden Pitbull in der Bude hast. Und da hat Erziehung eben genau 0 Einfluss. Sowas als Familienhund zu bezeichnen ist sehr zynisch.

Ja ja ja, Pitbulls sind ja so lieb und eigentlich gar nicht gefährlich und nur die Hundehalter sind das Problem. Mit dem Argument bekommt man auch Schusswaffen in Schulen...

da wird der hundebesitzer als idiot bezeichnet, weil er nicht zwischen seinen beißhund und sein austretendes pferd springt, um den hund zu entfernen... ich könnte mir klügeres vorstellen, als da reinzuhopsen... no

Ich finde es immer wieder schön, wie der Hundehalter meint das ich mich gegenüber seinem Beiß- und Scheißvieh verhalten soll.

Da gehst du nichtsahnend durch die Fußgängerzone und auf einmal kommt so ein Drecksvieh zähnefletschend und schnappend auf dich zugerannt. Der Besitzer kann das Vieh kaum festhalten und dann kommen die Anweisungen an Mich, wie ich mich zu verhalten haben???! Hä???

crying

Ich will von solchen Viecher gar nicht belästigt werden! Und wenn der "Halter" seine Töle meint mich mit seinem Spaß belästigen zu müssen, dann gehört dem das Vieh weggenommen und fertig.

Das ist das Selbe als wenn ich jedem eine geladene Waffe unter die Nase halte und dann verlange sich meinen Vorstellungen von Verhalten zu unterwerfen, was soll das?

Die Straßen voll mit Scheiße und Pisse für vollkommen nutzloses Nutzvieh.

Blame the training, not the breed

 

Wenn ich sowas schon nur lesen muss.. 

Es ist nun mal n Unterschied, ob man von nem "Kampfhund" oder von nem Dackel gebissen wird. Und auch n gut erzogener Hund kann zubeissen, da es immer ein Restrisiko gibt. Also warum diese Rassen noch existieren verstehe ich beim besten Willen nicht.

Dackel sind äußerst aggressive Viecher, die häufiger zubeißen als so mancher Kampfhund.

Das ist genau der Punkt meiner Aussage. Kleine Hunde beissen öfters zu. Nur leider hast du die Quintessenz nicht verstanden. Also wiederhole ich sie: Es ist nun mal ein Unterschied, ob ein Dackel oder ein Kampfhund zubeisst. Got it?

Pfft. "Quintessenz". Jetzt hast Du mirs aber wirklich gegeben mit Deiner fundierten, gut begründeten Aussage... Bitte nenne mir die Quelle die die Biss- oder Beißkraft aller "Kampfhunde" der eines Dachshundes gegenüberstellt.

 

Got it? no

Sorry, ich wusste nicht, dass man für manche Menschen sogar noch belegen muss, dass der Biss eines Pitbulls typischerweise schlimmer ist als der eines Dackels. Ich ging fälschlicherweise davon aus, dass sich das jeder Mensch (auch ohne wissenschaftliche Untersuchungen gelesen zu haben) vorstellen kann.

Aber alleine die Tatsache, dass du nach einer Quelle fragst, ist Grund genug die Diskussion hier zu beenden. 

Wenn du mal einen Moment von Deinem hohen Thron moralischer Entrüstung runterkommst, habe ich ursprünglich darauf hingewiesen, dass der Dackel als Harmlos-Beispiel auf Grund seiner hohen Aggressivität eher ungeeignet ist. Ich habe weder einen Pitbull noch einen Dackelangriff auf Menschen gesehen, aber miterlebt wie ein Dackel einen deutlich größeren Hund (Rasse unbekannt) wegen etwas Futter totgebissen hat. Außerdem habe ich nicht geschrieben, dass ein Dackel eine höhere Beißkraft als ein Pitbull hat, aber den Beleg dafür selber nicht gefunden. Faszinierenderweise scheint es sogar so zu sein, dass Menschen mehr Beißkraft entwickeln können als Hunde... also wenn das die Argumentationsgrundlage ist, können wir uns getrost selber verbieten lassen.

Ich kann mir vieles Vorstellen. Aber wo nimmst du deine Annahme denn her? Hörensagen? Bildzeitung? Stammtisch? Du stellst eine Behauptung auf und verlangst dann nach Beweisen um diese zu widerlegen, ohne für diese selbst welche liefern zu können. Kannst du auch nicht, da alle ernstzunehmenden Versuche die Beißkraft zu messen extremen Schwankungen unterliegen und kein klares Ergebnis liefern. Am ehesten lässt sich noch ablesen, dass die Beißkraft mit der reinen größe des Tieres zunimmt, mehr aber auch nicht.
Sonst wird hier auch jeder Scheiß angezweifelt den die Medien so verbreiten, aber beim Thema Hund wurde natürlich jeder schon selbst von einem Pitbull angegriffen. Ich wette, du könntest nicht mal einen Pit Bull von einem Ca de Bou unterscheiden.

Dackel sind also die neuen Pitbulls. Alles klar, flat earther smiley

NEU AUF INW

Gerade Hot

100%
2449
3

iNW-LiVE Daily Gif-Dump #040324

91%
4713
9

iNW-LiVE Daily Picdump #030324