Feed
Top Kommentare

Das Leute aus Universitäten kaum für körperliche Aufgaben geeignet sind sollte klar sein, da diese Menschen eben "mit dem Kopf" arbeiten und es auch nur so sollen. Diese sind es nicht gewöhnt, ihre Gesundheit für ein Brot und ein Liter Milch am Tag aufs Spiel zu setzen. Das in Eurem handwerklichem Industriebetrieb immer fort der Standard gehoben wurde zeigt doch nur, dass Euer Betrieb nicht in der Lage ist, anständige Arbeit auch entsprechend zu honorieren und stätig versucht, die Leute immer mehr auszubeuten. Dabei wird stets der kleinste Nenner eines beliebigen Arbeiters als Maß genommen und auf alle anderen als Zielvorgabe gelegt. Bravo! In so einem widerlichem Industriebetrieb möchte ich gar nicht arbeiten.

Wir haben immer "Hauptschüler ohne nennenswerte Kenntnisse" gesagt. Läuft aber wohl oft auf dasselbe hinaus

Kommentare

Honk kommt ursprünglich aus dem Angelsächsischen (honky) und wurde später als Akronym für Hauptschüler ohne nennenswerte Kenntnisse und vermutlich erst 2011 als Akronym für Hilfskraft ohne nennenswerte Kenntnisse verwendet.

Wir haben immer "Hauptschüler ohne nennenswerte Kenntnisse" gesagt. Läuft aber wohl oft auf dasselbe hinaus

Ich bin Handwerker im Industriebetrieb. Zu meinen Aufgaben gehört es, seit Jahrzehnten, Hilfskräfte und Azubis auszubilden.

Früher kamen die Hilfskräfte für einfachere aber körperlich anstrengendere Arbeiten aus den Hauptschulen, meißtens waren es Abbrecher. Dann kamen Hauptschüler die keine Lehre fanden. Dann haben wir nur noch Leute mit mindestens Fachabi genommen.

Heute kommen sogar Personen mit abgeschlossenen Studium und versuchen sich als Hilfsarbeiter, mussten wir aber alle wieder weg schicken, da sie selbst zu den einfachsten Arbeiten nicht zu gebrauchen waren. Zur Zeit versuchen wir es mit Asylanten aus Eritrea und Syrien, da haben wir aber so ähnliche Probleme, da die weder die Sprache können und von fachspezifischen Sprachgebrach noch Jahre entfernt sind.Mit dem Arbeitstempo und dem Umfang der Arbeiten haben die aber auch sehr große Probleme.

Trotzdem haben sich die Asylanten als intelligenter und arbeitsamer herraus gestellt, als sämtliche Akademiker, die man uns in die Produktion gab!

Fazit: Du kannst mit einem, der nicht die Sprache kann, null Ahnung von Zivilisation,Moralvorstellungen und Kultur dieses Landes mehr anfangen, als das faule, unfähige Gesochse aus den Universitäten!

Die Überzogene Vorstellung,das unsere Eliten was besonderes sind ist reine Propaganda. Das sind alles Lügner, Schmarotzer und Parasiten, die es geschafft haben die Ehrlichen und Anständigen um ihre gerechten Löhne zu bescheißen!

Fast alle Jungs mit denen ich studiert habe und auch so ziemlich alle meine Freunde (die meisten davon sind Akademiker),  sind ziemlich faehig was handwerkliche Dinge angeht. Wohnungen werden stets selbst renoviert in meinen Kreisen und ich selbst habe jahrelang nebenbei auf dem Bau und im Metalbau gearbeitet. Und das Akademiker faul sind kannste gerne deinen saufenden Fussball-Asi-Freunden erzaehlen, oder am Stammtisch in der Dorfkneipe, denn das sollten so ziemlich die einzigen Menschen sein, die so einen Scheiss tatsaechlich noch glauben. Jeder Mensch der auch nur irgendeine Ahnung davon hat, was an Universitaeten so vor sich geht, sollte sich darueber bewusst sein, dass um ein Universitaetsstudium erfolgreich abzuschliessen viel, viel Arbeit erforderlich ist, und dass ohne Willen, Ausdauer und Geistesstaerke vermutlich nach 2,3 Semestern Schluss sein wird.

Naja di efaulen Akademiker haben nicht Abi gemacht und Studiert umd dann für einen Hungerlohn irgend einen Scheißjob zu machen, das machen sie vermutlich nur vorübergehend weil das Jobcenter sie nötigt, dass sie dann entsprechend unmotiviert sind ist nachvollziehbar.

Das Leute aus Universitäten kaum für körperliche Aufgaben geeignet sind sollte klar sein, da diese Menschen eben "mit dem Kopf" arbeiten und es auch nur so sollen. Diese sind es nicht gewöhnt, ihre Gesundheit für ein Brot und ein Liter Milch am Tag aufs Spiel zu setzen. Das in Eurem handwerklichem Industriebetrieb immer fort der Standard gehoben wurde zeigt doch nur, dass Euer Betrieb nicht in der Lage ist, anständige Arbeit auch entsprechend zu honorieren und stätig versucht, die Leute immer mehr auszubeuten. Dabei wird stets der kleinste Nenner eines beliebigen Arbeiters als Maß genommen und auf alle anderen als Zielvorgabe gelegt. Bravo! In so einem widerlichem Industriebetrieb möchte ich gar nicht arbeiten.

Haste Dich schon mal gefragt, warum die Leute von der Uni zu euch kommen? Bestimmt nicht, weil sie die hellsten Lichter auf dem Kuchen sind ...

Stimmt auch nicht, kommt aus den USA und wurde hier umgedeutet. Auch noch von den Spiegel-Honks.

Mir wurde erzählt das "H" stände für "Hauptschüler"

Bei uns steht das H für Hauptschüler

.....wusste ich auch nicht, ergibt aber Sinn! 

Gerade Hot