Feed
Top Kommentare

Aber danach bitte wieder abwischen!

Was faselst Du da? Nut und Feder. Die Rechtecke sind mit den Sektoren verzahnt. linke Rechteckkante Nut und rechte Sektorenkanten Feder (oder umgedreht). Die Verschraubung drückt die Nut in die Feder, die Scharniere brauchts dann gar nicht mehr.  Ende.

Kommentare

Ein Pizzatisch heart

Kostet im Möbelhaus dann 10 000 €

Die zweite Ableitung der Tischkante dürfte aber in einem der beiden Fälle nicht stetig sein. Sprich: Nicht exakt kreisförmig.

Wieso? und:nicht kreisförmig oder nicht um den gleichen mittelpunkt kreisförmig?

Weil du einen Kreis nicht mehr zu einem Kreis kleineren Radius zusammensetzen kannst, wenn du regelmäßige Stückchen herausgeschnitten hast. Die Schnittkanten werden am Rand nicht selbe Tangente haben.

stimmt. und was ist mit unregelmäßigen stücken? die rechtecke sehe ja auch nur so rechteckig aus wie der tisch kreisförmig erscheint. andererseits ist jede außenkante des kreise auf den radiuseines der beiden größen gebogen (oder keines der beiden), das hieße eigentlich dass es wirklich in einem fall nur ein unregelmäßiges etwas sein könnte oder?

fällt aber auf, was mit einem großen Teil des kompletten Innenkreises passiert?

Im Ersten. Die Kanten der umklappbaren Teile sind ja gerade.

Die Mechanik ist ja nett, die Frage ist aber, wie stabil das in der großen Konfiguration ist, wenn sich jemand an der passenden Stelle mal richtig auf die Tischkante lehnt. Die einzuklappenden Rechtecke werden nur durch die kleinen Scharniere gehalten, der Hebel ist recht lang. Selbst wenn es nicht gleich abbricht, reicht es schon, die ein bischen zu verbiegen, dann ist der Tisch nicht mehr eben.

Hat anscheinend zusätzlich Nut und Feder...

Ne- die Dinger  ham noch Nut und Feder an der Seite.

Ja, aber wenn du nicht am Ende noch irgendeine Leiste von aussen reinschiebst, gibt es da keine formschlüssige Verbindung, sondern da liegen einfach zweimal Nut nebeneinander. Ich dachte auf den ersten Blick auch erst, dass die Dreiecke eine kleine Kante haben, auf denen die Rechtecke aufliegen, aber wenn das so wäre, dann würden die Dreiecke in der kleinen Konfiguration nicht lückenlos aneinanderpassen.

Die Rechtecke können maximal auf einer Seite aufliegen, der vorstehenden Dreickskante muss dann eine entsprechende Unterschneidung am Dreieck auf der anderen Seite gegenüberstehen, damit die kleine Konfiguration funktioniert. Wenn du dich dann auf die nicht aufliegende Ecke lehnst, hast du das denke ich trotzdem in Nullkommanix so verbogen, dass die Tischfläche uneben wird.

Was faselst Du da? Nut und Feder. Die Rechtecke sind mit den Sektoren verzahnt. linke Rechteckkante Nut und rechte Sektorenkanten Feder (oder umgedreht). Die Verschraubung drückt die Nut in die Feder, die Scharniere brauchts dann gar nicht mehr.  Ende.

Aber danach bitte wieder abwischen!