Feed
Kommentare

und das von nem Kurzarmhemdträger!

Mach mit Biernot nen Club auf. Koennt ihr die Menschen nicht einfach tragen lassen was sie wollen? Aber was will man auch von nem ultra konservativen Schweizer erwarten.

Eigentlich bin ich eher mitte liberal, aber aus deutscher Sicht ist das wohl schon "ultra konservativ" enlightened Aus deiner Sicht ist wohl jeder Schweizer per se schon konservativ.

Wenn ich mir unserer CDU anschaue, welche auch in der Mitte stehen sollte aber eigentlich hart konservativ ist, und das dann mit den Dingen vergleiche, die ich aus der Schweiz hoere und lese, dann ist: "Schweizer sind per se konservativ", eine sichere Wette. Ich habe auch noch niemanden mit einer auch nur annaehernd linken Gesinnung aus der Schweiz getroffen und ich bin ueber die Jahre hinweg schon einigen deiner Landsmaenner begegnet.

Dann wäre es vielleicht an der Zeit, sich zu fragen, ob man selbst eventuell im extremen politischen Lager steckt. Du kommtst mir vor wie ein Geisterfahrer, der hunderte Geisterfahrer sieht smiley

Wenn die "politische Mitte" nur Muell verzapft der heutzutage keine Relevanz mehr haben sollte, ja, dann bin ich gerne in einem "extremen politischen Lager". Schoen finde ich, dass du mir anscheinend tatsaechlich weiss machen willst, dass die Schweiz ein super liberales Land sein wuerde. Ihr seid schoen weit rechts im Spektrum, deine Aussage ueber mich trifft also auf dich selbst genauso zu.

Nein ich bin ja in der Mitte, aus meiner Sicht gibt es Leute links und rechts von mir. Für dich hingegen sind alle anderen konservativ, also musst du dich im Randbereich des Spektrums befinden. Und ja, die Schweiz ist tatsächlich ein liberales Land. Aber da du im extremen Lager steckst ist uns beiden klar, dass keine meiner Ausführungen dazu dein Weltbild verändern würden. Deshalb wünsche ich an dieser Stelle lieber einen schönen Abend smiley

Eure Wirtschaft ist protektionistisch, Einwanderung stark beschraenkt, ihr habt im Durchschnitt hoehere Strafen fuer Verbrechen, Frauen wurde erst in den 70gern (?) das Wahlrecht zugestanden. Gib mir bitte ein paar Beispiele inwiefern die Schweiz ein liberales Land sein sollte.

Höhere Strafen für Verbrechen? Verglichen mit Deutschland?

Ein guter Witz cool Die Schläger von München hätten hier zwei Jahre auf Bewährung bekommen...

Vor 10 Jahren an der Uni hat der Prof in buergerlichem Recht immermal Vergleiche zu anderen europaeischen Staaten herangezogen und da war die Schweiz meist weit oben beim Strafmass. Aber ok, ich lass mich gerne eines Besseren belehren. Die anderen meiner Beispiele greifst du aber bewusst nicht auf und du lieferst auch keine Gegenbeispiele.

Ich haette als Ausgleich zur rechtlichen Lage noch Religioesitaet anzubieten... Die Schweiz hat gerademal 20% Konfessionslose Menschen im Land. Religioesitaet und konservatives Gedankengut gehen laut jeglicher Studie zum Thema quasi immer Hand in Hand. Ich habe bis jetzt noch niemanden aus der Schweiz getroffen, der nicht an einen Gott glaubt.

Ich hab nur das eine aufgegriffen, weil das mein Fachgebiet ist. Wie schon vorher geschrieben will ich mit dir das Thema gar nicht ausdiskutieren, aus den genannten Gründen.

Zum Thema Gott: Die Schweizer zahlen halt gerne Kirchensteuern. Gläubig sind sie deshalb noch lange nicht. 90% der Christen, die ich kenne, gehen nicht öfters als 1x pro Jahr (Weihnachten) in die Kirche (ausser es ist mal wieder ne Hochzeit). In dem Sinne: Gottes Schutz und Segen!

"Gläubig sind sie deshalb noch lange nicht." Wer mindestens einmal im Jahr in die Kirche geht und dieser Vereinigung freiwillig Geld gibt, wird wohl eine gewisse Glaeubigkeit in sich tragen, meinst du nicht auch? Unglaeubige tun diese Dinge eher selten.

Nö, das hat nichts mit Gläubig sein zu tun, jedenfalls meiner Meinung nach. Diese Menschen zahlen und gehen ein mal pro Jahr in die Kirche, weil sie sonst ein schlechtes Gewissen haben. Das ist mehr so ne pro forma Mitgliedschaft und hat nichts mit Gläubigkeit zu tun. Gläubig bezeichne ich nur Menschen, die tatsächlich an Gott glauben und den Glauben auch praktizieren (Kirchengang / Gebet zu Hause, etc.), mehr als ein mal pro Jahr. Wenn ich ein mal pro Jahr ins  Fitness gehe, bezeichne ich mich ja auch nicht als Bodybuilder ^^

Du wuerdest aber auch keine Gym-Mitgliedschaft zahlen um einmal im Jahr hinzugehen, nur weil du fett geworden bist... Aber mal ganz davon abgesehen: Diese Menschen bleiben in der Kirche weil sie sonst ein schlechtes Gewissen haben? Ein schlechtes Gewissen weswegen, weil die Kirche so viele gute Dinge tut? Oder eventuell doch aus gesellschaftlichen Zwaengen, weil ihnen die Menschen um sie herum einreden, dass Glaube ein Teil des Lebens sein muesste? In jedem Fall: Extrem progressives Gedankengut! :P

Es gibt mehr Leute, die ne Gym-Mitgliedschaft bezahlen und nicht hingehen, als du denkst. Und genauso ist es mit der Kirche =) Beim Austritt fürchten sie oft negative Folgen (Aberglaube), teilweise sind auch Mythen schuld (z.B. dass man dann nicht mehr beerdigt wird).

NEU AUF INW

Gerade Hot

80%
2870
3

Hoppla