Feed
Top Kommentare

Ist der Chauffeur des Fahrdienstes des Deutschen Bundestages für die Linksfraktion eigentlich Sahras Wagenknecht?

Privatisierung...so kann man die Enteignung der Bürger auch nennen. Kennen wir doch schon vom Post und Telekommunikationswesen: enteignen, und die enteignen dann noch zahlen lassen, wenn sie das Enteignet nutzten. Ich komm also zum Nachbarn, klaue sein Auto, und wenn er es mal ausleihen will, muß er mir dafür zahlen, wie er auch die Versicherung, Garage, das Benzin, TÜV, Wartung, Reparatur weiter zahlen muß...

Kommentare

Was ist das denn für eine Gesprächskultur? So wie die da dauernd reinbrüllen...
Da können sich ja meine Grundschüler besser benehmen!

Getroffene Hunde Bellen.

Ich hasse es auch, wenn mir ständig einer ins Wort fällt. Die Attitüde von den meisten Politikern ist mir schon immer suspekt. Nadelstreifenanzug und perfekte Frisur dienen nur der Fasade.

Verrückt - entweder scheint man Links zu sein oder Rechts.

 

Was mich am meisten an der Idee nervt, ist, dass man schon wieder keine Lehren aus der Privatisierung der Post und der Bahn ziehen will. Es ist doch jetzt schon absehbar, dass die Hauptautobahnen zwischen den Großstädten gut gepflegt sein werden, weil man damit die eigenen Taschen füllen kann, während die weniger rentablen Nebenstrecken verrotten werden. Der gleiche Effekt wie bei der Breitbandversorgung auf dem Land und dem Bahnverkehr im ländlichen Raum. 

Privatisierung...so kann man die Enteignung der Bürger auch nennen. Kennen wir doch schon vom Post und Telekommunikationswesen: enteignen, und die enteignen dann noch zahlen lassen, wenn sie das Enteignet nutzten. Ich komm also zum Nachbarn, klaue sein Auto, und wenn er es mal ausleihen will, muß er mir dafür zahlen, wie er auch die Versicherung, Garage, das Benzin, TÜV, Wartung, Reparatur weiter zahlen muß...

Im Detail wird es schlimmer, glaub mir. Schau dir mal Pflegeheime an die damals zu 60% staatlich gestützt liefen. Vernünftiges Geld, vernünftiger Personalschlüssel und halbwegs glückliche Menschen die ihren Lebensabend erträglich genießen konnten. Nun zählt Geld und nichts als das Geld. So geht alles den Bach runter und anstatt ordentlich Geld an die Krankenpfleger zu bezahlen stampft man den MDK aus dem Boden welcher diese Mistvereine überwachen soll (klappt natürlich nur sehr schlecht).......Ein Kreis schließt sich.....

Ach ja, in den Staaten wo sowas alles in öffentlicher Hand bleibt geht es den Menschen ja wirklich viel besser. Moment... nevermind.

Bei der Bahn hat die Privatisierung des Schienennetzes ja auch so gut geklappt und die guten Arbeitsbedingen bei der Post erst seit der Privatisierung, einfach nur ein Traum. Die Privatisierung des Telekommunikationsnetzes hat uns ja auch das günstige und beste Netz der Welt beschert, wir haben Glasfaser in allen haushalten. NICHT!!!
Netze gehören in Nutzer Hand!!!

Das Problem: Dann ist es in der Hand von jemanden der einen riesigen Sack Schulden hat und nicht verpflichtet ist damit gut/sinnvoll zu wirtschaften. Meiner Meinung nach funktioniert die Privatisierung besser unter der wichtigen Voraussetzung das es Wettbewerb gibt. Sobald es einen dominanten Platzhirsch gibt geht es den Bach runter. Dieser Fehler repariert sich jetzt in Deutschland halt erst so allmählich.
Wenn man unbedingt will, dass die Netze in öffentlicher Hand bleiben müsste man das wenn dann über Körperschaften des öffentlichen Rechts lösen die dann zum kostendeckenden wirtschaften verpflichtet wären. Wäre meiner Meinung nach die einzige sinnvolle Alternative.

Das Problem, was sich damit aber ergibt: Das private Unternehmen muss gewinnbringend arbeiten, nur so bleiben sie wettbewerbsfähig. Staatliche Unternehmen müssen zum Wohle der Allgemeinheit funktionieren und genau das funktioniert in den seltensten Fällen gewinnbringend. Ja, dadurch werden Schulden generiert bzw. ist staatliche Subvention notwendig. Der Staat soll aber auch keinen Gewinn erwirtschaften, sondern zuallererst das Wohl der Bevölkerung sicherstellen. Die Prioritäten drehen sich bei einer Privatisierung also zu Ungunsten der Bevölkerung. Und das findest Du gut? 

Sieh Dir die Bahn an. Mal vollkommen abgesehen von den furchtbaren Arbeitsbedingungen der Angestellten hat die Zuverlässigkeit auf Grund von Einsparungen zur Gewinnmaximierung extrem abgenommen.

Die Privatisierung von Wasserversorgern wurde wieder rückabgewickelt, weil die Wasserqualität extrem nachgelassen hatte. Netzbetreiber hatten andere bereits erwähnt. Es gab ein Testprojekt, bei dem der Ausbau eines Abschnitts einer Autobahn ausgeschrieben wurde. Das billigste Gebot gewann (war nur geringfügig günstiger, als das staatliche Gebot). Der tatsächliche Aufwand hatte sich verdoppelt und die Straße war alles andewre als in einem guten Zustand. Leider weiß ich nicht mehr, welchen Abschnitt das genau betraf...

Ein staatliches Gebot eines staatlichen Bauunternehmens? Hört sich interessant an...

Ist der Chauffeur des Fahrdienstes des Deutschen Bundestages für die Linksfraktion eigentlich Sahras Wagenknecht?

Der kam wirklich gut, lange nicht mehr so einen schönen Wortwitz hier gesehen.....cool

 nocool

Gerade Hot

83%
368
1

No title #211405

90%
146
0

No title #213822