Feed
Top Kommentare

Zuerst dachte ich dieser hintergrundton wäre sowas wie der "Offene-Tür-Warner" in meinem Auto, aber anscheinend ist er nötig um bei den Soldaten die Bereitschaft zum Töten zu erhöhen.

Der tiefere Sinn der Konstruktion ist auch nur bedingt das schnelle und effektive Nachladen, sondern eher die Überlebensfähigkeit des Panzers im Gefecht. Bei allen ex-UDSSR Baggern mit Ladeautomaten sprengt es den Turm mitsamt Bestazung von der Kutsche sobald die umlaufenden Patronenen im Automat getroffen werden (mal abgesehen davon, dass er bei denen so liegt das er in der Hauptzielliene von allen Panzerabwehrwaffen liegt). Bei "gedrehten" Patronen im Mun-Bunker und der bei uns "lizensierten" Krauss-Maffei-Wegmann Technik mit Sollbruchstelle am Turm bleibt sowohl Besatzung als auch der (danach reparierbare) Teil des Panzers nach einem Munitionstreffer übrig.

Außerdem erhöht der 4. Mann im Panzer den Gefechtswert immens, Beobachtung, Flugabwehr und GANZ wichtig wenn im Gelände die Kette fliegt und wieder aufgezogen werden muss - wobei ich da immer froh war die "Heckklappenschweine" noch mit heranziehen zu können ;-)

Kommentare

Kein Tür-Warner...nur die Gasturbine yes

Kann man das nicht automatisieren? Menschen brauchen nur lange Zeit und viel Platz.

Klar geht das, aber so eine automatisierte Anlage samt Magazin würde noch mehr Platz und Gewicht verbrauchen.

IDIOTEN!

Die sehen so aus wie die T-fighterpiloten.... 

der scheisst mit 1000 Demokratie minimum!

Scheiß Gasturbine, lieber den Vielstoffmotor aus dem Leo.cool

ist das scheisse konstruiert. jede mal muss der ladetyp das geschoss um 180 grad längs drehen. das kostet unnötig zeit und kraft. und zu eng ist es dort auch noch. das war ja schon beim t-55 besser gelöst. lachhafte technik.

Der tiefere Sinn der Konstruktion ist auch nur bedingt das schnelle und effektive Nachladen, sondern eher die Überlebensfähigkeit des Panzers im Gefecht. Bei allen ex-UDSSR Baggern mit Ladeautomaten sprengt es den Turm mitsamt Bestazung von der Kutsche sobald die umlaufenden Patronenen im Automat getroffen werden (mal abgesehen davon, dass er bei denen so liegt das er in der Hauptzielliene von allen Panzerabwehrwaffen liegt). Bei "gedrehten" Patronen im Mun-Bunker und der bei uns "lizensierten" Krauss-Maffei-Wegmann Technik mit Sollbruchstelle am Turm bleibt sowohl Besatzung als auch der (danach reparierbare) Teil des Panzers nach einem Munitionstreffer übrig.

Außerdem erhöht der 4. Mann im Panzer den Gefechtswert immens, Beobachtung, Flugabwehr und GANZ wichtig wenn im Gelände die Kette fliegt und wieder aufgezogen werden muss - wobei ich da immer froh war die "Heckklappenschweine" noch mit heranziehen zu können ;-)

Wobei gut 10 Sekunden Nachladezeit dann auch wieder eine lange Zeit sind. Die Russen setzen mit dem T-90 ja anscheinend immer noch auf ein Ladekarussell, mich würd interessieren warum sie daran festhalten. Höhere Feuerrate wie eingangs erwähnt?

Yay! Krieg!

mit der hand...lol...das ist ja wie bei cossacks xD

Ich hab vermutet, dass es in den Dingern dunkler wäre :D

das sowas heutzutage nicht automatisch geht Oo

geht. Und ging auch beim Abrams, nur nicht so gut wie beim Leo und deswegen wirds jetzt wieder manuell gemacht. WUrde dann immer was von "zu unterschiedlichen Munitionsvarianten" geredet ;)

Gerade Hot

75%
1310
1

iNW-LiVE Daily Picdump #220621

75%
2970
4

No title #224850