Feed
Top Kommentare

Die Qualität seines Kommentars hat einen ziemlich steilen Abgang hingelegt. Ich war kurz vor'm grünen Daumen!

Woohoo rufen wenn man einen Stift sieht. Just Applefan things.
2007 war Apple noch innovativ und revolutionär. Das jetzt noch so anzupreisen ist eine Farce.

Kommentare

Jeder, der beim iPencil jubelt und/oder klatscht, ist geistig behindert.

Genau deshalb flippen die ja so aus.

Ich finds immer noch schön wie sich Leute darüber aufregen können. Leute kommt mal klar. Schaut euch das Event nicht an, kauft nicht die Produkte, seit zufrieden mit euren Windows Rechnern und Smartphones (bzw. Android) und geht eure Alte/Alten knallen. Bei welchen Produkten man ne Latte bekomm is is jedermanns eigene Sache. :D Das Video ist bescheurt, Bill Gates ist bescheuert und seine Hunde sind es auch. Wer einen Stylus (vor 8 Jahren) mit dem Apple Pencil gleichsetzt ist auch bescheuert und sollte weiterhin Bildzeitung lesen. 

Gestochen scharfe Analyse, wo auch ein der Situation angemessenes WTF reicht.

das argument, dass man den stift verlieren kann usw trifft aber zu 100% zu

Die Qualität seines Kommentars hat einen ziemlich steilen Abgang hingelegt. Ich war kurz vor'm grünen Daumen!

Das war Apple Hater Niveau :-D und natürlich nicht richtig ;-) die Hunde vom Bill sind ganz ok

sorry... aber der Penci ist kein pointing device... sondern ein Tool für (Pseudo)Grafiker oder ein Spielzeug. Jetzt kann man drüber streiten ob ein Grafiker mit einem anderen Gerät besser oder professioneller arbeiten kann, aber der Vergleich mit 2007 ist sinnlos - wenn auch lustig. Zum Apple bashing taugt das nicht.

Und zu Innovationen: Nintendo hat vor 20 Jahren eine VR-Brille rausgebracht, trotzdem ist Oculus VR innovativ. Es geht nicht immer nur um die Idee sondern auch um die Umsetzung und die Technik. Evtl. ist der Stift ja wirklich genial? Papier und Stift gut als E-Version umzusetzen ist schon eine ziemliche Herausforderung. Apple setzt sich mit seinen Lösungen meist vom Rest ab. Dann bleibt nur doch das Gelaber wegen Kosten und Image übrig. 

Apple setzt sich schon seit Jahren mit seinen Lösungen nicht mehr vom Rest ab, es gibt nur einige viele verirrte Seelen, die kaum Ahnung haben und das Zeug noch immer glauben und kaufen. Man schaue sich z.B. einfach mal vernünftige Tests bei Smartphones an... ich empfehle hier die von Chip, die sind recht umfangreich.

looool

Ich bezog mich auf neue Produkte von Apple, die vorher nicht im Programm waren. Smartphones sind doch ein alter Hut und langweilig. Wo ist da Raum für Innovationen? Da kommt es in Zukunft vor allem auf Laufzeit und Netzgeschwindigkeit an und hier macht keiner richtige Fortschritte. Bezahlen mit Handy ist doch auch nur semi interessant. Apple ist aber trotzdem die Messlatte für alle und der neue Chip scheint auch nicht schlecht zu sein. Apple einen Vorwurf zu machen weil alle aufgeholt haben ist doch Blödsinn. Es ist ja nicht so dass Apple abgehängt wird. Bei den Smartphone Tests entscheiden häufig wenig relevante Details und Geschmacksfragen.  

Die watch finde ich auch affig. Das liegt aber an der Produktkategorie. Wenn man sowas wollte wäre die Lösung schon ziemlich gut. Nur bei Sport gibt es wirklich bessere Uhren.

Um besser und schlechter geht es halt nicht immer :D

Fängt beim Bier schon an, manche kaufen kein billiges Bier weil es angeblich scheiße schmeckt. Bei den Blindverköstigungen schneiden diese Biere aber im Durchschnitt nicht schlechter ab als andere Biere. Das ist aber für alle Ok und kaum einer macht den Mund auf, dass z.B. Jever im Schnitt 4 - 6 Euros teurer ist als Hansa Pils. Jede Firma verscuht ihr Produkt so groß und übertrieben gut anzukündigen wie es nur kann. In Sachen Marketing kann Apple kaum einer das Wasser reichen, ob die Produkte nun besser oder schlechter sind ist dabei völlig unerheblich :D

Guter Vergleich, denn Jever und Hansa sind nicht gleich oder gleichwertig. Das mag je nach Testpopulation nicht auffallen, aber da liegen Welten zwischen. Die muss man 1. erkennen (können) und 2. dann auch schätzen, dann macht der Aufpreis Sinn (falls überhaupt im Budget). Alles auf das Marketing zu schieben ist ziemlich einfach gedacht. Unabhängig davon dass bestimmt genug Leute auf die weder 1. noch 2. zutrifft trotzdem Apple kaufen. Vll. auch wegen dem Image oder gerade weil es teuer ist. Damit muss man eben leben. 

Wo machst du zwischen den Bieren denn einen Qualitätsunterschied dran fest? Es ist Geschmackssache was du lieber trinkst. Genau so stehts mit Jean Player Special. Früher eine sau teure Marke, heute eher billig. Qualitative unterschiede zwischen JPS und Marlboro wirst du wohl kaum finden.Es gibt da 100 Beispiele die von jedem hingenommen werden, nur bei Apple machen diese Leute dann ne riesen Welle. Ich sage nicht das ich Fan davon bin und finde auch das Rumschreien wenn ein Stift auf einem Bild gezeigt wird absolut lächerlich, aber um eine Marke so stark zu machen gehört einiges an Können dazu. 

Wer raucht kann die Unterschiede evtl. eh nicht schmecken. Anstonsten gibt es schon Kriterien. Qualität der Rohstoffe z.B.. Jever ist unter den herben Bieren herrausragend. Hopfengeschmack und Malznote... Kohlensäure, frische etc. . "Billig-Biere" sind evtl. auch handwerklich ok, aber eben langweilig und erinnern vll. eher an die Bahnhofsecke als an ein Genußmittel. Das kann ok sein, muss es aber nicht.  

Es ist nicht immer alles Marketing. Und Käufer von Premiumbieren oder Premiumprodukte als Idioten zu bezeichnen die auf Marketing reinfallen ist eben falsch. 

Dort im Publikum saßen 2/3 (oder 1/3?) Apple MItarbeiter. Die freuen sich natürlich über Ihr neues Produkt. Wenn sich der Chef von Hansa vor der Belegschaft hinstellt und "the next big thing" vorstellt freuen die sich auch. Man muss die Schreie also relativieren.  

Apple ist so stark geworden weil Microsoft über Jahzehnte unverschämt schlechte Software hergestellt hat und damit ein Monopol hatte. Ich kenne Windows 10 jezt nicht, aber alle Produkte davor bis zu 3.11 waren unfassbar schlecht und nervig. Wer einmal vor OS 9 saß fragt sich warum MS so groß werden konnte. Mit OSX und Intel konnte dann eben endlich eine Alternative auf den Markt kommen. Das haben viele als Erlösung empfunden. Dann die ganzen Revolutionen durch iPhone und iPad... Steve Jobs als Gegenpol zu Bill Gates... denke die Gründe warum so viele Kunden sich mit der Firma irrational identifizieren sind vielfältig. Muss man sich ja nicht dran stören. Apple tut jedem gut. Denen die es nutzen und auch denen die es nicht nutzen, denn ohne den Druck aus Cupertino wären deren Produkte um einiges schlechter. true story. 

Gerade Hot

80%
3103
4

No title #131665

92%
3693
3

No title #134500