Feed
Copyright claim
29.05.2008
50%
32537
55

Elicaa Concept Car

Rate it!
Kommentare
Nen Bericht über diese Ecochampionships hab ich auch schon gesehen, das sind nicht gerade Hochgeschwindigkeitsrennen, die fahren viel mit ausgeschalteten Motor um Sprit zu sparen! Selbst wenn man irgentwann mit 1 Liter 2500 Km fahren kann, es wird sich nicht durchsetzen wenn man dabei langsamer als ein Fahrrad ist!!!! Mittelfristig sind andere Techniken viel interessanter weil nachrüstbar, man kann z.b. Treibstoff mit Wasser strecken: url Wenn die Ölpreise weiter so steigen werden sich neue Techniken bald durchsetzen, vorrausgesetzt die Politiker hören nicht auf die Bildzeitung und senken Steuern oder schießen noch Subventionen nach um den Spritpreis niedrig zu halten, denn dann wird sich nix ändern!!:eek:
[QUOTE=Bardai;413905]es gibttrotzdem kein auto mit nem 40 ml tank soviel is sicher!!![/QUOTE] Was meinste denn, wie die ihre Ecochampionsships austragen? ^^ Denkst die füllen einen Liter rein und fahren dann 2500 km? :P Die Füllen 40 ml Treibstoff in den Tank und schauen, wie weit sie damit kommen.. das wird dann auf einen Liter hochgerechnet. Bei Galileo kam auch mal so ein Ecoauto.. ist dann an die Zapfsäule gefahren und hat sich sein 40 ml Röhrchen vollgetropft :)
[QUOTE=Gregg;413781]url Edit.. schau an.. 2500 km mit einem Liter.. :) Edit: Muss meine Aussage mit der selben Wirkungsweise wie bei herkömmlichen Motoren revidieren.. Anscheinend benutzen die Brennstoffzellen Dennoch.. Es geht einiges, wie man sieht[/QUOTE] es gibttrotzdem kein auto mit nem 40 ml tank soviel is sicher!!!
[QUOTE=Bardai;413774]ml ????????????????? Mililiter????????? bin ich blöd oder was is jezz los....[/QUOTE] url Edit.. schau an.. 2500 km mit einem Liter.. :) Edit: Muss meine Aussage mit der selben Wirkungsweise wie bei herkömmlichen Motoren revidieren.. Anscheinend benutzen die Brennstoffzellen Dennoch.. Es geht einiges, wie man sieht
[QUOTE=Gregg;413741] Die "Autos", die nen 40 ml Tank haben, haben dasselbe Prinzip, wie normale Pkws.. nur eben kleinere Motoren und ne bessere Aerodynamik.. Also möglich ist noch einiges..[/QUOTE] ml ????????????????? Mililiter????????? bin ich blöd oder was is jezz los....
[QUOTE=TMonk;413735] Und hättest du das mit dem Perpetuum mobile nicht früher sagen können? Dann hätt' ich nicht solange diskutiert ;)[/QUOTE] Bloß weil es gegen unsere bisherigen Entdeckungen verstößt, heißt es nicht, dass es Schwachsinn ist. ;P Die "Autos", die nen 40 ml Tank haben, haben dasselbe Prinzip, wie normale Pkws.. nur eben kleinere Motoren und ne bessere Aerodynamik.. Also möglich ist noch einiges..
Mit Maximum meinte ich allerdings den derzeit erreichten und in naher Zukunft nicht übertrumpfbaren. Über den idealen Wirkungsgrad sag ich nix, da kenn ich mich zu wenig aus. Aber auch mit chiptuning wirst du nicht mit 1L / 1000 km weit kommen. Dazu brauchst du ne ganz andere Motorbauweise, als derzeit praktiziert. Wenn du die Doku "Spritfresser" mal ansiehst merkst du, dass es 1L / 100km Spritersparnis gibt. Bzw. auch mal 1,5L. Und hättest du das mit dem Perpetuum mobile nicht früher sagen können? Dann hätt' ich nicht solange diskutiert ;)
[QUOTE=TMonk;413545]Gib mir dafür mal ne Quelle an! Ich habe was von nem Maximum von 37% gelesen ([URL="http://www.kfz-tech.de/Formelsammlung/Wirkungsgrad.htm"]Quelle[/URL]) Das nur am Rande. Das mit der Leistung mag ja stimmen, aber die (wirtschaftl.) Effektivität sinkt immer mehr! Denn auch wenn z.B. durch solare Energiegewinnung der Wirkungsgrad auf 20% absackt ist es ökologisch effektiver als Öl. Und bald sogar wirtschaftl. effektiver! So, da haste dich aber reingeritten! Nu zeig mal, wie du da wieder rauskommst... :)[/QUOTE] Wirkungsgrad 30%.. 1. hab ich den Post besoffen verfasst und 2.: Was ist mit den 30% gemeint? Ein normaler Motor unter Last, oder über die Gesamte Fahrt gesehen? 30% als Durchschnittswert, in den schon alles eingeht (Rollreibung, Luftwiderstand), oder nur auf den Motor selbst bezogen (Energiegehalt des Treibstoffs / geleistete Beschleunigungsarbeit) Ich hatte, wie du ja erkennen kannst auch die 30% im Hinterkopf und hatte dabei an einen stinknormalen VW Golf 2 Motor gedacht.. Das wesentlich mehr möglich ist, zeigen ja die Eco Championsships (oder wie die auch immer heißen..), in denen gezeigt wird, dass man mit 1nem Liter über 1000 km fahren kann :) Ich vertrete trotzdem die Meinung, dass diese 30% als ein "Hab ich mal gelesen und stimmt schon so"-Mythos seit Jahren durchs Internet geistern.. Mit einem darauf abgestimmten Motor kann man mittels Wasservermengung den Wirkungsgrad nochmal um 5-10% anheben (Wasser nimmt Verbrennungswärme auf, wird gasförmig und trägt somit zur "Explosion" bei) Die werte sind geschätzt, aber durchaus erreichbar.. Würde ich zumindest - frech wie ich bin - behaupten :) Dennoch wäre es mal interessant, wie diese "37% maximaler Wirkungsgrad" zustande kommen.. als Vergleichsprozess dient ja der Carnot(?)-Prozess, mit dem man auf einen theoretisch maximal erreichbaren Wirkungsgrad von gut und gerne >90% kommt. Du diskutierst übrigens gerade mit einem, der an die Existenz eines Perpetuum Mobile glaubt (wie sonst sollte unser Universum enstanden sein? :) )
kennt jemand das besteuerungsmodell für fahrzeuge solcher art? würd mich interessieren wie die milliarden wieder reingeholt werden können.
Die Effizienz ist den meisten Leuten doch egal, hauptsache billig von A nach B kommen! Es ist leider so, Fortschritte setzen sich nur durch, und werden auch nur dann weiterentwickelt, wenn es sich finanziel lohnt! Dementsprechent so grausam es klingt kann man sich nur höhere Ölpreise wünschen! Ganz allgemein, die Industrie ist sehr aufs Öl angewiesen, das wird sich irgendwann rächen!:confused:
Gib mir dafür mal ne Quelle an! Ich habe was von nem Maximum von 37% gelesen ([URL="http://www.kfz-tech.de/Formelsammlung/Wirkungsgrad.htm"]Quelle[/URL]) Das nur am Rande. Das mit der Leistung mag ja stimmen, aber die (wirtschaftl.) Effektivität sinkt immer mehr! Denn auch wenn z.B. durch solare Energiegewinnung der Wirkungsgrad auf 20% absackt ist es ökologisch effektiver als Öl. Und bald sogar wirtschaftl. effektiver! So, da haste dich aber reingeritten! Nu zeig mal, wie du da wieder rauskommst... :)
[QUOTE=gnomLee;413098]@Gregg: schonmal darüber nachgedacht das ein Kraftwerk sehr viel effizienter ist als ein Ottomotor? Zudem bietet Strom die Chance einer anderen Gewinnung auch wenn diese noch sehr gering ausfällt, immerhin gehen viele Forscher davon aus, dass bis 2020 die ersten Ansätze zur künstlichen Photosynthese geschaffen sind, und ab 2010 entsprechende Akkus zur Verfügung stehen, das solche Elektroautos auch größere Strecken ohne Stops fahren können. Also sollten wir vielleicht aufhören optische Merkmale zu bejammern und uns freuen was die Wissenschaft fuer Sprünge macht. in diesem Sinne: "Manners please".[/QUOTE] Den Leistungsgrad eines Ottonormalverbrauchsmotors (muah, was ein Wortspiel!) kann man mit entsprechendem finazniellen Aufwand nahezu in die Wirkungsgrade eines hiesigen Kraftwerks treiben.. wobei gesagt sein will, dass die Kraftwerke in Dtl. ihre Wirkungsgrade größer gesehen über Fernwärme einfahren.. Stromerzeugung ist Schwachsinn, solange selbige mit fossilen Ressourcen realisiert wird, da JEDER aber wirklich JEDER Motor (außer die von VW ... :P) umgerechnet ne bessere Leistungsfähigkeit erzielt... Edit: als Vergleich: ein E Kraftwerk - betrieben mit Kohle - hat einen Wirkungsgrad von ~40% + 20-30% Abwärmewirkungsgrad.. Ein normaler Verbrennungsmotor kommt ohne großen konstruktien Aufwand auf 30% und mehr.. unsere Motoren heute haben einen Wirkungsgrad von 45%+ und mit entsprechendem Chiptuning (Ecotuning) kommen diese auf 50% und mehr
ich glaub ich kauf nen B-Corsa und bau noch 4 weitere Achsen drunter, genauso cool wie diese Hässliche Karre
[QUOTE=dezibel;413084]Falsch. Vergiss mal bitte Schulphysik und lass Dir was von Fahrzeugtechnikern sagen. Weil sich ein Reifen beim Fahren verformt (und das nicht proportional zur Last) ist der Rollwiderstand bei mehreren Reifen definitiv höher, und das nicht mal wenig... [/QUOTE] ok... danke... wieder was dazugelernt... aber gibs zu... für das was sie mir in der schule beigebracht haben war meinkommentar richtig^^
@Gregg: schonmal darüber nachgedacht das ein Kraftwerk sehr viel effizienter ist als ein Ottomotor? Zudem bietet Strom die Chance einer anderen Gewinnung auch wenn diese noch sehr gering ausfällt, immerhin gehen viele Forscher davon aus, dass bis 2020 die ersten Ansätze zur künstlichen Photosynthese geschaffen sind, und ab 2010 entsprechende Akkus zur Verfügung stehen, das solche Elektroautos auch größere Strecken ohne Stops fahren können. Also sollten wir vielleicht aufhören optische Merkmale zu bejammern und uns freuen was die Wissenschaft fuer Sprünge macht. in diesem Sinne: "Manners please".

Gerade Hot

81%
2310
8

No title #157498

90%
552
1

Rauchring

100%
1100
3

iNW-LiVE Daily Picdump #150621

90%
1242
2

No title #151559

83%
2134
1

No title #156015