Feed
×

Fehlermeldung

Notice: Undefined index: und in _inw_videofield_add_meta() (Zeile 156 von /var/www/florence.isnichwahr.de/htdocs/sites/default/modules/inw_videofield/inw_videofield.module).
Kommentare
@PrMensi Sowas Dummes habe ich noch nie gehört. Du redest die ganze von zweierlei Sachen. Irgendwelche Therien von Markt und Wirtschaft die du runterleierst, und dann meinst das ist auf alles übertragbar. Und den Spruch von wegen unrentabel und Leistungsbezogene Bezahlung, hättest du dir sparen können. Dann sitzen nämlich solche wie du auf der Straße ohne eine müde Mark.
Ich meine, dass du meinen Satz ohne weiterer Begründung als Zusammenhangslos abtust. Natürlich kann eine Reformierung in beide Richtungen wirken, aber ich setze es als erkennbar vorraus, was für eine Reformierung das Bonussystem bedarf. "Ich behaupte, ich kann das Bonussystem auch so reformieren, dass es zu einem Anstieg, z.B. der Leasingverträge kommen würde. " Also gibst du zu, dass ein Zusammenhang besteht? "Den eigentlichen logischen Bruch sehe ich darin, dass du zwei voneineander getrennte Behauptungen in einen Satz quetscht und nicht begründest." Stimmt, das tu ich, Ich kann beide Behauptungen letztlich nicht beweisen und überlasse es meinen Lesern nach Argumenten für oder gegen sie zu suchen.
Schaarf die frage ist dann wie wir mit all den anderen unternehmen verfahren die Pleite gehen, müssen wir die alle Retten oder sind Milchbauern besonders liebe menschen die die sonderbehandlung verdienen? Ich kann PR mensi zustimmen, das wir einen üerschuss haben und die Meilereien die Milch deshalb billig kaufen müssen, damit sie sie überhaupt noch verkaufen können - es mag vielleicht dumm sein das ihr eine miese verhandlungsposition gegenüber ihnen habt. Allerdings wenn genug milch gebraucht wird, würden die Meilereien sich überbieten um mehr Milch zu bekommen die wiederum mehr gewinn frür sie bedeutet aber bei den Kampfpreisen können sie wohl kaum mehr zahlen. @Bio_power oder so, wenn du milch beim Bioladen mit höheren standard für mehr geld kaufst, hat der bauer nicht unbedingt mehr davon, den mit den standards steigen auch die porduktionskosten.
wo is der waynetrain wenn man ihn ma braucht? TSCHUTTSCHUT
[QUOTE=PrMensi;542583]Meinst du wirklich Denunzierung? Ist das Wort welches du meintest nicht eher Diffamierung? Wenn du Denunzierung meinst, was zeige ich denn öffentlich an? Was verstehe ich an dem 2. Absatz nicht? Im ersten Satzteil stellst du die Behauptung auf, dass eine Reformierung des Bonussystems zu einem Rückgang von etwas führen würde. Reformierung im welchem Sinne? Ich behaupte, ich kann das Bonussystem auch so reformieren, dass es zu einem Anstieg, z.B. der Leasingverträge kommen würde. Reformieren bedeutet Veränderung. Die entscheidende Frage, wie verändert wird, lässt du offen. Im zweiten Satzteil redest du von "all diesen Erscheinungen". Welche Erscheinungen meinst du? Durch das Komma gerät der Satz wieder durcheinander. Meinst du die Leasingverträge und Co? Wenn ja, warum hatten sie keine Bedeutung, solange Manager keine Topverdiener waren? Den eigentlichen logischen Bruch sehe ich darin, dass du zwei voneineander getrennte Behauptungen in einen Satz quetscht und nicht begründest. Die erste Behauptung die ich rauslese ist, dass es zu einem Rückgang kommen würde und die zweite, das Leasingverträge und Co keine Bedeutung hatten. Wenn ich sage: Nachts ist es kälter als draußen, dann ist das auch eine Behauptung ohne Begründung und keiner kann damit was anfangen. Warum soll das ganze also so sein? Und viel wichtiger: Was hat eine Reformierung des Bonussystems mit Leasingverträgen und den Gehältern von Managern zu tun? Ich seh da keine Verbindung, klär mich doch auf![/QUOTE] Ja, genau!
Meinst du wirklich Denunzierung? Ist das Wort welches du meintest nicht eher Diffamierung? Wenn du Denunzierung meinst, was zeige ich denn öffentlich an? Was verstehe ich an dem 2. Absatz nicht? QUOTE Im ersten Satzteil stellst du die Behauptung auf, dass eine Reformierung des Bonussystems zu einem Rückgang von etwas führen würde. Reformierung im welchem Sinne? Ich behaupte, ich kann das Bonussystem auch so reformieren, dass es zu einem Anstieg, z.B. der Leasingverträge kommen würde. Reformieren bedeutet Veränderung. Die entscheidende Frage, wie verändert wird, lässt du offen. Im zweiten Satzteil redest du von "all diesen Erscheinungen". Welche Erscheinungen meinst du? Durch das Komma gerät der Satz wieder durcheinander. Meinst du die Leasingverträge und Co? Wenn ja, warum hatten sie keine Bedeutung, solange Manager keine Topverdiener waren? Den eigentlichen logischen Bruch sehe ich darin, dass du zwei voneineander getrennte Behauptungen in einen Satz quetscht und nicht begründest. Die erste Behauptung die ich rauslese ist, dass es zu einem Rückgang kommen würde und die zweite, das Leasingverträge und Co keine Bedeutung hatten. Wenn ich sage: Nachts ist es kälter als draußen, dann ist das auch eine Behauptung ohne Begründung und keiner kann damit was anfangen. Warum soll das ganze also so sein? Und viel wichtiger: Was hat eine Reformierung des Bonussystems mit Leasingverträgen und den Gehältern von Managern zu tun? Ich seh da keine Verbindung, klär mich doch auf!
Interpunktion war noch nie meine Stärke, hatte den Erfolg des Betriebes gemeint, lässt sich so echt nicht herauslesen, sry. Sag mir ruhig, welchen Teil du am 2. Absatz nicht verstehst, dann geh ich darauf gerne genauer ein, du solltest allerdings schon bereit sein zu argumentieren, wenn du eine Diskussion führen willst, auf bloße Denunzierungen werde ich nicht weiter eingehen. Es sei denn du möchtest nur rumflamen, dann können wir auch gerne unseren Spaß haben.
@Schaarf 1. Das sind Sachen die einem gesunden Gemeinwissen entspringen sollten. 2. Was ist daran verwerflich, sich Wissen anzueignen? Warum kann das nicht angehen? Wenn die Arbeit unrentabel ist, dann zahlt der Markt einfach nicht mehr Geld dafür. Sollen wir nicht mehr nach Leistung bezahlt werden? Ich stell mich doch auch nicht hin und probier im Winter Schneebälle zu verkaufen und beschwer mich dann, das ich soviel gearbeitet habe und jetzt kein Geld dafür bekomme. Wenn man nicht unter diesen Konditionen arbeiten möchte, dann muss man sich halt anderweitig orientieren. @andy01q Ich komme darauf, weil du ein Komma benutzt hast. In diesem Falle bezieht sich das dein "Erfolg auf Pump" eindeutig auf den Erfolg des Managers. Deine syntaktische Verknüpfung lässt leider keinen anderen Schluss zu. Wenn du dich verständlich artikulieren willst, solltest du eine eindeutige Interpunktion verwenden. Deine zweite Aussage entbehrt leider Logik. Les dir mal den Satz durch, dann wirst du sehen wie zusammenhangslos deine Aussage ist.
[QUOTE=PrMensi;542273]@andy01q Das ist kein Erfolg auf Pump.[/QUOTE] Ich hab allgemein geredet, während du jetzt einen speziellen Fall ansprichst, oder wie kommst du auf das Wort das? Ich behaupte, dass einer Reformierung des Bonussystems für einen deutlichen Rückgang von Leasingsverträgen, Ratenkäufen und [URL="http://www.google.com/search?hl=en&client=firefox-a&channel=s&rls=org.mo... führen würde (mit Rettungsaktionen von Staaten will ich garnicht anfangen, da ich mich mit dem Thema noch nicht intensiv auseinandergesetzt habe), all das sind Erscheinungen, die kaum Bedeutung hatten, solange Manager keine Topverdiener waren.
@PrMensi Du erzählst da von Sachen die du alle bei Wiki rausgelesen hast. Es kann ja wirklich nicht angehen, dass man 70-80 Stunden die Woche arbeitet und dann durch so ein Blödsinn sogar noch draufzahlen muss.
@andy01q Das ist kein Erfolg auf Pump. Der Manager ist daran interessiert bei seinem Unternehmen den Gewinn zu maximieren. Das ist notwendig, damit er von den Aktionären Kapital bekommt. (Unternehmen macht Gewinn -> Kurse steigen -> Kapital zum investieren). Ob das Unternehmen Gewinn gemacht hat oder nicht sieht man in den Berichten, typischerweise einem Quartalsbericht. Sobald dieser heraus ist, sieht man ob der Manager erfolgreich war und der kriegt seine Boni - oder eben nicht. Er wird also nach getaner Arbeit bewertet und bezahlt. Natürlich kann man jetzt meinen, es gäbe Manager, die während eines Quartals lauter Maßnahmen ergreifen, die den Gewinn maximieren und dabei das Unternehmen zu Grunde richten, so dass sie in einem Quartal massive Boni kriegen und sich einen Scheißdreck fürs nächste Quartal scheren. In Realität ist es natürlich nicht so. Erstmal kann man kaum in einer so kurzen Zeit ein ganzes Unternehmen ausbeuten, zumal es ja noch Kontrollgremien wie den Aufsichtsrat gibt. Der viel wichtigere Punkt ist natürlich, dass der Manager Geld verdienen will. Das erreicht er nur wenn er saubere Arbeit leistet und auch im nächsten Quartal noch seinen Job hat. Er muss sich quasi die Boni im Laufe der Zeit aufbauen. Wenn er bewusst ein Unternehmen ausbeutet wird keiner mehr so blöd sein um den einzustellen. Das Bild von dem ausbeutenden Manager ist also falsch. Auch wenn man immerwieder hört, das Manager angeblich so unsozial sind, wenn sie Leute entlassen obwohl Gewinne eingefahren werden. Die müssen einfach die Drecksarbeit erledigen, damit das Unternehmen als ganzes bestehen bleibt. Und das heisst wettbewerbsfähig sein und Gewinnmaximierung. In der Wirtschaft überlebt nunmal nur das "Beste" unternehmen. Was soll das Ganze also mit Erfolg auf Pump zu tun haben?
[QUOTE=PrMensi;542229] die Boni der Manager sind an Erfolg gebunden.[/QUOTE] Aber nur an den Erfolg in der Zeit, in welcher der Manager im Amt ist, (Ein Punkt passt hier besser, ich lass mal das Komma, weil sonst die Diskussion unverständlich wird.) Erfolg auf Pump wird so gut belohnt wie echter Erfolg.
Was der gute Herr sagt, stimmt schon und ich als Landwirtssohnemann bekomm da schon ziemlich Frust wenn die anderen Politiker, denen das sowieso vollkommen egal ist, den Kerl belächeln, oder lachen die den aus. Was ich früher nicht verstanden habe, als ich noch ein kleiner Knirps war, wieso manche Leute keine Milch mögen. Als ich das erste Mal Tütenmilch getrunken hab, war's mir klar :sick: Geht zum nächsten Bauern und kauft frische Rohmilch, zur Not pasteurisiert sie, indem ihr sie kocht, aber die schmeckt dann immer noch besser, als diese Industrie-Milch. Und schaut euch Got Milk Spots an. Die sind nicht nur lustig sondern sagen auch etwas wahres aus :)
[QUOTE=PrMensi;542229]@blabla Erstmal wäre es mir neu, dass hier in Deutschland einer Verhungern muss. Zweitens sind die Boni der Manager an Erfolg gebunden. Sofern diese das nicht sind, sind es keine Boni im eigentlichen Sinne. Ich finde es ok, dass einer mehr kriegt wenn er ein Unternehmen erfolgreich leiten kann. Drittens solltest du dich mal informieren wer die Bonis kriegt. Seit wann ist das der Aufsichtsrat? Der Aufsichtsrat ist ein Kontrollgremium. Derjenige der die Entscheidungen trifft sitzt im Vorstand. Die Bonis betreffen also eher die Vorstandsvorsitzenden. Dieser Satz lässt mich schmunzeln. Verstehst du das, wenn ich sage der Preis wird durch die Nachfrage bestimmt? Egal wie teuer und unter welchen Konditionen du produzierst, es ist immernoch so, dass der Preis die Nachfrage bestimmt. Deine Behauptung ist, dass der niedrige Preis durch Überstunden und Co entstanden ist. Ich frage dich warum denn überhaupt unter solchen Konditionen gearbeitet werden muss? Ganz einfach weil zuviel Nachfrage da ist! Der Preis muss gesenkt werden, damit einer kaufen kann. Und um den Preis zu senken müssen entweder die Kosten oder der Gewinn runter. Was willst du eigentlich mit dem Satz sagen? Gerade dieser Abfall der Preise ist ein Kennzeichen der Marktwirtschaft! Les dir den bitte nochmal durch und sag mir was du damit meinst. @wobbels Du hast Recht, das BIP ist nicht das Optimum. Hierbei ging es darum, was Deutschlands Wirtschaftstärke ausmacht. Ich frage dich deshalb, welches Maß besser ist? Eine gewisse Aussagekraft hat es und darum geht es. Außerdem fehlt deinem Argument die Logik. Du begründest die mangelnde Aussagekraft über die Wirtschaftstärke. Damit, dass der Umsatz unterschiedlich verteilt ist. Du kannst allenfalls die Verteilung nach Sektoren hinterfragen, nicht aber die Wirtschaftstärke als ganzes. Wer den ganzen Zwischenhandel ermöglicht, ist übrignes vollkommen egal. Genausogut kann ich behaupten, dass der Bauer die Milch garnicht hätte produzieren können, wenn er die entsprechenden Gerätschaften und das Know-How nicht hätte. Wenn du darauf hinauswillst, was zuerst da war, läuft deine Argumentation ins Leere. Zum Theme Subventionen: Welche Ahnung hast du denn? Leider gibst du nicht an, wass den eigentlich der Grund ist warum man Bergbau hat. Sofern man subventionieren muss, heisst das ja schon, dass das ganze unrentabel ist. Dumm nur, dass die Rentabilität über die Wirtschaftskraft entscheidet. Der einzige Grund den ich sehe, warum man subventioniert ist um eine gewisse Autarkie zu behalten. Das hat aber nichts mit Wirtschaftsleistung zu tun. @Schaarf Ja es gibt Milchquoten. Das ist wie du erkannt hast, eine Beeinflussung des Angebots und der Nachfrage und zwar so, dass die Preise künstlich nach oben getrieben werden. Sind diese weg, werden die Preise weiter fallen. Worauf willst du hinaus? Meine These war, dass für Milchpreis ein Überangebot besteht. Wenn du mit den Milchquoten daherkommst, ist das eine Bestätigung des Überangebots. Es ist gut, dass diese abgeschafft werden.. dann wird es wieder eine Selbstregulation geben.[/QUOTE] Ja, genau!
@blabla Erstmal wäre es mir neu, dass hier in Deutschland einer Verhungern muss. Zweitens sind die Boni der Manager an Erfolg gebunden. Sofern diese das nicht sind, sind es keine Boni im eigentlichen Sinne. Ich finde es ok, dass einer mehr kriegt wenn er ein Unternehmen erfolgreich leiten kann. Drittens solltest du dich mal informieren wer die Bonis kriegt. Seit wann ist das der Aufsichtsrat? Der Aufsichtsrat ist ein Kontrollgremium. Derjenige der die Entscheidungen trifft sitzt im Vorstand. Die Bonis betreffen also eher die Vorstandsvorsitzenden. QUOTE Dieser Satz lässt mich schmunzeln. Verstehst du das, wenn ich sage der Preis wird durch die Nachfrage bestimmt? Egal wie teuer und unter welchen Konditionen du produzierst, es ist immernoch so, dass der Preis die Nachfrage bestimmt. Deine Behauptung ist, dass der niedrige Preis durch Überstunden und Co entstanden ist. Ich frage dich warum denn überhaupt unter solchen Konditionen gearbeitet werden muss? Ganz einfach weil zuviel Nachfrage da ist! Der Preis muss gesenkt werden, damit einer kaufen kann. Und um den Preis zu senken müssen entweder die Kosten oder der Gewinn runter. Was willst du eigentlich mit dem Satz sagen? Gerade dieser Abfall der Preise ist ein Kennzeichen der Marktwirtschaft! Les dir den bitte nochmal durch und sag mir was du damit meinst. @wobbels Du hast Recht, das BIP ist nicht das Optimum. Hierbei ging es darum, was Deutschlands Wirtschaftstärke ausmacht. Ich frage dich deshalb, welches Maß besser ist? Eine gewisse Aussagekraft hat es und darum geht es. Außerdem fehlt deinem Argument die Logik. Du begründest die mangelnde Aussagekraft über die Wirtschaftstärke. Damit, dass der Umsatz unterschiedlich verteilt ist. Du kannst allenfalls die Verteilung nach Sektoren hinterfragen, nicht aber die Wirtschaftstärke als ganzes. Wer den ganzen Zwischenhandel ermöglicht, ist übrignes vollkommen egal. Genausogut kann ich behaupten, dass der Bauer die Milch garnicht hätte produzieren können, wenn er die entsprechenden Gerätschaften und das Know-How nicht hätte. Wenn du darauf hinauswillst, was zuerst da war, läuft deine Argumentation ins Leere. Zum Theme Subventionen: Welche Ahnung hast du denn? Leider gibst du nicht an, wass den eigentlich der Grund ist warum man Bergbau hat. Sofern man subventionieren muss, heisst das ja schon, dass das ganze unrentabel ist. Dumm nur, dass die Rentabilität über die Wirtschaftskraft entscheidet. Der einzige Grund den ich sehe, warum man subventioniert ist um eine gewisse Autarkie zu behalten. Das hat aber nichts mit Wirtschaftsleistung zu tun. @Schaarf Ja es gibt Milchquoten. Das ist wie du erkannt hast, eine Beeinflussung des Angebots und der Nachfrage und zwar so, dass die Preise künstlich nach oben getrieben werden. Sind diese weg, werden die Preise weiter fallen. Worauf willst du hinaus? Meine These war, dass für Milchpreis ein Überangebot besteht. Wenn du mit den Milchquoten daherkommst, ist das eine Bestätigung des Überangebots. Es ist gut, dass diese abgeschafft werden.. dann wird es wieder eine Selbstregulation geben.

Gerade Hot

90%
526
1

Rauchring

100%
1059
3

iNW-LiVE Daily Picdump #150621

90%
1229
2

No title #151559

83%
2119
1

No title #156015

85%
2060
5

No title #151872