Feed
Top Kommentare
hihihi waffen sind so cool :facepalm:
@Gregg Alter ich bin auch nicht grade Pazifist aber das ist Sozialkunde lvl Vorschüler!
Kommentare
Da sieht man ja mal wieder, wie gut es ist Waffen zu haben... Jetzt mal ehrlich: Was für ne hirnverbrannte Scheisse! :angry: In den USA gibt es auch deswegen soviel Unfälle mit Waffen, weil die einfach in fast jedem Haushalt vorhanden sind und die Wahrscheinlichkeit daher viel größer ist, dass irgend n Kind da mal mit rumexperimentiert. Zudem haben Haus-/Grundeigentümer in manchen Staaten das Recht, mit Waffen Selbstjustiz im Falle von unerlaubtem Eindringen auf das Grundstück auszuüben! In Texas zB mag das ja teilw schwierig sein, sich an die Authoritäten zu wenden, weil die nächste Polizeistationen zig Km weg sein kann. Aber wer sowas ernsthaft in Deutschland erlauben will hat sie nicht mehr alle! Es war eine wichtige Errungenschaft, dass 1495(!!!) das Fehderecht abgeschafft wurde. Waffen zu besitzen ist ein Rückschritt, weil es potentiell das Gewaltmonopol des Staates beschädigt.
@Edit Wenn ich mir jetzt Nordkorea ansehe, bezweifle ich, dass die Bevölkerung jemals ihren Wunsch nach Demokratie friedlich durchsetzen könnte. Das einzige was hier bei einer Umstrukturierung ohne Blutbad helfen kann, sind Gewaltandrohungen seitens stärkerer Staaten. Um sich nun davor zu schützen, ist Nordkorea ja nun bereits seit einiger Zeit dabei, seinen eigenen Bestand an Atomwaffen aufzustocken. Es ist idiotisch, jedoch ist in Extremsituationen immer der der Dumme, der sich nicht zur Wehr setzen kann. P.S.: Und ein Volk ist immer stärker als seine eigene Armee, wenn es die Möglichkeit hat, sich zur Wehr zu setzen. Der friedliche Protest des Volkes, der eine Regierung binnen weniger Wochen zum Aufgeben zwingt (wirtschaftlicher Protest - Verweigerung der Arbeit / Verweigerung der Zahlung von Steuern) führt sehr oft, aber nicht immer zum Erfolg. Auch hier sei wieder Nordkorea genannt. Wer das versucht, wird mit Waffengewalt und Repressionen dazu gezwungen.
@Gregg nur das litauen nach dem 2em weltkrieg in die sowjetunion okupiert wurde (wir hatten 2 panzer und 1 flugzeug, die hatten rote armee ^^ da wurde nicht viel gefragt) daher war der Drang nach freiheit da. Beyern hat andere vorgeschichte :D
@Gregg naja, wir sind aus sowjetunion raus, haben unabhängigkeit erklärt, das hat denen nicht gepasst. (vergleichbar damit, wenn beyern sich unabhängig deklariert, und deutschland mit panern rüberrollt, so in etwa) es wurden soldaten mit panzern auf zivilisten losgelassen, da nützt kein gewehr ... (Idee war das das Land nacher wohl zurück ins sowjetreich geht, oder als abschreckung für andere, ka welcher Idiot den befehl gab und mit welcher Hinteridee) es gabs sowas ehnliches dann auch in georgien, Tbilissi usw, da haben soldaten mit den Schaufeln die leute erschlagen. Das ding ist, wenn ein menschliches mob vs soldaten anfängt zu schiesen = schiesen die zurück, und die haben viel bessere Waffen sowie ausbildung = blutbad ohne ende. das macht niemals sinn.
@Gregg Heult doch alle ...
@Gregg Doppelpunkte versauen einem auch die Editfunktion.. hrmpf.. Um mehr zu Litauen sagen zu können, müsste ich mich dazu auch mehr beschäftigen. Warum wollte die Sowjetunion überhaupt Militärmacht nutzen.. und dann kommen sicherlich noch außerpolitische Faktoren dazu. Wenn Amerika im Iran einmarschiert, wird sich niemand mit den Amis anlegen. Wenn die Amis in Litauen einmarschieren würden, gäbe es unter Garantie eine Antwort der EU darauf..
@Edit Falsch.. Wenn es nur Gewaltandrohung gibt, braucht man sicherlich keine Waffen. Ich habe meine persönlichen Probleme bis jetzt auch immer bewältigen können, ohne handgreiflich zu werden.Und in der damaligen Situation gab es sicherlich einige Schusswaffen auch auf den Demonstrationen, die einfach nicht zum Einsatz kamen.Gewalt ist keine Lösung, aber immer das letzte Mittel. P.S.: Ich habe mich deiner Ansicht nach bereits in der ersten Antwort "widerlegt", da ich das Beispiel DDR gebracht habe. Da lief es ja genauso ab.
und FAP-BOY so Puller Puller Schaum Schaum
@Himbeerwurst Man kann ja schlecht sagen: "Knarren sind ästhetisch und die bessere Schwanzverlängerung als dicke Schlitten."
@Gregg nun, ich habe operation menschliches schild selbst erlebt. Ich komme aus Litauen, wo wir aus Sowjets ausgestiegen sind, kamem halbes JAhr später die panzer. http://www.blogas.lt/uploads/t/thomax/271922.jpg es war 13.01.1991 14 tote, ca 300 verletzte, fernsehturm wurde gestürmt. es wurde stundenland mit menschlichen ketten verteidigt, und das mit erfolg. (AM ende wurde durch einen geheimen hintereingang gestürmt, aber menschen haben die panzer abgehalten!) soll ich dir sagen was pasiert wäre, wenn auch nur 1 schuss aus seide der befölkerung auf die soldaten gefallen wäre ? ein massaka ohne gleiches mit 100fach mehr opfern. Dein argument wurde somit bereits vor 21 Jahren wiederlegt ...
@Gregg Klicke jedesmal, wenn mir gerade nichts gescheites einfällt, was in meine Projektarbeit rein soll, den 'Aktualisieren' Knopf bei den inw. Themen, die ich verfolge. Was zugegebenermaßen recht häufig vorkommt. ;)
@Gregg Traurig aber wahr - Gregg hat recht
@Gregg Alter, wir sind in DEUTSCHLAND! Bei einem Putsch würde sofort eine aktuelle Stunde im Bundestag einberufen und über die Möglichkeit eines Bürgerbegehrens debattiert. Ca. 800 verschiedene Bürgerinitiativen würden für ca. 3.200 verschiedene Bürgerbegehren votieren, von denen dann ca. 150 in die engere Auswahl kämen. Nach der Abwägung, welches der achtzehn vorgeschlagenen Wahlsysteme das optimale wäre, käme es dann zur Wahl - es müssten erst nur vierzigtausend einstweilige Verfügungen und zweieinhalbtausend Verfassungsbeschwerden abgearbeitet werden. Nach spätestens 35 Jahren hätte der Spuk ein Ende.
Du hast aber schnell geantwortet. Lungerst hier wohl herum und wartest sehnsüchtig ob jemand auf das antwortet was du schreibst? :megusta:

Gerade Hot