Feed

Bewerte das Live-Bild, um zum nächsten zu kommen.

01.09.2020
92%
6182
43

 

Like it!
Top Kommentare

Ich denke mal die Begründung für die fristlose Kündigung ilautet "stark geschädigtes Vertrauensverhältnis". Wen jemand zu einer 'Corona ist gar nicht so schlimm bzw. gibt es gar nicht'-Demo geht und sich ausserdem weigert bei Erkältungssymptomen einen Corona-Test zu machen, obwohl er/sie täglich mit einer Hochrisikogruppe (Alte- und Pflegeheim) zu tun hat, von dem ist anzunehmen, dass er/sie für diese Tätigkeit ungeeignet ist.

Es wär mir neu, dass eine Krankheit an der Prostata ansteckend wäre. Ob du deine Prostata untersuchen lässt oder nicht, ist tatsächlich deine Angelegenheit. Und uns allen ist das herzlich egal.

Der im Schreiben angesprochene Trampel arbeitet jedoch in einem Altenheim, wo die Insassen wohl zu 100% zur Risikogruppe gehören und angesteckt werden können.

Kommentare

Tolle Komentare, Danke an alle heart

Ein enger Bekannter arbeitet auch in der Pflege, und er sagte, daß in solchen Berufen (Ärzte/Schwestern/Pfleger/Personal) in Einrichtungen wie dieser (hauptsächlich alte pflegebedürftige Personen) ein Coronatest auch auf Verdacht angeordnet werden kann. Bei Verweigerung dieses Tests sind die betroffenen Angestellten (zum Schutz der Patienten) vom Dienst zu suspendieren.

Wer dann noch sein Facebookprofil offen hat, sodaß der Arbeitgeber volle Einsicht hat, hats sowieso nicht anders verdient. denn wer in dieser Position Corona leugnet (auf ner aufgelösten Demo) hat in solchen Berufen grundsätzlich nichts zu suchen ;)

Sollte das echt sein (und wir haben Pflegemangel!), sowieso unwirksam. Kein Arbeitgeber kann vorschreiben ob sein Arbeitnehmer in seiner Freizeit (!) irgendwo hingeht. Ob der Arbeitnehmer arbeitsunfähig ("krankgeschrieben") ist entscheidet auch nicht der Arbeitgeber nach Lust und Laune sondern ein Arzt. Kurzum: Unwirksam von vorne bis hinten.

Der Arbeitgeber kann jederzeit einen Corona-Test anordnen sofern die Kosten vom Haus getragen werden. Was die Freizeit angeht, spielt keine Rolle. Man wird jedoch , gerade zur Urlaubszeit, gewarnt vor Ansteckung in der Freizeit oder Urlaub: Begibt man sich in ein Risikogebiet oder achtet die Hygieneregeln nicht kann man aber vom Arbeitgeber 14 Tage in private Quarantäne verwiesen werden ohne Bezahlung wegen eigenem Verschulden.

https://www.t-online.de/nachrichten/deutschland/id_88497468/rauswurf-nach-corona-demo-haus-itzstedt-kuendigt-putzfrau-fristlos-weil-sie-test-verweigerte.html

""Solche Fälle werden wir künftig häufiger vor Arbeitsgerichten sehen", sagt Arnd Diringer, Jura-Professor an der Hochschule Ludwigsburg und dort Leiter der Forschungsstelle für Arbeitsrecht. Er meint: Die Kündigung sei laienhaft und ungeschickt formuliert – sie könne aber gerechtfertigt sein."

Unaufgeregter T-Online-Artikel dazu mit Aussagen eines Experten für Arbeitsrecht.

In dem Schreiben liest man viel Wut zwischen den Zeilen. Wut ist niemals ein guter Berater für Entscheidungen.

Eine fristlose Kündigung wird liebend gerne von Arbeitsgerichten kassiert.

Wenn man so eine Person loswerden will, ist es vielleicht ratsamer erstmal den Weg mit der Abmahnung, Freistellung und fristgerechter Kündigung zu gehen. Dauert länger, kostet erstmal etwas, ist aber "gerichtsfester"...

Ich denke mal die Begründung für die fristlose Kündigung ilautet "stark geschädigtes Vertrauensverhältnis". Wen jemand zu einer 'Corona ist gar nicht so schlimm bzw. gibt es gar nicht'-Demo geht und sich ausserdem weigert bei Erkältungssymptomen einen Corona-Test zu machen, obwohl er/sie täglich mit einer Hochrisikogruppe (Alte- und Pflegeheim) zu tun hat, von dem ist anzunehmen, dass er/sie für diese Tätigkeit ungeeignet ist.

Den Grund der Krankschreibung muss der Arbeitgeber nicht erfahren, daher steht auf dem Krankenschein für den Arbeitgeber auch kein Krankheits-Code (vgl. Krankenschein für Krankenkasse). Also hätte Frau P. dies nicht angeben müssen. Und was soll der nichtvalidierte Test herausfinden? Ob sie eine Papaya ist?

OK gegen Maskenpflicht zu demonstrieren ist nicht verboten soweit ich weiß.

An einer Demo am Wochenende und nicht während der Arbeitszeit teilzunehmen ist nicht verboten soweit ich weiß.

Sich zu erkälten, was auch im August möglich ist, ist auch nicht verboten soweit ich weiß.

Coronatest zu verweigern? Weiß ich nicht ob das verordnet werden kann, falls ja entsprechende rechtliche Konsequenzen.

Ob das also eine fristlose Kündigung erlaubt? Ich würde an Stelle von Frau Philipp auf jeden Fall einen Anwalt konsultieren.

Btw. tolle annonymisierung, weil es sicher 10 Frau Philipps in der Millionenstadt Izsted gibt. Sollte Frau Philipp auch auf Schadensersatz oder sowas klagen.

da hast du recht. Aber wenn man täglich mit einer Risikogruppe arbeitet, dann ist genau solch ein Verhalten GROB FAHRLÄSSIG und gefährdet jede Person in diesem Altenheim.
Das man ein paar Tage freigestellt wird und dann einen Test machen soll ist absolut nachvollziehbar. Egal woran man glaubt oder nicht. Diesen Test verweigern ist einfach nur dämlich von Frau Philips

 

Wie schön du das klitzekleine Detail umschiffst, dass wir derzeit eine weltweite Pandemie einer ansteckenden, für alte Menschen tödlichen Krankheit haben cheeky

Wenn man in einem gesundheitskritischen Beruf einen solchen Test nicht macht, kommt das IMO momentan einer Arbeitsverweigerung gleich.

Der Brief ist bereits gefaltet und etwas geknittert, deshalb denke ich, dass das Foto vom Empfänger (Frau Philipp) gemacht und geteilt wurde ;)

japp stimmt, habe ich erst später erkannt.

Nach dem Telefonbuch gibts 13 Philipp.

Ich vermute mal, dass Frau Philipp den Brief selbst fotografiert und anonymisiert hat. Sonst dürfte ja kaum jemand an den Brief ran kommen, ggf kann sie ja ihren Mann (z.B. Oliver, Rolf oder Rudi) verklagen smiley

iNW-Live Upload

Bild hochladen

Gerade Hot

93%
4087
8

iNW-LiVE Daily Picdump #100521

88%
633
2

Nichts Neues aus dem Norden

91%
4229
8

iNW-LiVE Daily Gif-Dump #100521

100%
5346
4

iNW-LiVE Daily Gif-Dump #080521

95%
265
0

Fans von Zügen