Feed

Bewerte das Live-Bild, um zum nächsten zu kommen.

25.11.2019
80%
6570
25

jeder kann sich mal verlaufen....

Like it!
Top Kommentare

Bildergebnis für wadi al mujib"

Die Wüste dort ist etwas unwegsamer als man sich das vllt. vorstellt. Der einzige wirklich begehbare Weg ist die Königsstraße in Jordanien, die von den Nabatäern gehalten wurde, welche die Juden lange einfach nicht durchließen. Die 40 Jahre sind also eher politisch bedingt. Ein Brexodus wenn man so will.

Es gibt keinen Weihnachtsmann!!! wink

Nur den Nikolaus und das Christkind! cool

Wer die Bibel wörtlich nimmt, glaubt also gerade nicht an den Weihnachtsmann.

Kommentare

Tja, wer die Bilbel wörtlich nimmt, glaubt auch an Weihnachtsmann und Zahnfee.

 

Es gibt keinen Weihnachtsmann!!! wink

Nur den Nikolaus und das Christkind! cool

Wer die Bibel wörtlich nimmt, glaubt also gerade nicht an den Weihnachtsmann.

Weihnachten ist ein Gegenfest zum Nikolaustag UND zum Neujahr, wo dann nach älterer Tradition die Beschneidung und Namensgebung am achten Tag gefeiert wird.

Aber sicher gibt es den Weihnachtsmann! Die haben den erfunden und wenn zu den Veranstaltungen gehst, kannst ihm sogar die Hand schütteln.

...nur Deine Geschenke, die bringt der nicht

.

Wenn er mir keine Geschenke bringt, mag ich den auch nicht indecision

Bildergebnis für wadi al mujib"

Die Wüste dort ist etwas unwegsamer als man sich das vllt. vorstellt. Der einzige wirklich begehbare Weg ist die Königsstraße in Jordanien, die von den Nabatäern gehalten wurde, welche die Juden lange einfach nicht durchließen. Die 40 Jahre sind also eher politisch bedingt. Ein Brexodus wenn man so will.

Naja, innerhalb von 40 Jahren hätte man aber auch mal auf die Idee kommen können Boote zu bauen, und einfach über das Mittel- oder das Rote Meer an den Nabatäern vorbeizuschippern broken heart

Schiffe für 600 000 Mann (befreite Sklaven) plus Familien? Da wäre die spanische Armada (27 000 Soldaten) neidisch, wegen der Spanien abgeholzt wurde - aber es wurde auch noch viel Holz dazugekauft.

...ich glaube selbst wenn die nur ein Segelboot gebaut hätten und immer wieder hin & her gefahren wären, wäre auch das schneller gewesen. crying

Im Prinzip ja, aber was machst Du, wenn Dein Feind Ruderboot für Ruderboot anlegt?

...darum haben Schweine einen Schnorchel! blush

Schwein ist bei Juden verboten, und der Schnorchel wird gekürzt. Dumm gelaufen.

...wenn man sich mal die Tötungsrituale - und anders kann man es nicht nennen - bei denen anschaut, bin ich darüber heilfroh!
P. S. der andere Schnorchel mit der Steckdose! crying

Meinst Du die Schächtung? Ich zweifle daran, daß unsere CO2-"betäubung" besser ist, denn bei einer sauber ausgeführten Schächtung mit einem scharfen Messer hast Du genau 14 Sekunden Bewußtsein, aber im CO2 hast Du zwanzig Sekunden lang Erstickungsqualen. Dann kommt der polnische Leiharbeiter mit selbstmitzubringendem Messer und schneidet Dir auch dann die Kehle durch, wenn die Betäubung nicht richtig gewirkt hat.

Ich sage bequßt Qualen, denn ich habe über die Tötungsmethoden der Nazis gelesen: Die sind auf Kohlenmonoxid und Zyklon-B umgestiegen, weil CO2 _DENEN_ zu grausam war! Die Leichen hatten schmerzverzerrte Gesichter und erbrachen, das war ein Anblick, den man (sinngemäß:) keinem Deutschen zumuten konnte.

Du wirst hier auch nicht zur Schächtung auf dem Hof um die Ecke geführt, sondern vorgeblich zu Deinem Wohl egal ob aus dem Biohof oder aus dem Tier-KZ auf den vierstöckigen LKW getrieben, quer durch Deutschland gefahren und auf den größeren Schlachthöfen mithunderten anderen Tieren in ein dunkles Verlies getrieben, in dem Du Dich erst einmal von der Fahrt erholen sollst. Was man so in Fernsehen sehen kann, ist die Fahrt alleine schon schlimmer, als eine unprofessionelle Schächtung.

https://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/tiere/deutschland-umstrittene-co2-methode-bei-schweineschlachtung-14169503-p2.html

Die Qual-Bilder aus arabischen Schlachthöfen (jüdische hab ich nicht gesehen) sind übrigens ein Zeichen, daß das Fleisch dort nicht halall ist.Unsere Schlachthöfe haben da den Vorteil riesiger abgeschirmter Gelände und weniger Günter Wallraff.

https://www.stern.de/wirtschaft/news/kuehe-im-schlachthof--heimliche-aufnahmen-entlarven-ein-zynisches-system-8407796.html

150 Rinder die Woche geschlachtet, 168 Tierquälereien in fünf Wochen.

Die Besonderheit von Hallall-Schlachthöfen gegenüber klassischen Schlachthöfen in D sind folgende zwei Dinge: Der Schlachthof ist nach Mekka ausgerichtet und ein Imam ist zur Kontrolle vor Ort. Ansonsten haben sie die gleichen Standards. Mit Glück sorgt wenigstens der Imam, daß der Tierschutz eingehalten wird.

aber in welcher Reihenfolge hätten sie den Wolf, das Schaf und den Kohlkopf mitgenommen?

iNW-Live Upload

Bild hochladen

Gerade Hot

100%
2499
2

iNW-LiVE Daily Picdump #100421

93%
13
0

No title #114180

91%
3729
5

Im Wald spielen

81%
2588
6

No title #102654