Feed

Bewerte das Live-Bild, um zum nächsten zu kommen.

16.02.2019
86%
7587
19

Traumhaus

Like it!
Top Kommentare

Das ist in Amerika !!! Ergo ist das aus Holz. Vermutlich verspachtelt mit in Kleister eingeweichtem Zeitungspapier. Dann gestrichen mit wetterfester Farbe.

Bevor gleich Art kommt und Dich ermahnt, besser Du setzt die Ausrufezeichen direkt hinter den letzten Buchstaben......angryEs könnte aber auch sein, dass Art schon wieder in Urlaub ist, dann bemerkt er es vielleicht nicht!?! blush

Kommentare

Oder einfach jedes Haus hierzulande devil

Bei ordentlichen Stürmen gehen hier auch reihenweise Dächer flöten. Die stärksten Orkane hierzulande erreichen (im Flachland, nicht Spitzen auf irgendwelchen Berggipfeln) gerade mal die Windgeschwindigkeiten der beiden untersten Hurrikan-Kategorien, und das auch meist nur bei den Böen, während bei den Hurrikanen die über mindestens eine Minute gehaltenen Windgeschwindigkeiten die Basis sind. In Großbritannien werden im Schnitt ca. 200.000 Häuser pro Jahr durch Wind beschädigt, und nach den atlantischen Hurrikanen sind die europäischen Orkane das zweitteuerste Wetterphänomen weltweit was Versicherungsschäden angeht.

Da gebe ich dir Recht, wobei es noch ein Unterschied ist, ob ein Dach abgedeckt wird oder ob ein komplettes Haus weggefegt wird. In meine Wand hier kannst du z.B mit der Faust auch kein Loch boxen :)

Amerika, wo Häuser für das einfache Volk nen Bruchteil von dem Kosten was hier gebaut wird.

Kann man sich ja vorstellen wie Stabil die gebaut werden.

Kaum zu glauben, aber viele Bundesstaaten und Counties in den USA haben ebenfalls ziemlich strikte Bauvorschriften. Und anders als hier gibt es dort meist sogar einen staatlichen Inspektor, der nicht nur neugebaute Häuser überprüft, sondern auch bei jedem Hausverkauf erfolgt eine erneute Prüfung. Dabei wird nicht nur die Statik geprüft, sondern z.B. auch die Elektrik

Ein hiesiges klassisches Fachwerkhaus ist was die Statik angeht auch nicht soviel anders als die in den USA übliche Holzrahmenbauweise, der Hauptunterschied ist, wie die Flächen zwischen den Balken ausgefüllt werden.

Meinst du, dass Fachwerkhäuser eine gute Referenz sind?

Fachwerkhäuser sind super was die Statik angeht, die überstehen eine Menge wo ein gemauertes Haus längst zerbröselt ist, da die Balken nicht nur Schub-, sondern auch Zugkräfte aufnehmen können (korrekt Verbindungen vorausgesetzt). Ein Fachwerkhaus kannst du z.B. auch, kein Witz, einfach mit vier LKW-Wagenhebern an den Ecken aufbocken, wenn du z.B. einen Sockel als Überschwemmungsschutz oder Isolation druntermauern willst.

Bei meinen Eltern auf dem Hof steht ein alter Stall in Fachwerkbauweise, da waren irgendwann ein paar Balken im Dachstuhl wegen Löchern im Dach (der Stall war schon in schlechtem Zustand, als meine Eltern den Hof gekauft haben) durchgefault. Da der Stall nicht gebraucht wurde, wurde entschieden, den halt abzusperren und einstürzen zu lassen, und danach dann weiterzuschauen. Zwischenzeitlich war das Dach schon so weit eingesackt, dass es die eine Seitenwand oben mindestens einen Meter weit rausgedrück hat, eine gemauerte Wand wäre lángst zusammengebrochen. Nachdem das ein paar Jahre (und durch etliche Winterstürme) mehr oder weniger so blieb ist vor einem Jahr oder so endlich das Dach eingestürzt, Effekt auf die Wand ist, die steht jetzt wieder vollkommen gerade, als wäre nichts gewesen, und mein Bruder (Zimmermann-Meister, also vom Fach) meinte, jetzt kann man da wieder einfach ein neues Dach draufsetzen (vorher war das schwierig, da aufgrund des Zustandes praktisch keine Arbeiten ohne Lebensgefahr möglich waren), und dann kann der Stall wieder die nächsten hundert Jahre da stehen. Allerdings ist zwischenzeitlich der Stall auch sehr stark mit Efeu und so bewachsen, so dass der "märchenhafte" Anblick der in den Pflanzen versinkenden (das ganze steht am Rand eines kleinen Wäldchens) Ruine am Rand des Gartens tatsächlich ästhetisch etwas für sich hat, daher wird das vielleicht jetzt einfach so bleiben wie es ist (wie gesagt, gebraucht wird der Stall nicht, und da das Dach jetzt eingestürzt ist, besteht auch keine Gefahr mehr für jemanden, der sich der Ruine nähert).

"gemauertes Haus blöd, Fachwerk toll" ist zu pauschal. https://en.wikipedia.org/wiki/Hurricane-proof_building

Ein Hurricane-sicheres Haus (ein deutsches Standard-Fachwerkhaus ist das sicher nicht) geht auch z.B. mit stahlverstärktem Beton.

Mit nur wenig Mehrkosten kann man sicher bauen.

... und um ihn herum entstand eine Siedlung und sie nannten sie Ald'Ruhn.

Jetzt bleibt nur die Frage: Ist es stehenbegblieben, weil es Tropfenform und kaum Fenster hat oder weil es das einzige ist, das nicht aus Holz ist?

Es ist stehen geblieben, weil der Sturm dort nicht mehr hingekommen ist. Die Schneisen sind verherend, jedoch gar nicht mal so breit. Und die Wahrscheinlichkeit, dass ein Grundstück zweimal getroffen wird ist verdammt klein. Eigentlich kann man ein Zelt aufbauen, wenn die Holzhütte weggeblasen wurde.

no  Da hat jemand die Stochastik wirklich verinnerlicht. Aber selbst wenn das völlige Fehlverständnis von Wahrscheinlichkeit zuträfe, ginge es um Hurrikans und nicht Tornados. Stürme mit dutzenden, wenn nicht hunderten Kilometer/Meilen Ausmesser.

Ausmesser!!! Du hast Ausmesser geschrieben!!! Brüller !!!     Du bist ja ein ganz austriebener.

Die besten Kritiker der Elche waren früher selber welche.

 

iNW-Live Upload

Bild hochladen

Gerade Hot

94%
200
1

No title #246731

100%
2982
11

iNW-LiVE Daily Picdump #240221

88%
2180
5

Nierensteine

92%
1480
4

No title #249277