Feed

Bewerte das Live-Bild, um zum nächsten zu kommen.

20.04.2017
72%
9675
26

Lesenswert

Like it!
Top Kommentare

"Amoklauf in Essen 2002" - Erfurt! wink

"Für die Masse hat das aber als Überzeugung gereicht." [citation needed] Belege? Mit der "Masse" zu argumentieren, ist mindestens irreführend, meist falsch und "nur so gefühlt". Wer ist diese "Masse"? Es hat offensichtlich nicht gereicht, um CS&Co auf den Index zu setzen. Dann war die "Masse" vllt. doch gar nicht so groß oder interessiert. Vllt. war eine Minderheit nur sehr laut? Kommt einem bekannt vor...

"Die SPD und Grünen 1999 in Yugoslawien schon." Srebrenica war nur 4 Jahre her. Externes Eingreifen oder nur Zuschauen waren beides denkbar schlechte Optionen. Idealismus steigt mit der Entfernung zum Problem. Ich möchte nicht in der Haut derer stecken, die über sowas entscheiden können/dürfen/müssen!?

"Und die AfD hat bis heute keinen Krieg geführt." Das hat die NSDAP vier Jahre nach ihrer Gründung (Feb. 1920) auch nicht geschafft. wink

Die Medienlandschaft ist wahrlich nicht perfekt, war sie aber auch nie. (Wirtschaftliche) Beeinflussung gab es schon immer. Aber es war noch nie so einfach wie heute, auch differenzierte Meinungen und Wissen zu erlangen. Das kostet halt nur alles Zeit und Ressourcen, und beides ist dem Einzelnen begrenzt. Oder zu anstrengend.

EDITH: Ah, da waren einige schneller. Werd nächstes Mal vorher reloaden... angel

Junge, Junge, Junge, jetzt fängst du schon wieder an so viel zusammen zu mixen, was nicht zusammen gehört.

Damals war diese Ballerspiel-Debatte in den Medien so umfassend vertreten, weil die Politik die erstbeste Erklärung gesucht hat. Schnelle einfache Antworten zu suchen liegt nunmal leider vielen Menschen nahe. Die Medien geben wider, was Gegenstand der politischen Debatte ist. Dann geben weitere Politiker wieder, was in den Medien gebracht wird. Ein klassischer Zirkelschluss wie wir ihn aktuell bezüglich herbeigeredeten Problem von fake-News in Deutschland erleben. Damals die gleiche Mechanik, nur mit einem anden Thema. Wo dabei damals "gelogen" wurde musst du mir nochmal erklären.
Niemand sagt die "Qualitätsmedien" würden alles richtig machen, im Nachhinein lassen sich Dinge immer reflektierter betrachten. Aber wegen der damaligen Debatte sind für dich die klassischen Medien abgeschrieben? Das wirkt mir reichlich unreflektiert!

Auf was möchtest du in dem zweiten Absatz raus? Wo ist der Kontext zu dem damaligen Amoklauf und der damaligen Debatte? Ich weiß echt nicht auf was du raus willst. Vielleicht ist es mir zu kompliziert ... vielleicht aber auch eher dir.

Außenpolitische Probleme sind meist so komplex, dass die sich nicht mit einfachen Antworten um "Russland, Türkei und Trump" behandeln lassen. Das schreibst du ja selbst, also was erwartest du? Mit der Erkenntnis, dass es in den aktuellen "Krisen" um komplexe Zusammenhänge geht hast du doch schon die halbe Miete: Wenn es sich ein Artikel zu einfach macht und mit simplen Antworten kommt, muss man eben stutzig werden und sich breiter informieren, oder zumindest kritisch bezüglich den jeweiligen Informationen bleiben.

Und wo ist der Zusammenhang jetzt von Medienqualität zur AfD? Nächster komischer Sprung.
Und willst du grad ehrlich sagen, dass SPD+Grüne Kriegstreiber sind und die AFD sowas nie tun würde? Gerade DIE, die die größte Abneigung gegenüber "Fremden" empfinden? Sorry, aber insbesondere dein Bezug zu Parteien macht deinen post völlig lächerlich.

Kommentare

Junge, Junge, Junge, jetzt fängst du schon wieder an so viel zusammen zu mixen, was nicht zusammen gehört.

Damals war diese Ballerspiel-Debatte in den Medien so umfassend vertreten, weil die Politik die erstbeste Erklärung gesucht hat. Schnelle einfache Antworten zu suchen liegt nunmal leider vielen Menschen nahe. Die Medien geben wider, was Gegenstand der politischen Debatte ist. Dann geben weitere Politiker wieder, was in den Medien gebracht wird. Ein klassischer Zirkelschluss wie wir ihn aktuell bezüglich herbeigeredeten Problem von fake-News in Deutschland erleben. Damals die gleiche Mechanik, nur mit einem anden Thema. Wo dabei damals "gelogen" wurde musst du mir nochmal erklären.
Niemand sagt die "Qualitätsmedien" würden alles richtig machen, im Nachhinein lassen sich Dinge immer reflektierter betrachten. Aber wegen der damaligen Debatte sind für dich die klassischen Medien abgeschrieben? Das wirkt mir reichlich unreflektiert!

Auf was möchtest du in dem zweiten Absatz raus? Wo ist der Kontext zu dem damaligen Amoklauf und der damaligen Debatte? Ich weiß echt nicht auf was du raus willst. Vielleicht ist es mir zu kompliziert ... vielleicht aber auch eher dir.

Außenpolitische Probleme sind meist so komplex, dass die sich nicht mit einfachen Antworten um "Russland, Türkei und Trump" behandeln lassen. Das schreibst du ja selbst, also was erwartest du? Mit der Erkenntnis, dass es in den aktuellen "Krisen" um komplexe Zusammenhänge geht hast du doch schon die halbe Miete: Wenn es sich ein Artikel zu einfach macht und mit simplen Antworten kommt, muss man eben stutzig werden und sich breiter informieren, oder zumindest kritisch bezüglich den jeweiligen Informationen bleiben.

Und wo ist der Zusammenhang jetzt von Medienqualität zur AfD? Nächster komischer Sprung.
Und willst du grad ehrlich sagen, dass SPD+Grüne Kriegstreiber sind und die AFD sowas nie tun würde? Gerade DIE, die die größte Abneigung gegenüber "Fremden" empfinden? Sorry, aber insbesondere dein Bezug zu Parteien macht deinen post völlig lächerlich.

@Seelax

Die Aufgaben von Medien und Jornalisten ist es meiner Meinung nach auch nicht alles nach zu plappern, wenn Politiker sich die erst beste Erklärung suchen. Damals gabe es Talkrunden, Brennpunkte und Sondersendungen und dort wurde ernsthaft stundenlang darüber gefasselt, wie Counter Strike Menschen zu Amokläufern macht.

Das der Steinhäuser jahrelang gemobbt wurde oder irgendwelche psychologischen Probleme hatte wurde als Randnotitz mal erwähnt auch das Thema wie er an die Waffen kam (waren glaube ich vom Papa) wurde auch nicht in den Mittelpunkt gerückt. Und diese "Macht" sollten Nachrichten und Zeitungen ja wohl haben das zu entlarven.

Und natürlich ist das nicht der einzige Grund warum ich keine Lust mehr auf Tagesschau, Spiegel usw. habe. Denn seit 2002 gab es duzende gravierende Ereignisse wo man bei Liveberichterstattung die Qualität unserer Medien verfolgen kann. Was ich mittlerweile zur Unterhaltung auch gerne tue.

Bei Komplexen Themen wie Russland, Türkei, Trump etc. erwarte ich grade von den öffentlich Rechtlichen Reportagen zur Primetime die beide Seiten beleuchten. Statdessen wird gebasht und ins lächerliche gezogen ohne sich mal selbst an die eigene heuchlerische Nase zu packen. Zum Beispiel Trump=Blöd, Hilary=Super. Und bei der Präsidentenwahl im letzten Jahr musstest du schon mit der Lupe suchen um kritik an Hilary zu finden, während ein wochenlanger Shitstrom über Trump lief.

Ich will ehrlich sagen, dass SPD und Grüne einen Angriffskrieg ohne UNO Mandat gegen den souveränen Staat Yugoslawien geführt haben und das laut GG und Zwei-Plus-Vier Vertrag ein Verbrechen ist. Schröder, Fischer und das ganze Kabinett von Damals gehöhren vor das Kriegsverbrechertribunal so ist das nunmal im Völkerrecht und nach unserem GG.

Die AfD besteht meiner Meinung nach aus Karrieregeilen Menschen die es in andern Parteien nicht geschafft haben. Bestimmt gibt es auch ein paar "Idealisten" und natürlich reden sie nach dem Geld wie die bereits etabliereten Parteien. Aber ein achso deepes Bild zu posten wo das als neues Phänomen beschrieben wird, ist nach meiner Auffassung zu kurz gedacht.

erstmal wollt ich sagen, dass ich es gut finde wenn es mal ne Diskussion gibt wo mal aufeinander eigegangen wird ohne zu beleidigen ^^
So ganz versteh ich deine Kritik immer noch nicht @FiDeMu
a) warum überhaupt die AFD verteidigen
b) die "Aufgabe" solcher "deepen" Menschen ist doch, darauf hinzuweisen, dass heutzutage scheinbar ständig und in meinem Empfinden viel mehr als noch vor 5 Jahren "zu kurz gedacht" wird. Ist die AFD nicht ein besonders starker Ausdruck dieses Phänomens?

a) weil der umgang mit einer demokratischen partei nicht so aussehen darf, wie es momentan der fall ist..wer weiß wer als nächstes dämonisiert wird

b) die hysterische panik vor der afd und das aussetzen jeglichen menschenverstandes, wenn es darum geht "die dummen afdler auf linie zu bringen", sind der ausdruck des phänomens...die parteimitglieder bestehen zu großen teilen aus akademikern, also kein vergleich zu den studienabbrechern von z.b. den grünen, ausgerechnet hier von "zu kurz gedacht" zu reden ist lachhaft

ein gesundes Maß an Kritik gegenüber den Medien ist ja nicht nur nicht falsch sonder gerade zu wünschenswert. Die Betonung liegt hier jedoch auf gesund ;) Hilfreich ist dabei dennoch zu unterscheiden was seriösere Quellen sind und was nicht. Wenn ich sehe wie Leute ungefiltert irgendwelche, mit eingerasteter Capslockfunktion geschrieben, Seiten ohne jeglichen Quellennachweiß und mit tausenden Grammatikfehlern teilen dann mangelt es doch an einer gesunden Kritikeinstellung.
Und wenn eine Partei genau diese Art von "Fakten" unterstüzt dann darf man doch ruhig mal mit dem Finger zeigen.
Ich finde es ehrlich gesagt verwunderlich wenn es immer noch Leute gibt die meinen diese Partei müsse man verteidigen. Verfolgst du denn was diese "Politiker" so täglich von sich geben?
Wie irgendjemand in diesem Lande von sich sagen kann eine kritische Haltung zu haben und dann diese imkompetenten und selbstdarstellerischen Menschen wählt ist mir unklar. Dazu muss man nicht mal auf den Inhalt des Parteiprogramms eingehen, was ja hier und da sogar vernüftige Kritik anmuten lässt. Einfach die Art wie da miteinander und vorallem mit anderen Umgegangen wird und wie man eigene "Fakten" generiert und die ganze Zeit auf iwen mit dem Finger zeigt und sagt "derrrr ist schlimm und schlecht"

Aha. Um welche Partei geht es bei dir? Ist Unfreundlichkeit das Alleinstellungsmerkmal einer bestimmten Partei? Was ist das Charakteristikum von fake-news: die unschöne Formatierung, die grammatikalischen Fehler oder das Fehlen einer Quellenangabe? Warum ist das Lesen und Verstehen eines Parteiprogramms für die Einschätzung dieser Partei unerheblich? FiDeMu hat in "Gast" einen (unfreiwilligen?) Unterstützer bekommen.

Mööp,
jetzt muss ich hier tatsächlich einen Kommentar hinterlassen.
Mein Lieber Fi(ck)De(ine)Mu(tter), unsere Qualitätsmedien haben damals wie es ihre "Pflicht" ist berichtet. Experten für Verhaltensforschung haben das damals von sich gegeben. Die PResse muss nicht selbst diese Expertise aufweisen, sie berichten lediglich. Auch wurden damals anders denkende befragt und kamen in der Presse zu Wort. Sonst gäbe es längst kein "Killerspiel" mehr frei zu kaufen. Steini hat in ERFURT 2002 xx Menschen erschossen und dann sich selbst. Das dies ein hoch komplizierter Fall von Psychologischen Problemen ausgelöst hat, wird wohl keiner bestreiten. 

Die AfD führt Krieg! Gegen die Wahrheit, gegen Fakten und gegen Menschen anderer Abstammung als der "deutschen" (die es nun frühstens seit 1871 gibt...). 

Du meinst wir hätten damals im Kosovo Krieg den (fast) verurteilten Kiregsverbrecher Milošević weiterhin alle abschlachten lassen sollen? Aha. 

Ehm Moment mal, die Experten wurden erst befragt, nachdem ein monatelanger Shitstorm im Internet über falsche Berichterstattung getobt hat. Da war die öffentliche Berichterstattung zu Killerspielen bereits schon lange abgeflaut und die Expertenmeinungen wurden hauptsächlich in späten Abendstunden gesendet.

Witzig finde ich jetzt auch noch, dass beispielsweise das ZDF sich 6 oder 7 Jahre nach dem Amoklauf ganz öffentlich über die falsche Berichterstattung von damals entschuldigt hat. Zumindest etwas. Die ARD dagegen aber nicht und genau diese hat mit Frontal und anderen Formaten extrem gegen Killerspiele geflammt. Ausgerechnet die ARD stellt nun den ARD-Faktenfinder ins Netz. Welch Ironie. Ob dieser auch gegen Berichte der ARD gesteuert werden kann? Man weiß es nicht.

Um mal ganz von den Killerspielen abzukommen. Die öffentlich Rechtlichen sind für mich reine Propaganda. Natürlich berichten sie halbwegs korrekt, wenn es sich um politisch unkritische Themen handelt. Aber zu bestimmten Themen kann ich da gar nicht mehr zuhören, ohne Aggressionen zu bekommen. Beispiele dafür gibt es genug. Und diese dumme Scheiße wird auch noch von uns allen zwangsfinanziert.

Einmal darfst du raten warum es damals kein UNO Mandat gegen Yugoslawien gab. Weil es keine Beweise für etnische Säuberungen im Kosovo gab. Wenn du mir nicht glaubst schau dir auf Youtube die Doku "Es begann mit einer Lüge an" Ist sogar auf der ARD ausgestrahlt worden.

Geh in die Politik - ändere es! Wie sind Demokratie, du kannst das.

So, wie die Republikaner, die AfD und alle anderen das machen. Das geht!

Beweise, wie die Presse und die Politik gesteuert sind - Donald Trump macht das auch!

Oder frag Erdogan, der kann dir sagen wir man richtig regiert!

Lax' Ommis Osterworte "wie schnell sowas gehen kann hat früher auch keiner für möglich gehalten"

Dru story

iNW-Live Upload

Bild hochladen

Gerade Hot

70%
2180
5

No title #146825

92%
3858
4

No title #134500

93%
1626
4

No title #144565