Feed

Bewerte das Live-Bild, um zum nächsten zu kommen.

20.10.2016
78%
11147
17

Mars Expedition

Like it!
Top Kommentare

Seh ich auch so. Von Trump hört man eigentlich wenig negatives was Außenpolitik angeht (okay, außer Mexiko). Er will zumindest wieder die Beziehungen zu Russland bessern, was ich SEHR begrüße. Ich denke, der wird innenpolitisch erstmal genug zu tun haben, die USA stehen kurz vorm Siedepunkt. Hillary wird nur das tun, was die (Rüstungs)konzerne von ihr verlangen. Dass sie von der Wall Street ihre Befehle bekommt ist leider keine VT sondern hinlänglich belegt.

Mal schauen. Ich denke, wir unterschätzen alle Trump etwas weil der Wahlkampf ne riesige Show ist. Schlimmer als Bush und Friedensnobelpreisträger und Drohnenmörder Obama wird er, denk ich, nicht sein.

Hilary wird von den gleichen Konzeneren unterstützt wie Obama oder W. Bush. Also das sind die, die immer schön in die Kamera lächeln, obwohl sie für Chaos und Millionen von Toten im Nahen Osten verantwortlich sind. Ich weiss nicht, ob Menschen mit Gewissen dazu in der Lage sind.

Trump ist ein Vollhorst, aber ich denke trodzem dass er ist besser für den Weltfrieden ist.

Kommentare

..es bleibt sowieso alles beim alten: in den Krieg investieren + abkassieren, Resourcen sichern, morden, foltern, ausspionieren, lügen + betrügen. Was soll man von so einer Regierung erwarten? Scheisse bleibt Scheisse, egal mit welcher Farbe man sie anmalt. Das kennen wir doch von unser eigenen Regierung. Die tanzt ja auch immer fröhlich den Square Dance. Ich erinnere mich noch, wie sich damals alle über den ersten schwarzen Präsidenten der USA gefreut haben. Was für ein Aufriss damals. "Der hat jetzt sogar einen Friedensnobelpreis...wow......."  - heute fungiert er als Drohnenmörder. Darauf jetzt n fetten Burger. Mahlzeit!

 

Ich hab alle 3 Debatten geschaut und es ist echt ein Zirkus. Statt auf die Argumente einzugehen weist Trump einfach auf eine der vielen Skandale der Hillary hin und umgekehrt genauso. 

 

Die "Skandale" die man damals bei Obama gefunden hat sind ein Witz dagegen...

manchmal frag ich mich, ob es nicht besser wäre, wenn Trump Präsident würde, nur damit nach Hillary kein noch schlimmerer Kandidat auftaucht.. denn Trump bellt doch nur, beißt aber nicht.. aber es heißt ja immer, dass die Gesellschaft nicht aus der Geschichte lernt..

Ich denke schlussendlich wird es Hillary machen, weil Donald einfach keine Alternative ist. Gegen einen Sanders, oder sonst jemand politisch versierten hätte sie vermutlich abgestunken.

Sanders war während und nach des internen Duells mit Clinton sehr frustriert, weil sehr viel von den Medien (unfair) gegen ihn gearbeitet wurde. Da sickert mittlerweile einiges durch. Ihr Glück ist zur Zeit, dass Trump menschlich komplett ungeeignet für das Amt ist.

Wir haben ja auch gute Erfahrung gemacht, nach AH hat kein schlimmer Führer mehr das Deutsche Reich regiert.

 

Blöde Wahl zwischen Tier und Schlange.

Hilary wird von den gleichen Konzeneren unterstützt wie Obama oder W. Bush. Also das sind die, die immer schön in die Kamera lächeln, obwohl sie für Chaos und Millionen von Toten im Nahen Osten verantwortlich sind. Ich weiss nicht, ob Menschen mit Gewissen dazu in der Lage sind.

Trump ist ein Vollhorst, aber ich denke trodzem dass er ist besser für den Weltfrieden ist.

Ich bin da weniger blauäugig und glaube, ohne es natürlich beweisen zu können, daß der Trumpel völlig unberechenbar ist und wegen verletzter Eitelkeit einfach mal in China einmarschieren läßt. Oder in Rußland. Oder in ein anderem Land Deiner Wahl. Da muß nur Putin nicht so spuren wie er es gerne hätte und schon drückt er mal schnell den Knopf. Wär ja mal ein neuer Kick.

Sie ist ja wenigstens willens, das politische Spiel in üblicher Weise weiterzutreiben und fühlt sich wohl irgendjemand gegenüber verpflichtet. Ob das nun die Waffenlobby oder PETA oder die Kirche oder sonstjemand ist, ist zweitrangig. Er hingegen denkt komplett nur an sich selber und das halte ich für extrem viel brisanter.

Seh ich auch so. Von Trump hört man eigentlich wenig negatives was Außenpolitik angeht (okay, außer Mexiko). Er will zumindest wieder die Beziehungen zu Russland bessern, was ich SEHR begrüße. Ich denke, der wird innenpolitisch erstmal genug zu tun haben, die USA stehen kurz vorm Siedepunkt. Hillary wird nur das tun, was die (Rüstungs)konzerne von ihr verlangen. Dass sie von der Wall Street ihre Befehle bekommt ist leider keine VT sondern hinlänglich belegt.

Mal schauen. Ich denke, wir unterschätzen alle Trump etwas weil der Wahlkampf ne riesige Show ist. Schlimmer als Bush und Friedensnobelpreisträger und Drohnenmörder Obama wird er, denk ich, nicht sein.

..es bleibt sowieso alles beim alten: in den Krieg investieren + abkassieren, Resourcen sichern, morden, foltern, ausspionieren, lügen + betrügen. Was soll man von so einer Regierung erwarten? Scheisse bleibt Scheisse, egal mit welcher Farbe man sie anmalt. Das kennen wir doch von unser eigenen Regierung. Die tanzt ja auch immer fröhlich den Square Dance mit. Ich erinnere mich noch, wie sich damals alle über den ersten schwarzen Präsidenten der USA gefreut haben. Was für ein Aufriss damals. Und was hat sich mit der Hautfarbe geändert?! Nix! Was haben wir daraus gelernt? Hautfarbe ist egal - Arschloch bleibt Arschloch und Geld ist geil.

Darauf jetzt n fetten Burger. Mahlzeit!

Gut gesagt Streamlined Egg, genau so sieht es auch aus.

Er will Waterboarding an Terrorverdächtigen wieder einführen auch wenn nix dabei rauskommt, weil sie es sowieso verdienen. Er will auch Familienmitglied von Terrorverdächtigen töten lassen. Er hat vorgeschlagen erstmal keine Muslime ins Land zu lassen. Er sagte außerdem das bei einer Abtreibung das Baby im neunten Monat aus der Gebärmutter gerissen wird. Er verwechselt einen Kaiserschnitt mit einer Abtreibung. Das hat zwar nichts mit Außenpolitik zu tun, ist aber sehr amüsant.

Trump sagt viel und widerspricht sich noch öfters. Bei dem weiss man nie was der vor hat. Alles ist möglich: Dass er einfach dumm ist, dass er nur ne Show abzieht oder dass er wirklich alles umsetzen will was er da faselt. Doch keine Pläne überleben den ersten Feindkontakt: Die politischen Realitäten lassen jeden Politiker schnell Abstand nehmen von ihren Plänen. Insofern halte ich Trump für ne riesige Wundertüte. Die Frage ist, ob ein willkürlicher und chauvinistischer Narzist gefährlicher sein kann als eine verschwiegene und elitäre Frau aus einer der grossen Politikerfamilien, die aus Kalkül handelt, aber nicht vertrauenswürdig ist. Ist wohl ein klassisches Nullsummenspiel. Ich wüsste nicht, welches Szenario das Wahrscheinlichste ist. Aber ich warte gespannt auf die VT die behauptet, Trump werde heimlich von der Wallstreet finanziert, damit Hillary den leichtesten Gegner hat.

Aber laut dem Vorredner ist er ja nicht schlimmer als Obama no

dru: der Unterschied ist, dass er dies und jenes will um Stimmen bei der verarmten weißen Mittel/Unterschicht zu sammeln. Obama hat nicht gewollt, er hat getan. Oder soll ich ihn lieber an seinem "Yes, we can" vergleichen, was Obama seinerseits während des Wahlkampfs posaunt hat?

iNW-Live Upload

Bild hochladen

Gerade Hot