Feed

Bewerte das Live-Bild, um zum nächsten zu kommen.

23.05.2016
74%
11062
22

Grüne Lebenslüge

Like it!
Top Kommentare

Naja, wenn diese Typen unsere medizinische Versorgung gehabt hätten, wären sie bestimmt im Schnitt 120 Jahre alt geworden :)

Ja hat alles ein Für und Wider

Klar, unsere Art der Tierhaltung soll Krankheiten verhindern, doof dass wir so Mengen an Antibiotika zu uns nehmen.

Unser Gemüse wird mit Chemikalien behandelt, damit kein Ungeziefer drin landet und ebenfalls Krankheiten überträgt.

Wir schaffen es mit unserer Lebensweise, jedes geborene Kind durch zu bringen und müssen nicht jedes Jahr einen Versuch starten, bis wir ein Kind durchbringen.

Aber der Mensch beschwert sich eben gerne. Sitzt auf dem Balkon, raucht seine Kippchen, trinkt ein Bier und lässt sich beim Nachbarn darüber aus, dass schon wieder irgend so ne Chemie in der Nahrung gefunden wurde. Ja wo kommen wir denn da hin?!

Kommentare

Für alle, die das Bild nicht verstehen (also für alle):

Ja, was unser Leben lang macht, hatte kein Steinzeitmensch: Heilmittel dank Forschung, in der das Leistungsprinzip Höchstleistungen fördert, Sicherheit durch festgeschriebenes Recht und Gewaltmonopol des Staates, sichere und warme Häuser dank Bauunternehmern, Kränen und Maschinen, immer genug zu Essen dank industrieller Produktion, hochwertigen Maschinen samt Dünger und Lieferketten über Top-Infrastruktur, etc.

"Grüne Lebenslüge" deshalb, weil (bundes)grüne Politik genau diese Themen: Sicherheit, Leistungswillen, Industrie und Infrastruktur, ignoriert oder sogar verteufelt – und stattdessen gegen imaginäre Feinde wie Nazis, Konzerne und Manager hetzt, mittels Bürokratiemonstern wie dem Mindestlohn ihre Klientel alimentiert, Klima- und Ernährungshysterie schürt und Gefahren für die innere Sicherheit durch die rosarote Brille sieht.

Das ist die Lebenslüge: Wenn Monsanto zerschlagen, das letzte Hühnchen von Wiesenhof befreit, das letzte Atomkraftwerk mit Peace-Zeichen besprüht und der Mindestlohn bei 15 Euro die Stunde ist – dann herrscht das Paradies auf Erden.

Tatsächlich sind wir dann aber genau da, was das Bild beschreibt: Tod mit 35 wegen ner Lungenentzündung.

Äpfel und Birnen... unsinniger Vergleich.

Wenn von 3 Kindern 2 sterben und das dritte dann 100 Jahre wird. Dann ist der Druchschnitt 33,3.

Also trotz mangelnder Medizin und Gesundheitskenntnis sind die damals auch richtig alt geworden.

Außerdem: 'drinks Pure kontaminiertes Wasser' 'eats free poisoned organic food' 'AVERAGE of dead by age 35'

Klar! Die waren auch so vortschritlich und haben eine Statistik über die Sterblichkeitsrate von Neugebohrenen geführt...

Nee, die waren eben nicht 'f'ortschrittlich. Ich wollte nur klar machen das die Menschen damals auch ähnlich alt werden konnten wie wir heute.

Aber auch wiki hat was dazu zu sagen: Bei Jäger-und-Sammler-Gesellschaften und bis weit in die historische Zeit hinein lag die Sterblichkeit so hoch, dass etwa 27 % der Kinder das erste Jahr nicht überlebten, 47 % starben vor Erreichen der Pubertät.

Diese Angabe hatte der Ötzi wohl noch auf seinem Handy als .pdf gespeichert

smileyyes

O.O Wer bohrt Leute neu?

Naja. Immerhin warste dann sicher schon ein Großelter! cool

Heute ist man da ja oft noch ein Single mit Niveau - also ein Akademickeriger. sad

Dafür haben wir mt 25 Jahren restless legs Syndrom und sind voll Fritte im Kopp

„Lebenserwartung von 35 Jahren” heißt nicht, dass alle sterben, sobald sie 35 werden.

- krankheiten

- kälte

- hygiene

- stress

- medizin

 

sind auch noch minimale faktoren die mir spontan einfallen.

Naja, wenn diese Typen unsere medizinische Versorgung gehabt hätten, wären sie bestimmt im Schnitt 120 Jahre alt geworden :)

Ich verstehe schon die Prvokation des Bildes in Verbindung mit dem Titel und halte sie in ihrer Überspitzung für legitim. Unkommentiert kann ich sie jedoch nicht lassen, denn gerade viele "grüne" Ideen haben an der Verlängerung des menschlichen Lebens mitgewirkt. Sie erwirken u.a., dass der Mensch sich selbst mit weniger seiner Gesundheit Schädlichem belastet und erhalten die Umwelt als Lebensgrundlage. Es gibt etwas zwischen Steinzeitnatur und Sowjetchemiekomibnat und das wollen die Grünen wohl.

Ich frage mich, wie lange wir im Schnitt Heute leben würden, wenn es keine medizinische Versorgung nach heutigem Stand geben würde. Es liegt ja nicht nur an der Ernährung...

Ja hat alles ein Für und Wider

Klar, unsere Art der Tierhaltung soll Krankheiten verhindern, doof dass wir so Mengen an Antibiotika zu uns nehmen.

Unser Gemüse wird mit Chemikalien behandelt, damit kein Ungeziefer drin landet und ebenfalls Krankheiten überträgt.

Wir schaffen es mit unserer Lebensweise, jedes geborene Kind durch zu bringen und müssen nicht jedes Jahr einen Versuch starten, bis wir ein Kind durchbringen.

Aber der Mensch beschwert sich eben gerne. Sitzt auf dem Balkon, raucht seine Kippchen, trinkt ein Bier und lässt sich beim Nachbarn darüber aus, dass schon wieder irgend so ne Chemie in der Nahrung gefunden wurde. Ja wo kommen wir denn da hin?!

iNW-Live Upload

Bild hochladen

Gerade Hot