Feed
isnichwahr.de

Bewerte das Live-Bild, um zum nächsten zu kommen.

18.05.2017
84%
9367
16

:-)))²

Top Kommentare

dru27 kanns bestätigen, kuchen auch

*parkieren

Kommentare

"Parkieren"? Was ist das für ein unnötiges Wort. "Parken" reicht doch vollkommen.

wer hats erfunden?

Ich kann sogar rückwärts gut einparken.

*parkieren

 

laughcool

 

dru27 kanns bestätigen, kuchen auch

Ja klar, das Velo parkieren.
Wir sagen auch Grillieren.

Ich muss dementieren, die Berner Polizei hat keine Zeit für Parksünder, die hat mit den linken Chaoten genug zu tun smiley

Vielleicht versteh' ich hier den Witz nicht. Informationen sind aber immer gut, damit aus Witzen und Gerüchten keine Fake News und AfD-Wähler entstehen.

Vermögensstraftaten:

- Die Vermögensdelikte  machen  den grössten  Teil  aller  polizeilich  registrierten Straftaten gegen das StGB aus (73,6 %, 40'365 Straftaten). Dies bedeutet eine Abnahme um 4% im Vergleich zum Vorjahr.

- Bei den Diebstählen ist gegenüber 2015 insgesamt ein Rückgang um 3% auf 17'790 Straftaten verzeichnet  worden.Zurückgegangen sind darunter die Einschleichdiebstähle (-16%), die Taschendiebstähle (-11%), die Trickdiebstähle (-6%)  und die  Einbruchdiebstähle (-2%).  Noch  nie  wurde  im Bereich der Einbruchdiebstähle ein statistisch tieferer Wert seit Einführung der PKS registriert.

- Die Fahrzeugdiebstähle nahmen um 13% auf 6'520 Straftaten ab.

- Insgesamt wurden im   vergangenen   Jahr   12'803 Sachbeschädigungen registriert. 40,1%  davon erfolgten  in  Verbindung  mit  Diebstählen.  Bei  den restlichen Fällen handelt es sich um Vandalismus.

- Die Sprayereien betreffen 61,3% der Vandalismusdelikte.

Quelle:

http://www.police.be.ch/police/de/index/ueber-uns/kantonspolizei/statistik/Kriminalstatistik.assetref/dam/documents/POM/Police/de/Statistik/20160327_PKS_2016_in_Kuerze_d.pdf

http://www.police.be.ch/police/de/index/ueber-uns/kantonspolizei/statistik/Kriminalstatistik.html

Zusammenfassung:

Insgesamt 54'843 Fälle gegen das StGB, davon 73,6%, 40'365 Vermögensdelikte, davon 31,7%, 12'803 Sachbeschädigungen, davon 59,9%, 7'566 Vandalismus.

Macht also 13,8% (7'566 von 54'843) für Vandalismus innerhalb der Fälle gegen StGB. Vielleicht ist die Polizei mehr damit beschäftigt die linken Chaoten zu schikanieren, als den tatsächlichen Straftaten nachzugehen, mag ja sein.

Abgesehen davon, dass jedem Leser klar sein sollte, dass die Polizei auch Parksünder büsst, eignet sich die von dir genannte Statistik denkbar schlecht um keine AfD-Wähler zu generieren. Schliesslich steht da z.B.:

"Der Anteil ausländischer Beschuldigter wegen Straftaten gegen das StGB beträgt 47,2%."

Fast jeder 2. Kriminelle ist Ausländer, obwohl die Ausländer in der Schweiz nur 1/4 der Bevölkerung ausmachen. Ziemlich starkes Argument, eine rechte Partei zu wählen.

"Gestiegen ist die Zahl der Beschuldigten im Asylbereich (StGB: +45,3%, Betäubungsmittelgesetz: +44,2%)."

Die Zahl der kriminellen Asylanten hat also fast um die Hälfte (!) zugenommen. Ebenfalls ein sehr starkes Argument, eine rechte Partei zu wählen.

 

 

 

Du glaubst ernsthaft die rechten Parteien können und wollen das Problem lösen?  broken heart

1. warum denkst du, dass ich das glaube?

2. wollen ja, können vielleicht.

1. "Die Zahl der kriminellen Asylanten hat also fast um die Hälfte (!) zugenommen. Ebenfalls ein sehr starkes Argument, eine rechte Partei zu wählen."

2. Eher können nein, wollen vielleicht

1. Ich habe vom Argument als Fakt gesprochen, ungeachtet davon ob ich das glaube oder nicht. Probleme mit kriminellen Ausländern stehen nun mal ganz oben auf der Agenda rechter Parteien uns sind somit ein Argument, diese zu wählen.

2. Das ist Ansichtssache.

1. Das viele Wähler aufgrund krimineller Ausländer für rechte Parteien stimmen, mag ein Fakt sein, aber nur ein sehr schlechtes, kurzsichtiges Argument.

2. Das ist eine Glaubenssache und ich sehe das agnostisch. Es gibt kein schnelles Rezept Integrationsprobleme zu lösen, ohne die Menschlichkeit zu verlieren.

iNW-Live Upload

Bild hochladen

Gerade Hot